22.08.2019
Akademie

Dranbleiben

U23-Jungwölfe empfangen am Samstag Eintracht Norderstedt zum ersten Akt der Englischen Woche.

Arbeitsreiche sieben Tage mit insgesamt drei Punktspielen liegen vor der U23 des VfL. Die Englische Woche beginnt für die Zweite der Wölfe am Samstag, 24. August, wenn ab 13 Uhr der FC Eintracht Norderstedt zum sechsten Spieltag der Regionalliga Nord im AOK Stadion gastiert. Als derzeitiger Tabellenzweiter möchte die Ziehl-Elf durch einen Heimdreier den Druck auf Lübeck hochhalten und für den Moment an den Marzipanstädtern vorbeiziehen.

Gute Reaktion

Der ärgerliche Last-Second-Punktverlust beim jüngsten Heimspiel gegen die Zweitvertretung des Hamburger SV ist vergessen. Mit dem darauffolgenden 2:0-Auswärtserfolg bei der Reserve Werder Bremens hat das Team von Rüdiger Ziehl nicht nur postwendend eine starke Reaktion gezeigt, sondern zugleich auch wieder Tabellenplatz zwei zurückerobert. Damit liegen die U23-Jungwölfe mit derzeit 13 Zählern in Schlagdistanz zum noch punktverlustfreien VfB Lübeck, der an diesem Wochenende spielfrei ist, bevor es dann am kommenden Mittwoch (28. August) zum direkten Duell zwischen den Hansestädtern und den Jungwölfen kommt. Zuvor gilt es für Grün-Weiß, sich gegen den Tabellensiebten Eintracht Norderstedt schadlos zu halten, um sich oben zu behaupten.

Beeindruckende Gesamtbilanz

Die Rot-Weiß-Blauen aus Schleswig-Holstein mussten zuletzt eine 2:3-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli II und damit nach gutem Saisonstart einen kleinen Rückschlag hinnehmen. In der vergangenen Spielzeit kämpfte man lange gegen den Abstieg aus der Regionalliga Nord, beendete diese aber nach einem Trainerwechsel unter dem neuen Verantwortlichen Jens Martens schließlich mit 41 Punkten als 13. der Abschlusstabelle knapp über dem Strich. Beide direkten Duelle mit dem VfL gingen mit 1:4 (in Wolfsburg) und 1:6 (in Norderstedt) deutlich verloren – überhaupt spricht die historische Bilanz klar für den VfL (elf Siege bei nur einer Niederlage).

„Unseren Stempel aufdrücken“

Auf personeller Ebene steht Ziehl der zuletzt fehlende Michele Rizzi wieder zur Verfügung, dafür muss Max Klump angeschlagen passen. Der VfL-Cheftrainer hofft, dass seine Elf an die gute Leistung in Bremen anknüpfen kann: „Ein ähnlich gutes Spiel von uns ist nun auch gegen Norderstedt gefragt, das über eine gute Offensive verfügt.“ Gleichzeitig warnt er davor, sich bereits jetzt gedanklich mit dem Gipfeltreffen in Lübeck zu beschäftigen. „Unser ganzer Fokus liegt auf der Partie gegen die Norderstedter. Es wäre der falsche Ansatz, jetzt schon auf das zu schauen, was in der Englischen Woche und dem folgenden Spiel in Lübeck passiert. Das würde auch dem Gegner nicht gerecht werden, der in dieser Saison schon sehr ordentliche Ergebnisse abgeliefert hat. Wir müssen hochkonzentriert sein und e100 Prozent Leistung bringen, damit wir das Spiel gewinnen können. Norderstedt ist ein Gegner, der mitspielen möchte. Daher sollten wir von Beginn an präsent sein, um ihm von Beginn an die Lust zu nehmen. Wir wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren