Jubel der U17-Spielerinnen nach einem Tor.
19.11.2018
Frauen

Erfolgreiches Wochenende

U20 siegt gegen Wetzlar, U17-Juniorinnen schlagen Jena.

Jubel der U17-Spielerinnen nach einem Tor.

Die Jungwölfinnen jubeln weiter: Sowohl die U20 als auch die U17 konnten ihre Spiele am Wochenende siegreich gestalten. Mit einem klaren 2:0 setzte sich die Wölfinnen-Zweitvertretung gegen den FSV Hessen Wetzlar durch. Das Team von Trainer Saban Uzun konnte somit den zweiten Tabellenplatz in der 2. Frauen-Bundesliga zurückerobern. Die U17 feierte gegen den USV Jena einen 3:1-Sieg und bleibt somit punktgleich mit Tabellenführer Turbine Potsdam auf dem zweiten Platz der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost.

U20 mit Arbeitssieg

Gegen den Tabellen-Neunten machten die U20-Jungwölfinnen bereits in der ersten Spielhälfte den Sieg perfekt. Ereleta Memeti brachte die Grün-Weißen in Führung (28. Spielminute), ein Elfmeter durch Leonie Stenzel markierte den 2:0-Endstand (39.). Im zweiten Durchgang verpassten es die VfL-Zweitvertretung, die Führung gegen den FSV Hessen Wetzlar weiter auszubauen. Trainer Uzun zeigte sich trotz des Sieges nicht ganz zufrieden: „Es war ein verdienter Sieg. Wir haben die Weichen früh auf Sieg gelegt. Es war keine glanzvolle Leistung, aber es ist positiv, dass wir zu Null gespielt haben. Leider gab es auch Phasen, in denen wir den Gegner ins Spiel kommen ließen. Mit Blick auf den kommenden Gegner Saarbrücken müssen wir uns definitiv steigern.“

Torjubel der U20-Frauen des VfL.

„Eines der besten Spieler der Saison“

Dicht auf den Fersen bleiben die U17-Jungwölfinnen dem aktuellen punktgleichen Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam. In einer umkämpften ersten Hälfte gegen den Tabellen-Achten FF USV Jena brachte Vanessa Schäfer den VfL in Führung (17.). Die Gegnerinnen aus Jena ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnten wenig später ausgleichen (25.). Ein schneller Doppelpack von Natasha Kowalski in der zweiten Halbzeit (52. und 56.) sorgte für den fünften Sieg der Grün-Weißen in Folge. Trainer Holger Ringe ist von der Leistung seines Teams begeistert: „Ich bin mit der gesamten Mannschaft sehr zufrieden. Ich muss Lia Henkelmann besonders hervorheben. Sie hat ihre Sache im defensiven Mittelfeld sehr gut gemacht. Besonders in der ersten Halbzeit waren kaum Fehler drin. Über die gesamte Zeit haben wir den starken Gegner beherrscht und eines der besten Spiele der Saison gemacht. Wir haben da weitergemacht, wo wir gegen Meppen aufgehört haben. Durch das erste Tor von Kowalski werde ich noch arm. Bei jedem Kopfballtor muss ich zehn Euro in die Mannschaftskasse zahlen.“

Funktionen

Teilen

Anzeige
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren