Rüdiger Ziehl, Trainer der U23 des VfL Wolfsburg, in der Nahaufnahme.
04.04.2019
Akademie

Erfolgreichen Weg fortsetzen

Die U23-Wölfe empfangen am Samstag den SSV Jeddeloh zum drittletzten Heimspiel.

Rüdiger Ziehl, Trainer der U23 des VfL Wolfsburg, in der Nahaufnahme.

Für die U23-Wölfe geht es am Samstag, 6. April (Anstoß um 12 Uhr, AOK Stadion), gegen den SSV Jeddeloh wieder um Tore und Punkte in der Regionalliga Nord. Nach dem 3:2-Sieg vom vergangenen Wochenende beim VfB Oldenburg will die VfL-Mannschaft den erfolgreichen Weg fortsetzen und die Spitzenposition weiter festigen. Aktuell beträgt der Vorsprung auf den Zweiten VfB Lübeck sieben Zähler, wobei Lübeck noch eine Nahholpartie ausstehen hat. Mit diesem sechstletzten Punktspiel 2018/2019 am Samstag beginnt für die Wölfe endgültig der Saisonendspurt. „Wir wollen zu Hause die drei Punkte holen und das mit einer guten Abwehrleistung – wir wollen zu Null spielen. Entsprechend wollen wir mit unseren guten Bedingungen im AOK Stadion spielerisch dominieren und uns Tormöglichkeiten herausspielen, um die Partie erfolgreich zu gestalten“, so VfL-Trainer Rüdiger Ziehl.

Hinspielerfolg soll bestätigt werden

Das Hinspiel hatten die U23-Wölfe beim SSV Jeddeloh mit 2:0 für sich entscheiden können, dieser Erfolg soll nun bestätigt werden. Der Aufsteiger der Vorsaison aus dem Oldenburger Land kämpft um den Klassenverbleib, ist aktuell Tabellenzwölfter mit 34 Punkten und hat fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Einen Schritt in die richtige Richtung hat der Gegner vergangenes Wochenende gemacht, als die U23 von Holstein Kiel mit 4:1 auf heimischem Platz besiegt werden konnte. Daher wird der SSV mit Rückenwind nach Wolfsburg kommen. Ziehl: „Jeddeloh hat unter dem neuen Coach zuletzt den ersten Sieg eingefahren und ein Stück weit ihre Krise bewältigt. Sie werden sicherlich hierherkommen, um uns zu ärgern und etwas mitzunehmen.“ Der SSV wird seit Januar 2019 von Alfons Weusthof trainiert, der erfahrene Coach kam von der U19 des SV Meppen neu nach Jeddeloh.

VfL-Akteure kehren zurück

Abwehrspieler Robin Ziegele ist nach seiner Roten Karte aus dem Flensburg-Spiel wieder einsatzbereit. Er musste nur eine Partie aussetzen. Ebenfalls wieder zurück sind die Routiniers Julian Klamt und Marcel Stutter. Fehlen wird hingegen Mittelfeldstratege Michele Rizzi aufgrund der fünften gelben Karte. Ebenfalls nicht mit dabei sein können die verletzten oder angeschlagenen Adrian Goransch, Max-Peter Klump und Jannes Tasche.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren