Die VfL Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst und Maxence Lacroix zeigen einen Finger nach oben.
26.11.2020
Männer

Duell der Serientäter

Wissenswertes zum Heimspiel der Wölfe gegen Werder Bremen.

Die VfL Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst und Maxence Lacroix zeigen einen Finger nach oben.

Dass beide Mannschaften mit Rückenwind ins (mittlerweile einzige) Bundesliga-Nordduell starten, gab es in den letzten Jahren selten. Doch wenn am Freitagabend, 27. November (Anstoß um 20.30 Uhr), der SV Werder bei der Elf von Cheftrainer Oliver Glasner in der Volkswagen Arena gastiert, dann gibt es in beiden Lagern einen Lauf zu verteidigen. Während die Bremer nach dem ersten Spieltag (1:4 gegen Hertha) nicht mehr verloren haben, wurde der VfL in der Liga noch überhaupt nicht besiegt und würde mit einer neunten Partie ohne Pleite seinen Rekord aus der Vorsaison einstellen. Ein kurioser Bestwert winkt derweil den Hanseaten. Weitere Daten und Fakten zum Spiel:

  • Das Remis der Florian-Kohfeldt-Elf bei den Bayern am vergangenen Samstag war umso überraschender, da Werder die vorherigen 22 Duelle mit dem Rekordmeister verloren hatte. Nie in der Ligageschichte hatte ein Team öfter am Stück gegen ein anderes den Kürzeren gezogen.

  • Fünf Mal in Folge hat Bremen nun 1:1 gespielt – wie schon Bayer Leverkusen 1980/1981. Mit einem weiteren identischen Ergebnis hielte der SVW einen alleinigen Ligarekord. Die längste allgemeine Unentschieden-Serie hat Waldhof Mannheim mit acht Punkteteilungen 1984/1985 aufgestellt.

  • Die Chancen auf ein weiteres 1:1 stehen gar nicht mal schlecht: Auch die Wölfe (in Freiburg und Gladbach sowie bei Hertha BSC) haben dieses Ergebnis schon dreimal in dieser Spielzeit produziert.

  • Dem VfL ein Tor einzuschenken, ist gleichwohl aktuell schwierig. Mit gerade fünf Gegentreffern in den ersten acht Spielen stellt Grün-Weiß die stärkste Defensive der Liga.

  • Gegen kein anderes Team als gegen Werder konnten die Wölfe ligaweit bisher mehr Tore erzielen (89).

  • Die Gesamtbilanz der bislang 52 Pflichtspielduelle (seit 1974) spricht dagegen für die anderen Grün-Weißen: Bremen gewann 25, der VfL 18 Begegnungen. Neunmal folglich keiner von beiden.

  • Kurios: Sechs dieser Partien fanden nicht in der Bundesliga, sondern im DFB-Pokal statt und gingen allesamt an Werder.

  • Erstmals unter Glasner gelangen den Wölfen zuletzt zwei Heimsiege hintereinander. Drei Dreier in der Volkswagen Arena innerhalb einer Saison am Stück gab es zuletzt im Herbst 2015. Heimsieg Nummer drei war damals ein 6:0 über Bremen.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Der Spieltagsflyer als eMag

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren