Wolf Malli gegen einen Spieler von Freiburg.
06.04.2018
Männer

Duell der Tabellennachbarn

Daten und Fakten zum Auswärtsspiel beim SC Freiburg.

Wolf Malli gegen einen Spieler von Freiburg.

Vier Punkte trennen beide Kontrahenten vor dem 29. Spieltag – Tabellenvierzehnter gegen Tabellenfünfzehnter. Diesen Abstand zum SC Freiburg wollen die Wölfe mit einem Sieg am Samstag, 7. April (Anstoß um 15.30 Uhr), unbedingt verkürzen und den Anschluss an die vor ihnen platzierten Teams wahren, die Freiburger möchten dagegen den vorläufigen Befreiungsschlag aus der Gefahrenzone schaffen.

Der Gegner: SC Freiburg

„Natürlich wird Wolfsburg mit allem verteidigen, was sie haben. Aber das werden wir auch“, kündigte Freiburg-Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel an und lässt andeuten, dass die Wölfe auf eine Mannschaft voller Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit treffen werden. Diese half den Freiburger in der laufenden Saison über defensive Schwachstellen (46 Gegentore) und Ausfällen von Leistungsträgern hinweg. Dem SCF fehlen Amir Abrashi (Kreuzbandriss), Florian Niederlechner (Kniescheibenbruch), Caleb Stanko (Meniskusoperation), Mike Frantz (muskuläre Probleme) und Yoric Ravet (Muskelfaserriss). Mit von der Partie wird Toptorjäger Nils Petersen sein. Das DFB-Bundesgericht annullierte in der Berufung den Platzverweis, den der Stürmer im Spiel gegen den FC Schalke gesehen hatte.

Heimstarke Breisgauer

Während die Wölfe zu Hause und auswärts eine ausgeglichene Bilanz aufweisen, sind die Freiburger deutlich stärker im heimischen Stadion: 21 ihrer insgesamt 30 Punkte holten die Breisgauer im heimischen Schwarzwald-Stadion. Allerdings gingen die letzten zwei Heimspiele verloren – eine Serie, die die Freiburger auch ohne ihren besten Torschützen durchbrechen wollen. Die Wölfe sollten sich aber vor allem vor dem ungemütlichsten Freiburger in Acht nehmen: Janik Haberer sammelte in der laufenden Saison bereits acht gelbe Karten und foulte mehr als doppelt so häufig wie jeder anderer seiner Mitspieler.

Das letzte Duell

Einen 3:1-Sieg feierten die Wölfe beim letzten Aufeinandertreffen mit dem SC Freiburg. Yannick Gerhardt schockte die Rot-Schwarzen mit einem frühen Tor (3. Minute), Yunus Malli machte mit zwei weiteren Treffern (29., 70.) den Sieg perfekt, wobei Bartosz Kapustka zwischenzeitlich kurz noch einmal für Spannung sorgte (68.). Vor allem Malli zeigte beim Hinspiel, dass der SCF sein Lieblingsgegner in der Bundesliga ist, denn gegen keinen anderen Verein traf er so häufig wie gegen die Freiburger.

Eine lange Siegesserie

Ein Blick auf die Duellhistorie zeigt ein ausgeglichenes Bild: Die Wölfe gewannen zehn Spiele, verloren ebenfalls zehn und spielten sieben Mal remis. In den letzten Spielen behielten allerdings die Wolfsburger fast überwiegend die Oberhand. Bei keinem anderen Bundesligisten können die Wölfe derzeit so viele Auswärtssiege in Serie vorweisen: Die letzten vier Duelle entschied der VfL für sich.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren