30.09.2017
Männer

Drittes Remis

Der VfL Wolfsburg und Mainz 05 trennen sich 1:1.

Der VfL Wolfsburg bleibt auch im dritten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Martin Schmidt ungeschlagen, muss aber weiter auf den ersten Heimsieg der Saison warten. Am 7. Spieltag trennten sich die Grün-Weißen mit 1:1 (0:0) vom 1. FSV Mainz 05, nachdem Josuha Guilavogui die Hausherren zunächst in Führung geköpft hatte (55. Minute), Yoshinori Muto dann ebenfalls mit dem Kopf den Ausgleich besorgte (74.). Bitter für die Wölfe: Paul-Georges Ntep musste kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz (90.).

Kuba und Dida starten von Beginn an

Im Vergleich zur Startformation beim starken 2:2 beim FC Bayern München acht Tage zuvor stellte VfL-Cheftrainer Martin Schmidt seine erste Elf beim Duell mit seinem alten Verein auf zwei Positionen neu auf: Für den wegen eines Magen-Darm-Infekts ausfallenden Maximilian Arnold begann Daniel Didavi, zudem startete Jakub Blaszczykowski für William, der nicht im Kader stand.  Auf Mainzer Seite gab es nach dem 1:0-Heimsieg über Hertha BSC eine Woche zuvor eine Änderung in der Startelf: Levin Öztunali ersetzte Alexandru Maxim.

Bärenstarker Casteels hält die Wölfe im Spiel

Zwischen den beiden Tabellennachbarn wollte die Partie zunächst nicht richtig in Schwung kommen. Beide Seiten leisteten sich einige Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, so dass es einige Zeit dauerte, bis die Hektik aus der Partie verschwand. Dabei gelang es den Gästen zuerst, zu mehr Sicherheit und dadurch auch zu den ersten Chancen zu kommen. Doch zunächst setzte Danny Latza einen Weitschuss knapp drüber (16.), dann parierte Koen Casteels bärenstark gegen den frei vor ihm auftauchenden Muto (25.). Die Wölfe kamen erst gegen Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel, doch hatten in Person von Yunus Malli Pech bei zwei Schüssen aufs 05er-Tor (39., 41.), so dass es torlos in die Kabinen ging.

Guilavogui macht´s mit Köpfchen

Die Doppel-Null auf den Stadionleinwänden der Volkswagen Arena sollte nach Wiederanpfiff nicht lange Bestand haben. Die Wölfe kamen mit wesentlich mehr Biss aus den Katakomben, setzten die Mainzer jetzt spürbar früher unter Druck und spielten zielstrebig nach vorn. Nachdem Divock Origi sich nach tollem Pass von Ignacio Camacho gegen Stefan Bell durchgesetzt und freigespielt hatte, hatten die VfL-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch die Liverpool-Leihgabe traf den Ball nicht richtig und verzog aus acht Metern freistehend vor FSV-Keeper Rene Adler deutlich (52.). Besser machte es kurz darauf Guilavogui, der eine Didavi-Ecke zur umjubelten VfL-Führung aus fünf Metern über die Linie köpfte (55.).

Muto ärgert die Wölfe

War der ehemalige deutsche Nationaltorhüter bei der Wölfe-Führung noch machtlos, hielt er kurz darauf sein Team im Spiel und verhinderte die Vorentscheidung: Nach einer Blaszczykowski-Flanke von rechts war Malli mit einem schön platzierten Kopfball zur Stelle, den Adler mit einem guten Reflex im letzten Moment noch zur Ecke abwehren konnte (57.). Statt den Sack zuzumachen, ließen die Wölfe die Mainzer nun wieder etwas besser ins Spiel kommen. Den Schuss von Giulio Donati konnte Casteels noch abwehren (69.), bei der wuchtigen Kopfballbogenlampe von Muto zum 1:1 kurz darauf war die Nummer Eins des VfL dann jedoch machtlos (74.). Bis zum Ende wogte die Partie hin und her, doch keinem Team gelang es, sich noch einmal entscheidend durchzusetzen, so dass es bis zum Schlusspfiff beim 1:1 blieb. Den erlebten die Wölfe nur noch zu zehnt, nachdem der elf Minuten zuvor eingewechselte Ntep nach zwei Foulspielen vorzeitig vom Platz musste (90.).

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Tisserand, Uduokhai, G.-L. Itter – Guilavogui (80. Bazoer), Camacho – Blaszczykowski, Didavi (79. Ntep), Malli – Origi (84. Osimhen)

1. FSV Mainz 05: Adler – Gbamin, Bell, Diallo – Donati, Brosinski – Frei (59. Maxim), Latza – Öztunali (84. Onisiwo), De Blasis (68. Fischer) - Muto

Tore: 1:0 Guilavogui (55.), 1:1 Muto (74.)

Gelbe Karten: Guilavogui, Malli, Ntep / Bell, Öztunali, Donati, Latza

Gelb-Rote Karte: Ntep (90.)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Zuschauer: 24.352 am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren