Marvin Stefaniak mit dem Ball am Fuß.
14.07.2017
Männer

Erste Niederlage

Die Wölfe unterliegen im dritten Test der Vorbereitung dem FC Winterthur mit 1:2 (0:0).

Marvin Stefaniak mit dem Ball am Fuß.

Im zweiten Test während des Trainingslagers in der Schweiz und im dritten Spiel der Vorbereitung insgesamt hat es den VfL Wolfsburg erstmals erwischt: Am Freitagabend unterlagen die Wölfe beim Schweizer Zweitligisten FC Winterthur mit 1:2 (0:0). Kwadwo Duah (48. Minute) und Gianluca Frontino (49.) trafen für den letztjährigen Sechsten der Challenge League, der bereits am Samstag in acht Tagen sein erstes Ligaspiel absolviert. Vieirinha gelang mit einem sehenswerten Freistoßtor nur noch der Anschlusstreffer (85.). Dem Bundesligisten merkte man die intensiven Einheiten in Bad Ragaz und den frühen Stand der Vorbereitung vor allem im zweiten Durchgang deutlich an.

Erstmals in Blau beim Camacho-Debüt

Ignacio Camacho mit dem Ball am Fuß.Die nach Winterthur mitgereisten VfL-Fans erlebten im Stadion Schützenwiese gleich zwei Premieren: Erstmals liefen die Wölfe im brandneuen blauen Auswärtsdress auf (das VfL-Outfit 2017/2018 gibt es jetzt im Wölfeshop), außerdem feierte der spanische Neuzugang Ignacio Camacho sein Debüt im VfL-Trikot.

Dimata artistisch, Stefaniak im Pech

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Wolfsburger zwar mehr vom Spiel hatten, ihre leichten Vorteile jedoch auch nicht in zwingende Chancen umwandeln konnten. Erstmals nach fast 20 Minuten ging ein Raunen durch das Stadion, als Nany Landry Dimata nach einer William-Flanke zum Seitfallzieher ansetzte, den Ball aber deutlich vorbeischoss (19.). Nachdem auch ein Freistoß von Marvin Stefaniak sein Ziel knapp verfehlt hatte (30.), kamen erstmals die Gastgeber gefährlich vor das VfL-Tor. Einen Ballverlust der Wolfsburger im Mittelfeld nutzten die Schweizer zu einem schnell durchgeführten Konter, an dessen Ende Manuel Sutter mit seinem Schuss aus halblinker Position am gut reagierenden Koen Casteels scheiterte (33.). Dann waren wieder die Wölfe an der Reihe, doch sowohl Robin Knoche (39.), als auch Camacho (41.) konnten ihre Kopfbälle nicht im Tor unterbringen. Als schon alles nach einem Halbzeit-Remis aussah, war noch einmal die neue Nummer 1 im VfL-Kasten gefordert: Kwadwo Duah setzte spektakulär zum Schuss in der Luft an, doch Casteels stand goldrichtig und konnte den Ball sichern (42.).

Duah und Frontino ärgern den VfL

Der zweite Durchgang fing aus Wölfe-Sicht eigentlich hoffnungsvoll an, denn zunächst kam Dimata aus guter Position zum Schuss, doch FCW-Keeper Matthias Minder hatte den Ball im Nachfassen (46.). Dann jedoch klingelte es kurz hintereinander gleich zweimal im nun von Max Grün gehüteten VfL-Kasten. Zunächst versenkte Duah nach kämpferischer Vorarbeit von Sutter aus 16 Metern zum 1:0 für den FC Winterthur (48.), dann sorgte mit dem nächsten Angriff Frontino mit einem wuchtigen Schuss aus zwölf Metern für den zweiten Streich der Gastgeber (49.). Zwar erhöhte der Bundesligist nach dem Doppelschlag den Druck und hatte auch durch Jakub Blasczykowski, der freistehend an Schlussmann Minder scheiterte, die Riesenchance zum Anschlusstreffer (64.). Doch insgesamt fehlte den Wolfsburger Angriffen die Genauigkeit, oder es kam Pech dazu wie beim schönen Kopfball von John Anthony Brooks, den Minder zur Ecke abwehren konnte (73.). Besser machte es Vieirinha, der einen Freistoß aus 23 Metern unhaltbar zum 1:2 verwandelte (85.). Weil jedoch Daniel Didavi eine Großmöglichkeit zum Ausgleich nicht nutzen konnte (87.), blieb es bei der ersten Vorbereitungsniederlage der Wölfe-Elf.

"Keine Lösung gefunden"

VfL-Cheftrainer Andries Jonker: In der ersten Stunde haben wir nicht gut gespielt. Da haben wir keine Lösungen gefunden, um Chancen zu kreieren. Zudem waren wir in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte zu nachlässig. Die letzte halbe Stunde war dann so, wie ich mir das vorgestellt habe. Wir haben ein Tor gemacht, hätten aber noch häufiger treffen müssen, die hundertprozentigen Chancen waren ja da. Man hat aber heute auch gesehen, dass wir sehr viel in den vergangenen Tagen gearbeitet haben. Das hat sich bemerkbar gemacht.

Am Montag zu Gast in Rostock

Noch bis Sonntag bleibt das Team von Cheftrainer Andries Jonker im Trainingslager in Bad Ragaz. Von dort geht es dann zurück Richtung Heimat, allerdings noch nicht nach Wolfsburg, sondern zunächst nach Rostock. In der Hansestadt steht für die Wölfe am Montag, 17. Juli, der vierte Test der Vorbereitung bei Drittligist FC Hansa Rostock an (Anstoß im Ostseestadion ist um 18 Uhr, Sport1 überträgt die Partie live). Alle relevanten Anreiseinformationen finden die VfL-Fans hier.

FC Winterthur: Minder – Stettler, Roth (61. Isik), Katz, Markaj, Radice – Ming-Yang, Gazzetta (61. Huser) – Duah (90. Lanza), Frontino, Sutter (70. Sliskovic)

VfL Wolfsburg: Casteels (46. Grün) – William (46. Seguin), Knoche (61. Jaeckel), Rexhbecaj (61. Brooks), Badu (61. Vieirinha) – Bazoer (46. Möbius), Camacho (46. Guilavogui) – Osimhen (61. Ntep), Malli (46. Didavi), Stefaniak (61. Blaszczykowski) – Dimata (61. Gomez)

Tore: 1:0 Duah (48.), 2:0 Frontino (49.), 2:1 Vieirinha (85.)

Zuschauer: 2.700 am Freitagabend im Stadion Schützenwiese

Schiedsrichter: Nikolaj Hänni (Gams/Schweiz)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren