VfL Wolfsburg-Spieler Josuha Guilavogui im Zweikampf mit Christian Gentner. Im Hintergrund stehen William und Wout Weghorst.
10.05.2019
Männer

Entscheidende Phase

Daten und Fakten zum Auswärtsspiel des VfL beim VfB Stuttgart.

VfL Wolfsburg-Spieler Josuha Guilavogui im Zweikampf mit Christian Gentner. Im Hintergrund stehen William und Wout Weghorst.

Mit zwei Siegen in Folge sind die Wölfe auf einen Europa-League-Platz (EL) gesprungen. Nach dem 2:0-Erfolg über den 1. FC Nürnberg am vergangenen Spieltag ist der VfL mit 52 Punkten auf dem Konto nun Siebter und wäre somit zumindest bei der EL-Qualifikation dabei. Die Auswärtspartie am Samstag, 11. Mai, beim VfB Stuttgart verspricht also Spannung pur, denn sowohl die Gastgeber als auch die Grün-Weißen benötigen die Zähler – im Kampf um den Klassenerhalt bzw. den europäischen Wettbewerb. In der Hinrunde feierte die Mannschaft von Cheftrainer Bruno Labbadia einen 2:0-Heimsieg. Im Dezember 2018 trafen noch vor der Pause Joshua Guilavogui und Wout Weghorst. Alle Daten und Fakten zur Partie beim VfB gibt es hier im Überblick:

  • Nur gegen Borussia Mönchengladbach (21) gewannen die Wölfe häufiger in der Bundesliga als gegen den VfB Stuttgart (18).
  • Für den VfL gab es in den letzten elf Duellen mit dem VfB Stuttgart in der Bundesliga nur zwei Niederlagen (acht Siege, ein Unentschieden) – allerdings beide in den jüngsten zwei Auswärtsspielen im Schwabenland.
  • Wolfsburg feierte am vergangenen Spieltag gegen Nürnberg den 15. Saisonsieg. Damit hat der VfL jetzt bereits nur einmal weniger gewonnen als in den vorherigen beiden Spielzeiten zusammen (2016/2017: zehnmal, 2017/2018: sechsmal). Die Grün-Weißen holten zuvor nur viermal in ihrer Bundesliga-Historie aus 32 Spielen 52 Punkte oder mehr. In allen vier Fällen qualifizierte sich der VfL am Ende der Saison für den Europapokal. 
  • Die Wölfe verloren von den letzten elf Gastspielen nur vier Partien und gingen in sechs Spielen als Sieger vom Platz (ein Remis). 
  • Mit Marcel Tisserand traf am vergangenen Spieltag zum elften Mal in dieser Saison ein Abwehrspieler für den VfL – das ist Ligaspitze.
  • Der VfB Stuttgart kassierte in dieser Spielzeit bereits 70 Gegentore. Das ist der schlechteste Wert der Liga. Mehr waren es zum Vergleichszeitpunkt nur 1974/1975 (74), als die Schwaben abstiegen.
  • Mit nur 24 Punkten nach 32 Partien spielen die Stuttgarter die schwächste Bundesliga-Saison ihrer Vereinshistorie. In seiner letzten Abstiegssaison 2015/2016 hatte der VfB zum selben Zeitpunkt neun Punkte mehr auf dem Konto (33) als aktuell (24).

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Assistenten: Tobias Christ, Sascha Thielert
4. Offizieller: Robert Kempter
Video-Assistent: Patrick Ittrich

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren