VfL Wolfsburg Spielerin Anna Blässe bekommt einen Ball zugespielt.
15.10.2019
Frauen

Diesmal kein Test

Das UWCL-Achtelfinal-Hinspiel der VfL-Frauen gegen den FC Twente ist eine Pflichtspiel-Premiere.

VfL Wolfsburg Spielerin Anna Blässe bekommt einen Ball zugespielt.

In der FLYERALARM Frauen-Bundesliga sind die Frauen des VfL Wolfsburg noch ohne Punktverlust – nun geht es darum, die Erfolgsserie auch auf der internationalen Bühne auszubauen: Im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League treffen die Wölfinnen am Mittwoch, 16. Oktober (Anstoß um 18 Uhr), im AOK Stadion auf den niederländischen Meister FC Twente. Die Partie wird auf dem YouTube-Kanal des VfL Wolfsburg sowie auf der VfL-Website zu sehen sein. Darüber hinaus gibt es auf Sport1+ und sport1.de Live-Bilder, ebenso auf weiteren Livestreams. Nach zahlreichen Testspielen ist es das erste Pflichtspiel der beiden Klubs.

„Möglichst zu Null spielen“

15 Tore haben die VfL-Frauen in den beiden Sechzehntelfinal-Partien gegen den kosovarischen Debütanten KFF Mitrovica erzielt, dabei den eigenen Kasten sauber gehalten. Die nächste Herausforderung für den zweimaligen Titelträger dürfte sich ungleich anspruchsvoller gestalten. „Wir werden in der Defensive gefordert werden, daher gilt es erst einmal, kompakt zu stehen und möglichst zu Null zu spielen“, so VfL-Cheftrainer Stephan Lerch. Zudem gehe es darum, „das eine oder andere Tor“ zu erzielen, um mit einer gewissen Sicherheit ins Rückspiel am 30. Oktober (Anstoß um 19 Uhr) gehen zu können. Konkrete Zielsetzung sei ein Zwei-Tore-Vorsprung – mindestens. Und: „Nach oben sind keine Grenzen gesetzt!“ 

Die Wölfinnen des VfL Wolfsburg spielen sich im Training den Ball zu.

FC Twente mit deutschem Coach

Die Gäste aus der niederländischen Provinz Overijssel konnten sich in ihrer Liga zuletzt dank eines 3:1-Auswärtssiegs beim SC Heerenveen auf den zweiten Tabellenplatz verbessern, zuvor gab’s drei Partien ohne Sieg. Kein Problem für Twente-Trainer Tommy Stroot: „Wir befinden uns in einem Lernprozess, da sind auch solche Phasen einkalkuliert.“ Dass sein Team mit einem Altersschnitt von rund 20 Jahren überhaupt das UWCL-Achtelfinale erreicht habe, sei nicht selbstverständlich gewesen. Seit 2016 trägt der 30-jährige Deutsche die sportliche Verantwortung beim FC Twente, davor war er Coach des Zweitligisten SV Meppen. In dieser Funktion traf er bereits auf Stephan Lerch, der damals das Zweitliga-Team des VfL trainierte. Ein besonderes Spiel also, wenn auch mit klarer Rollenverteilung: „Wir sind Außenseiter, aber das wären wir auch gegen alle anderen Teams in dieser Runde gewesen“, so Stroot, der gerne in ein „offenes Rückspiel“ gehen würde.

Auch Dickenmann und Pajor fehlen

Keine guten Nachrichten gibt es aus der medizinischen Abteilung der Wölfinnen: Die Ausfallliste, auf der bereits die Namen Almuth Schult, Sara Doorsoun, Svenja Huth und Kristine Minde stehen, ist noch einmal größer geworden: Lara Dickenmann musste sich am vergangenen Wochenende einer Blinddarm-OP unterziehen und fällt somit nicht nur für das Twente-Spiel aus. Darüber hinaus wird auch Ewa Pajor nicht im Kader stehen: Der Torjägerin, die beim 5:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Köln nach der ersten Halbzeit ausgewechselt wurde, machen weiterhin Knieprobleme zu schaffen. „Dass wir bei einem Pflichtspiel einen Platz im Kader frei haben, ist schon eine besondere Situation“, weiß Lerch. „Dennoch glaube ich, dass wir diese Situation als Mannschaft auffangen können.“ 

Wölfe TV: Livestream der Partie


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren