31.08.2019
Akademie

Dritter Heimsieg

Die U17 schlägt Halle 2:1 und bleibt auch im fünften Ligaspiel ungeschlagen.

Für die Aufsteiger der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hat sich die Reise nach Wolfsburg in dieser noch jungen Saison nicht gelohnt. Nach Carl Zeiss Jena und Eintracht Braunschweig reiste mit dem Halleschen FC am Samstag auch der dritte Liganeuling mit einer Niederlage im Gepäck wieder zurück nach Hause. 2:1 (0:0) hieß es am Ende für die U17 der Wölfe, für die Willi Reincke (45. Minute) und Lucien Littbarski (50.) trafen, für den kurzzeitigen Ausgleich der Gäste aus Halle hatte Leonard Seyfert gesorgt (47.). Die Elf von Trainer Steffen Brauer behält damit nicht nur mit drei Siegen aus drei Spielen ihre blütenweiße Heimweste, sondern ist nach fünf Spieltagen auch insgesamt weiter ungeschlagen

Standards entscheiden die Partie

Gegen die Hallenser wurde es die von Coach Brauer zuvor prognostizierte umkämpfte Partie. Die Wölfe hatten wie erwartet mehr vom Spiel, konnten sich jedoch zunächst zu wenig Torraumszenen erspielen. So ging es torlos in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff sollte es dann jedoch klappen: Nach einem Foul an Maik Pörner entschied der Schiedsrichter Leroy Schott auf Elfmeter, den Reincke eiskalt verwandelte (45.). Doch die Freude im Wolfsburger Rudel sollte nicht lange halten, denn nach einem Hallenser Freistoß war Seyfert zur Stelle und netzte den Abpraller zum Ausgleich ein (47.). Den Tag der Standards rundete dann Littbarski ab, der drei Minuten darauf einen Freistoß in die Maschen beförderte und damit den 2:1-Siegtreffer erzielte (50.).

„Gute Reaktion gezeigt“

VfL-Coach Steffen Brauer: Es war symptomatisch, dass alle Tore heute nach Standardsituationen gefallen sind. Halle hat wie erwartet kompakt agiert und ist vor allem über die Zweikämpfe gekommen. Wir haben uns gut darauf eingestellt und hatten auch eine optische Überlegenheit, die wir leider zunächst noch nicht in richtige Chancen ummünzen konnten. Der Brustlöser für uns war dann der verwandelte Elfmeter. Wie ich es mir erhofft hatte, hat meine Mannschaft heute eine gute Reaktion auf das 0:0 in Chemnitz in der Woche zuvor gezeigt. 

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Brix, Fobassam, MacNulty, Di Michele Sanchez – Walther, Patut (64. Baydar) – Renner (41. Pörner), Littbarski, Tortora – Nuhanovic (41. Reincke)

Tore: 1:0 Reincke (45.), 1:1 Seyfert (47.), 2:1 Littbarski (50.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren