SO . 26.  AUG . 2018
Akademie

Erneut erfolgreiches Wochenende

Die U19 und U17 gewinnen ihre Bundesliga-Punktspiele.

Sowohl die U19- wie auch die U17-Wölfe haben erneut ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Die A-Junioren gewannen bei der SG Dynamo Dresden glatt mit 5:0 (3:0), die U17 behielt im Heimspiel gegen den Hamburger SV mit 2:1 (0:0) die Oberhand. Durch die Erfolge liegen beide Teams sehr gut im Rennen in ihren Bundesligen.

A-Junioren klarer Sieger in Dresden

Die U19-Jungwölfe sind in der Auswärtspartie bei der SG Dynamo Dresden als klarer Sieger vom Platz gegangen. Die Treffer markierten je zweimal John Yeboah Zamora (6. Minute, 63./Strafstoß) und Soufiane Messeguem (26., 84.) sowie Leon Sommer (21.). Im ersten von zwei Spielen gegen Dynamo – nächste Woche folgt in Dresden das DFB-Pokal-Spiel der ersten Runde – dominierten die Gäste aus Wolfsburg eindeutig. Ergebnis waren die fünf Treffer, die auch das Kräfteverhältnis an diesem Nachmittag deutlich werden ließen. In der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hat der VfL jetzt neun Punkte auf der Habenseite und findet sich in der Spitzengruppe wieder. Nach vier Punktspielen stehen drei Erfolge und eine Niederlage zu Buche. Damit kann der Saisonstart 2018/2019 als gelungen angesehen werden.

„Haben kaum etwas zugelassen“

VfL-Trainer Thomas Reis: Wir haben bis auf zwei Gelegenheiten der Dresdner kaum etwas zugelassen. Wir standen wesentlich kompakter als zuletzt, das war eine ordentliche Mannschaftsleistung. Alle haben auch gut nach hinten gearbeitet, im Zentrum waren wir besser besetzt als in den letzten Spielen. Und wenn wir die Sicherheit in der Defensive haben, können wir sehr gut nach vorne spielen. Das hat die Partie deutlich gezeigt. Beachtenswert ist zudem, dass diesmal sieben jüngere Jahrgänge in der Startelf standen, die sich auch gut eingebracht haben.

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Sommer (67. Janke), Sarcevic, Siersleben, Mai – Marx, Messeguem – Pohlmann (67. König), Cham (75. M.Brandt), Yeboah Zamora (75. Jastremski) –Abdijanovic

U17: Tore nach der Pause

Die Tore im Spiel gegen den HSV fielen alle während der zweiten Halbzeit. Zuerst brachte der Hamburger Grace Bokake Bolufe seine Farben nach 53 Minuten in Führung, die aber Marcel Beifus nur drei Minuten später per verwandeltem Foulelfmeter ausglich. Ein schöner Angriff des VfL Wolfsburg in der 61. Minute brachte das 2:1, Torschütze diesmal war Luca Friederichs. Bereits in der ersten Hälfte entwickelte sich ein temporeiches und gutklassiges B-Junioren-Bundesliga-Spiel, an dem beide Seiten ihren Anteil hatten. Das Remis zur Pause ging in Ordnung. Nach dem Wechsel kamen die Tore hinzu, der VfL war an diesem Nachmittag schließlich um einen Treffer besser und hat sich in der Tabelle ganz weit oben festgesetzt. Nach vier absolvierten Partien sind die U17-Jungwölfe noch ungeschlagen und haben drei Siege und ein Unentschieden vorzuweisen.

„Antworten in den richtigen Momenten“

VfL-Coach Steffen Brauer: Wir haben heute in einem engen Spiel in den richtigen Momenten die Antworten gefunden. Besonders positiv war, dass wir nach einem Rückstand gegen einen hochwertigen Gegner noch gewinnen konnten. Zum Ende hin haben wir allerdings Kontergelegenheiten nicht genutzt und hatten bei einigen Standartsituationen der Gäste das nötige Glück.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Pereira da Silva, Lang, Beifus, Weimann – Hofmann, Wahlig (70. Görgülü) – Burmeister, Stoye (41. D. Vukancic), Friederichs (70. N. Vukancic) – Evren (80. Hecker)

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren