23.08.2019
Akademie

Drittes Spiel in einer Woche

U19 und U17 reisen zum Chemnitzer FC.

Bisher konnte die U19 des VfL Wolfsburg in der ersten Englischen Woche der Saison die volle Punktzahl erbeuten. Am zweiten Spieltag (17. August) startete die Elf von Thomas Reis mit einem 4:2-Erfolg bei Werder Bremen, am dritten Spieltag (21. August) folgte ein 5:2-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg. Nun treten die Jungwölfe am Sonntag, 25. August, beim Chemnitzer FC an. Für die B-Junioren der Grün-Weißen geht die Reise ebenfalls nach Sachsen. Sie gastieren bereits am Samstag, 24. August, beim CFC. Anpfiff der Partie ist um 11 Uhr.

Auswärts nachlegen

Das U17-Team von Cheftrainer Steffen Brauer hat in der Englischen Woche bereits Punkte liegen lassen. Doch nach dem 1:1-Unentschieden am zweiten Spieltag bei Hannover 96 folgte am Mittwoch (21. August) ein 3:0-Heimerfolg gegen den Nachbarn aus Braunschweig. Der verletzungsgeplagte Gastgeber stellte die Weichen erst kurz Schluss auf Sieg und tankte damit neues Selbstvertrauen für die Partie beim CFC. Die Chemnitzer mussten sich am vergangenen Spieltag mit 1:2 bei Dynamo Dresden geschlagen geben und rangieren mit einem Punkt (0:0 bei gegen Energie Cottbus) aus drei Spielen auf Platz elf der Tabelle, währen das Brauer-Team bereits wieder die Spitze übernommen hat und diese beim Gastauftritt gegen die Sachsen verteidigen will. „Ich erwarte ein schweres Auswärtsspiel, da die Partien in Chemnitz immer umkämpft waren. Wir sind also gewarnt“, äußerte sich Brauer vor der Partie. Nach ihren Verletzungen kehren Giosue Tortora und Tobias Dahncke zurück ins Team. Angeschlagen ist dagegen Fabio Di Michele Sanchez. „Er hatte nach dem Braunschweig-Spiel Probleme. Bei ihm wird es eng“, so Brauer. Weiterhin ausfallen werden Gabriel Michalek, Marcel Reim, Rene Bernet und Mario Moretti.

Mit breiter Brust nach Sachsen

Die optimale Punktausbeute (drei Spiele, drei Siege) erarbeitete sich die U19 zum Saisonstart und zeigte sich dabei äußert torgefährlich. 14 Treffer und damit so viele wie keine andere Mannschaft erzielte der aktuelle Staffelmeister bisher. Ganz anders sehen die Zahlen beim kommenden Gegner aus. Der Chemnitzer FC steht mit 17 Gegentoren und null Punkten am Ende des Klassements.  Am vergangenen Spieltag gab es eine deutliche 0:6-Niederlage gegen Dresden. Somit gehen die Jungwölfe nicht nur als Tabellenführer, sondern auch als klarer Favorit in die Partie und wollen damit weitermachen, womit sie am Mittwochabend aufgehört haben: Tore schießen und drei Punkte einfahren. „Ich erwarte einen defensiv eingestellten Gegner, der über Konter und Standards zum Erfolg kommen möchte“, so die Einschätzung von Cheftrainer Reis. „Wir müssen genauso wach sein wie in der ersten Halbzeit gegen Magdeburg und gute Lösungen auf engem Raum in der Offensive finden.“ Nicht zur Verfügung stehen Dennis Vukancic, Fynn Kleeschätzky und Johann Stoye.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren