VfL Mitarbeiter schneiden Stoffe für Schutzmasken zurecht.
08.04.2020
Soziales

Dringend Hilfe beim Nähen gesucht

#wirhelfen: VfL-Mitarbeiter unterstützen Verein „Wolfsburger Elfen helfen“ mit Material für Behelfsmasken.

VfL Mitarbeiter schneiden Stoffe für Schutzmasken zurecht.

Die Übertragung von Coronaviren erfolgt vor allem durch Tröpfchen – jederzeit und überall. Mit dem Tragen eines Mund-Nase-Schutz kann das Risiko der unbemerkten Übertragung verringert werden. Da während der aktuellen Pandemie Schutzausrüstung in vielen Bereichen Mangelware ist, näht der Verein „Wolfsburger Elfen helfen“ wiederverwendbare Behelf-Mund-Nasen-Masken selbst. Diese sind eine hilfreiche Alternative, wenn es im Handel zu Lieferengpässen kommt, da sie das Risiko der Übertragung reduzieren, indem sie die Verteilung von Tröpfchen verhindern, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen.

Nähen heißt helfen

Damit Einrichtungen wie das Klinikum Wolfsburg, Arztpraxen, Seniorenheime sowie Hebammen und Verkäufer im Einzelhandel einen Infektionsschutz leisten können – für sich selbst und andere – werden im Rahmen der Aktion dringend Nähwillige gesucht, die Zeit und Lust haben, sich zu engagieren. „Wer flink an der Nadel ist, braucht im Schnitt 15 Minuten für eine Maske“, erklärt Daniela Voß, 1. Vorsitzende der „Wolfsburger Elfen helfen“. „Wir haben bereits 6,5 Kilometer Schrägband produziert, knapp 900 Masken genäht und davon über 500 verteilt. Da die Nachfrage weiterhin hoch ist und wir viele Anfragen bekommen, benötigen wir nun Unterstützung beim Nähen.“ Wer helfen möchte, schreibt eine SMS- oder WhatsApp-Nachricht an Daniela Voß und erhält alle weiteren Informationen. „Bitte keine Anrufe“, fügte die Vorsitzende noch hinzu.

Wölfe liefern 3.800 Stoff-Zuschnitte

Mitglieder des VfL-Mitarbeiter-Fanclubs „Green-White Kollegas“ haben den Verein bereits mit Material unterstützt. Sie fertigten aus Bettwäsche im Design der Grün-Weißen 3.800 Stoff-Zuschnitte für die Produktion der Masken. Darüber hinaus engagierten sie sich auch für die Wolfsburger Tafel und spendeten eine Summe in Höhe von 500 Euro. Ebenfalls finanzielle Unterstützung gab es für die helfenden Elfen auch vom VfL Wolfsburg: Der Klub spendete 1.500 Euro für die Beschaffung von Baumwollstoff. Voß: „Daraus fertigen wir die Schrägbänder, die das Anlegen der Maske erleichtern. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Wölfe, benötigen jetzt aber weitere Hilfe, um die Masken fertigstellen zu können. Denn jeder Mundschutz ist besser als kein Mundschutz.“

Wer helfen möchte, dass viele im Gesundheitswesen tätige Menschen wenigstens eine Behelfsmaske tragen können, kann sich bei Daniela Voß unter 0172 / 457 60 14 per WhatsApp oder SMS melden.

alle Infos zu #wirhelfen

Kinder mit VfL-Schutzmasken.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren