06.05.2021
Frauen

Endlich belohnt

Die U20-Frauen des VfL Wolfsburg gewinnen beim 1. FFC Turbine Potsdam II mit 2:0.

In der 2. Frauen-Bundesliga Nord hat sich die Auswärtsfahrt nach Potsdam für die U20-Frauen des VfL Wolfsburg gelohnt: Die Grün-Weißen siegten dank der Tore von Lisanne Gräwe und Finya Seidel mit 2:0 (0:0). Durch den Erfolg bei den Turbinen konnten die Jungwölfinnen gleich zwei Tabellenplätze nach oben rücken: Aktuell stehen sie mit neun Punkten auf dem siebten Rang.

„Geschlossene Mannschaftsleistung“

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, allerdings hätten die Gastgeberinnen kurz vor der Pause in Führung gehen können: Nach einem Lattentreffer konnte Paula Klensmann auf der Linie klären. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und die Jungwölfinnen waren am Drücker. „Wir waren spielbestimmend und wollten den Sieg mehr als Potsdam“, freute sich Trainer Steffen Beck, der den Sieg als verdient bewertete. „Es war von der ersten bis zur letzten Minute eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung.“ Das erste Tor entstand aus einer Umschaltsituation: Der Ball landete auf der linken Außenseite bei Rita Schumacher, die die mitgelaufene Gräwe bediente (54.). Den zweiten Treffer bereitete Gräwe dann vor: Ihren Pass in die Tiefe nahm Seidel auf, die Turbine-Torhüterin Inga Buchholz keine Chance ließ (68.). Kurz vor Ende der Partie hätte Schumacher sogar auf 3:0 erhöhen können, doch diesmal parierte die Keeperin.

Endspiel gegen Gladbach

Nach der guten Leistung beim 1. FFC Turbine Potsdam II gilt es für die Grün-Weißen nun, schnellstmöglich zu regenerieren. „Wir müssen schauen, dass wir schnell wieder zu Kräften kommen“, betont Beck – schließlich steht bereits die nächste Aufgabe an: Am kommenden Sonntag, 9. Mai (Anstoß um 11 Uhr), empfangen die Jungwölfinnen Borussia Mönchengladbach im Stadion am Elsterweg. Für Beck ein echtes „Endspiel“, da der Ex-Bundesligist in der Tabelle nur einen Platz vor den Jungwölfinnen steht. Mit einem Sieg der Grün-Weißen könnten sie an Mönchengladbach vorbeiziehen. Allerdings: Die Fohlen-Frauen konnten ihr Nachholspiel gegen den SV Berghofen zuletzt mit 4:0 gewinnen. So erwartet Beck ein Team, das „mit Selbstvertrauen nach Wolfsburg kommen und versuchen wird, sich weiter von unten abzusetzen.“ Und das mit neuem Trainer anreist: Romeo Schäfer, bislang Coach der zweiten Mannschaft, ersetzte vor kurzem Peter Hansen. Das Hinspiel Ende März konnten die Grün-Weißen knapp mit 1:0 für sich entscheiden.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren