Alexandra Popp im Trikot der deutschen Nationalmannschaft beim Zweikampf im Spiel gegen Frankreich.
DO .  8. 03. 2018
Frauen I

DFB-Frauen verlieren deutlich

Turniere in Portugal, auf Zypern und in den USA sind beendet.

Alexandra Popp im Trikot der deutschen Nationalmannschaft beim Zweikampf im Spiel gegen Frankreich.

Am gestrigen Mittwoch fanden die letzten Spiele der internationalen Frauen-Turniere statt. Dabei wurde beim Cyprus Women‘s Cup und beim Algarve Cup eine Endrunde, in Form von Platzierungsspielen, ausgetragen. Beim SheBelieves Cup in den USA spielten die vier teilnehmenden Mannschaften außerdem den dritten und damit letzten Spieltag aus.

Deutsche Elf erfolglos

Auch in der letzten Partie des SheBelieves Cups konnten die DFB-Frauen kein Erfolgserlebnis einfahren. Gegen Frankreich unterlagen sie am Ende deutlich mit 0:3 (0:1). Das Team um die in der Startelf stehenden Wölfinnen Almuth Schult, Alexandra Popp und Anna Blässe – Lena Goeßling wurde kurz vor Schluss eingewechselt – kassierte bereits in der 10. Minute das erste Tor durch Amadine Henry. Eugenie Le Sommer (55. Minute) und Valerie Gauvin (68.) besorgten schließlich den 3:0-Endstand. Die deutsche Mannschaft beendete das Turnier mit einem Zähler auf dem vierten und letzten Platz.

Claudia Neto beste Spielerin beim Algarve Cup

Beim letzten Spiel des heimischen Algarve Cups wirkte Wölfin Claudia Neto zwar nicht mit, trotzdem gab es für sie gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen wurde sie zur besten Spielerin des Turniers gewählt und zum anderen konnten die Portugiesinnen das Spiel um Platz drei für sich entscheiden. Wie bereits am zweiten Gruppenspieltag hieß der Gegner erneut Australien. Portugal ging bereits in der ersten Halbzeit durch Nadia Gomes (38.) in Führung. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit glich Caitlin Cooper (45.+3) aus, ehe Vanessa Malho (56.) in der zweiten Halbzeit zum 2:1-Endstand traf.

Spielabbruch wegen Dauerregen

Beim Spiel um Platz sieben standen die zwei Wölfinnen Caroline Hansen und Kristine Minde nur für eine Halbzeit auf dem Platz. Grund für die verkürzten Einsätze war das verrücktspielende Wetter an der Algarve. Aufgrund von Dauerregen musste die bis dahin torlose Partie nach 45 Minuten abgebrochen werden. Beim Spiel um Platz neun, das dagegen beendet werden konnte, gingen die Isländerinnen gegen Dänemark durch Sanne Troelsgaard-Nielsen in Führung (62.). Hlin Eiriksdottir (70.) glich die Partie aus, weshalb das Duell in der Verlängerung entschieden werden musste. Letztlich triumphierte Island durch einen 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen. Sara Gunnarsdottir spielte nur in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite kam Pernille Harder nicht zum Einsatz.

Platz fünf für Wullaerts Belgierinnen beim Zypern-Cup

Im Spiel um Platz elf des Cyprus Women’s Cups musste sich Ungarn der finnischen Nationalelf geschlagen geben. Linda Sällström (21.) und Emmi Alanen (60.) erzielten die Tore bei der 0:2 (0:1)-Niederlage. Wölfin Zsanett Jakabfi spielte dabei die zweiten 45 Minuten. Die belgischen „Red Flames“ durften sich zum Abschluss des Turniers dagegen über einen 2:1 (1:1)-Erfolg und Platz fünf freuen. Gegner Südafrika ging zunächst durch Noko Matlou (18.) in Führung. Die Antwort der Belgierinnen erfolgte dann durch Tessa Wullaert (32.), die mit einem tollen Schuss den Ausgleichtreffer erzielte. In der Schlussphase ließ Yana Daniels (85.) die belgische Auswahl dann jubeln. Die Mannschaft aus der Schweiz um Lara Dickenmann und Noelle Maritz musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Im Platzierungsspiel gegen Nordkorea lagen die Schweizerinnen durch Im Yu Jongs Tor zurück (26.). In der Nachspielzeit der Partie wurde es dann furios: Erst traf Kim Yun Mi (90.+1) zum 2:0 für Nordkorea, ehe Rachel Rinast (90.+4) den Endstand erzielte.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren