Die Wölfinnen jubeln.
23.04.2018
Frauen

Erfolgreiches Wochenende

U23-Wölfinnen gewinnen in Herford, U17 qualifiziert sich für die Meisterschafts-Endrunde.

Die Wölfinnen jubeln.

Die Zweitvertretung der VfL-Frauen reiste am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel beim Herforder SV Borussia Friedenstal. Trotz einigen verletzungsbedingten Ausfällen und der Abstellung von drei Spielerinnen, Anna-Lena Stolze flog mit ersten Frauenmannschaft zum Champions League Halbfinale nach London und Michelle Klostermann sowie Lotta Cordes waren für die B-Juniorinnen im Heimspiel gegen den SV Meppen im Einsatz,  konnten die Wolfsburgerinnen die Partie mit 7:1 (3:0) für sich entscheiden. VfL-Trainer Saban Uzun hatte von seiner Mannschaft vor dem Spiel wieder das Maximum, sowie eine frühe Führung, gefordert und konnte sehen, wie seine Mannschaft die Vorgaben perfekt umsetzen konnte. So stand es nach gerade einmal 15 gespielten Minuten, durch die Tore von Osnie-Birel Seyide Adigo (2. Minute) und Samantha Steuerwald (11., 15.),  bereits 3:0 für die Jungwölfinnen. In der zweiten Spielhälfte konnte der VfL nochmals nachlegen. Kristine Minde (58.), Agata Tarczynska (77.,80.) und Samantha Steuerwald (84.), die damit ihr drittes Tor im Spiel erzielte, sorgten für die weiteren Treffer auf Seiten der Wolfsburger. In der 89. Minute traf dann noch Virginia-Shereen-Felicita Böhne für die Hausherrinnen. „Heute waren wir in allen Belangen überlegen und haben durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient gewonnen“, resümiert Trainer Uzun nach dem Spiel.

Großartiger Erfolg für die B-Juniorinnen

Auch die U17-Mannschaft konnte einen großen Erfolg bejubeln. Mit 3:2 (3:1) bezwangen die Grün-Weißen den SV Meppen freuen und stehen damit in der Endrunde der deutschen Meisterschaft. VfL-Trainer Holger Ringe hatte sein Team bestens auf das Spiel vorbereitet. So erzielte Livinia Seifert bereits in der 18. Spielminute die 1:0-Führung. „Wir sind perfekt ins Spiel gekommen. Meine Mannschaft wusste gleich um was es geht und konnte die Vorgaben direkt umsetzten“, so Ringe. Danach ging es Schlag auf Schlag – Natasha Kowalski legte in der 23. Minute mit einem Kopfball nach und im Anschluss erzielte die Spielerin des Spiels Vanessa Schäfer durch einen direkten Eckball das 3:0 für den VfL (30.). Im Anschluss konnte Sarah Jabbes (38.) allerdings noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer für die Gäste aus Meppen erzielen. Nach der Halbzeit konnten die U17-Juniorinnen des VfL allerdings nicht an die starke erste Hälfte anknüpfen. In der Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Isabella Jaron (66.) einen weiteren Treffer für die Gäste, sodass das Spiel noch einmal spannend wurde. Am Ende konnten die Wolfsburgerinnen die Führung mit viel Kampf und Leidenschaft über die Ziellinie bringen.

„Stolz auf mein Team“

Durch den Sieg darf sich das Team von Trainer Ringe vorzeitig über den größten Erfolg im U17-Frauenbereich freuen. Seit dem Bestehen der Endrunde der B-Juniorinnen Bundesliga konnten die Grün-Weißen diese erstmals erreichen. Nun steht die Mannschaft im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft. „Für uns alle geht ein Traum in Erfüllung. Ich bin richtig stolz auf mein Team und möchte mich auch bei dem gesamten Umfeld bedanken“, sagte Ringe überglücklich nach der Partie. Am kommenden Samstag, 28. April, steht dann das letzte Spiel vor der Meisterschafts-Endrunde an. Mit einem Sieg gegen den Hamburger SV, bei gleichzeitigem Punktverlust des Tabellenersten 1. FFC Turbine Potsdam II, können die Wolfsburgerinnen sogar noch die Staffelmeisterschaft in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost perfekt machen.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren