25.10.2020
Männer

Endlich gewonnen

Wölfe fahren mit einem 2:1-Arbeitssieg über Arminia Bielefeld den ersten Saisondreier ein.

Der VfL Wolfsburg hat nach zuvor vier Start-Unentschieden den ersten Saisonsieg 2020/2021 gelandet. Ihr Heimspiel gegen Arminia Bielefeld entschied die Elf von Cheftrainer Oliver Glasner am Sonntagnachmittag mit 2:1 (2:0) für sich. Wout Weghorst (19.) und Maximilian Arnold (20.) markierten vor gut 4.500 Zuschauern in der Volkswagen Arena die grün-weißen Treffer. In der Tabelle verbesserte sich der VfL, der damit weiter ungeschlagen bleibt, für den Moment auf Rang acht. Das nächste Mal gefordert sind die Wölfe am Sonntag, 1. November (Anstoß um 18 Uhr), wenn sie in der Hauptstadt bei Hertha BSC gastieren. 

Philipp von Anfang an

Zwar stand Josip Brekalo aufgrund seiner Quarantäne nicht zur Verfügung, ansonsten boten sich Glasner personell aber wieder mehr Möglichkeiten. Gegenüber dem Spiel in Mönchengladbach veränderte der Chefcoach sein Team auf zwei Positionen. Neu dabei waren Renato Steffen sowie Neuzugang Maximilian Philipp, der somit zu seinem VfL-Startelfdebüt kam. Auf Bielefelder Seite frisch in der ersten Elf: Sergio Cordova, Arne Maier und Jacob Laursen.  

Der Wolfs Maximilian Arnold schießt den Ball im Zweikampf mit einem Spieler von Bielefeld.

Genialer Arnold-Trick 

Ziemlich genau zwölf Jahre waren vergangen, seit der DSC das letzte Mal in der Volkswagen Arena zu Gast gewesen war. Während seinerzeit beide Teams am Saisonende 17 Tabellenplätze trennten, trat der Rekordaufsteiger für den Moment als punktgleicher Nachbar an und hielt sich zunächst die Wölfe auch erfolgreich vom Leib. Doch nachdem Steffen, von Admir Mehmedi toll bedient, einen ersten Warnschuss abgefeuert hatte, ging es sehr schnell: Raffiniert tickte Arnold einen Freistoßball an der Mauer vorbei zu Weghorst. Dieser drehte sich wieselflink um sich selbst, stand dadurch frei vor dem Kasten und traf per Flachschuss aus zehn Metern ins Netz – ein tolles Tor (19.). Sofort danach tauchte Grün-Weiß wieder am Strafraum auf. Bielefeld bekam den Ball nicht geklärt und verlor ihn an Arnold, der ebenfalls nicht lang fackelte und auf 2:0 stellte. Binnen einer Minute waren die ersten zwei Heimtreffer der Spielzeit im Sack (20.)! Bielefeld suchte nach einer Antwort, doch alle Bemühungen endeten in der aufmerksamen VfL-Defensive. Eher wäre da vor der Pause noch das 3:0 fällig gewesen. Etwa durch Philipp, der zwei gefährliche Schüsse abfeuerte (42./45.). 

Wout Weghorst schießt das Tor zum 1:0, der Torwart von Arminia Bielefeld kann ihn nicht mehr halten.

Anschlusstor aus dem Nichts

Mit Wiederbeginn blieb es dabei: Griff Arminia an, bekam der VfL die Szene irgendwann bereinigt. Kamen hingegen die Grün-Weißen vors Tor, dann wurde es immer wieder gefährlich. So etwa nach 56 Minuten, als Ridle Baku eine Maß-Flanke auf Weghorst schlug, dieser mit einem wuchtigen Kopfball aber an Stefan Ortega scheiterte (57.). Fast noch größer war die Chance, die Steffen vergab, als er freistehend aus wenigen Metern am Bielefelder Schlussmann nicht vorbeikam (58.). Im Gegenzug meldeten sich die Ostwestfalen zu Wort, als Ritsu Doans abgefälschter Schuss unweit am Pfosten vorbeistrich (59.). Auch wenn in dieser Szene zum Anschlusstor wenig fehlte, schien die Glasner-Elf die Zügel viel zu sicher im Griff zu haben, um den Heimsieg noch aus der Hand zu geben, zumal Maxence Lacroix nach einer Ecke auch noch ans Lattenkreuz traf (74.). Doch wie der Fußball nun einmal so ist, stand es ohne jede Ankündigung bald 2:1, da der eingewechselte Sven Schipplock mit einem verdeckten Flachschuss ins lange Eck traf (80.). Ebenso bange wie hektische Schlussminuten folgten, in denen Grün-Weiß der mehrfach möglichen Vorentscheidung nachtrauern musste. Und tatsächlich lag es am Ende an Zentimetern: Ein vom Ex-Wolf Fabian Klos abgefälschter Schuss trudelte im Zeitlupentempo Richtung Tor und prallte an den Pfosten (83.). Statt diesen höchstkuriosen Ausgleich zu schlucken, bekam der VfL den Rest der Führung aber verteidigt und feierte letztlich einen unnötig spannenden, aber dennoch hochverdienten Heimsieg. 

VfL Wolfsburg: Casteels – Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon – Mehmedi (67. Victor), Guilavogui (31. Schlager), Arnold – Steffen (84. Gerhardt), Weghorst, Philipp (84. Klaus)

Arminia Bielefeld: Ortega – De Medina (46. Behrendt), Pieper, Van der Hoorn (87. Edmundsson), Laursen – Maier (46. Seufert), Prietl – Doan, Hartel, Cordova (77. Schipplock) – Klos 

Tore: 1:0 Weghorst (19.), 2:0 Arnold (20.), 2:1 Schipplock (80.)  

Gelbe Karten: Arnold, Philipp / Klos

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin) 

Zuschauer: 4.519 am Sonntagnachmittag in der Volkswagen Arena

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Die Stimmen der Trainer

Wölfe TV: Die PK nach dem Spiel

Wölfe TV: Stimmen der Spieler



Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren