Die U23 jubelt.
SA .  6. 10. 2018
Akademie

Derbysieg

Die U23 schlägt Lupo Martini im Stadtduell mit 3:1 und bleibt Spitzenreiter.

Die U23 jubelt.

Derbysieg: Die U23 des VfL Wolfsburg hat am Samstag Lupo Martini verdient mit 3:1 (1:0) geschlagen und bleibt Spitzenreiter der Regionalliga Nord. Vor stattlichen 889 Zuschauern im AOK Stadion fand eine intensive und spannende Partie der beiden Wolfsburger Regionalligisten statt, woran auch die Gäste aus der Kreuzheide ihren Anteil hatten. Allerdings stand die Mannschaft von Trainer Klaus Fricke wieder mit leeren Händen da – es war die fünfte Niederlage für Lupo nacheinander – und ist weiter Tabellenschlusslicht. Die VfL-Treffer hatten Daniel Hanslik (32. Minute), Julian Justvan (59.) sowie Michele Rizzi (77.) per Foulelfmeter erzielt, das Tor für Lupo besorgte Elvir Zverotic, ebenfalls vom Punkt (69.). Für die U23-Wölfe geht es am kommenden Sonntag, 14. Oktober, weiter mit der Auswärtspartie bei der Zweitvertretung vom FC St. Pauli (Anstoß um 14 Uhr).

Guter Start

Die Hausherren kamen gut in die Partie hinein und hatten durch Justvan nach vier Minuten die erste große Chance. Doch Marius Sauss im Lupo-Kasten war auf dem Posten. Dann versuchte es auf Seiten der Gastgeber zweimal Davide Itter (9., 14.), aber es blieb zunächst beim 0:0. Die Gäste versuchten zu allererst kompakt zu stehen, versteckten sich aber nicht, obwohl sie wenig Gefahr verbreiteten. Eine Konfusion im Lupo-Strafraum brachte nach 32 Minuten schließlich die VfL-Führung. Nach Klärungsversuchen landete der Ball bei Hanslik, der trocken verwandelte. Es war sein neunter Saisontreffer. Der VfL kontrollierte die Partie auch in der Folge, doch in der 43. Minute wurde es für die Wölfe gefährlich, als Zverotic in den Strafraum eindrang. Seine Versuche konnten aber geklärt werden. Im Gegenzug rutschte Yannik Möker in guter Position der Ball über den Schlappen (44.), so dass es mit dem 1:0 in die Kabinen ging.

Justvan und Rizzi entscheiden die Partie

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte waren relativ offen, da zeigten die Gäste mehr Initiative im Spiel nach vorn. Die beste Lupo-Möglichkeit bot sich Nils Bremer, dessen Schuss Menzel mit der Hand entschärfen konnte. Dann bekam der VfL die Partie wieder besser in den Griff und belohnte sich schließlich in der 59. Minute zum zweiten Mal: Diesmal war es Justvan, der aus 18 Metern abgezogen hatte und schön verwandelte. Zwei Minuten später strich ein Hanslik-Schuss knapp am Kasten von Lupo vorbei. Doch die Gäste gaben sich trotz des Zwei-Tore-Rückstandes noch nicht geschlagen und holten in der 69. Minute einen Foulstrafstoß heraus, den Zverotic schließlich sicher in die Maschen setzte. Nun überschlugen sich ein wenig die Ereignisse, weil es nach 74 Minuten auf der anderen Seite ebenfalls Elfmeter gab. Murat Saglam jedoch am glänzend reagierenden Sauss scheiterte. Drei Minuten darauf zeigte Schiedsrichter Murat Yilmaz für den VfL erneut auf den Punkt, diesmal machte es Rizzi besser und sorgte für die Vorentscheidung (77.). In der Folge ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen und brachten den 3:1-Heimerfolg sicher ins Ziel. Beim Abpfiff standen die Gäste nur noch zu Zehnt auf dem Platz, Leon Henze hatte in der 87. Minute Gelb-Rot gesehen.

„Verdienter Sieg“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich glaube, es war ein verdienter Sieg, auch wenn bei uns heute nicht alles geklappt hat. Wir sind gut in die Partie hineingekommen, hatten schnell die Spielkontrolle und sind in Führung gegangen. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren dann recht wild. Da ging es hin und her und beide Teams hatten Räume. Aber ab der 55. Minute haben wir wieder dominiert, schießen das zweite Tor, machen uns dann aber selber das Leben schwer. Nach dem Lupo-Treffer kam Spannung auf, aber mit unserem dritten Tor zog wieder Ruhe ein. Insgesamt hat man heute schon die Anspannung gemerkt, man kennt sich und es ging im Stadtderby um Tore und Punkte. Das war schon etwas Anderes. Unter dem Strich sind wir glücklich, das Spiel gewonnen zu haben und ganz oben zu bleiben.

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Klamt, Ziegele, Franke – Rizzi – D. Itter (80. Badu), Justvan (82. Stach), Möker (60. Saglam), G.-L. Itter – Tachie, Hanslik.

Lupo Martini: Sauss – Bremer, Kohn, Neuwirt, Jungk – Zverotic (76. Böhm), Tenno, Ademeit (12. Chamorro), Rizzo (69. Kara) – Hallmann, Henze.

Tore: 1:0 Hanslik (32.), 2:0 Justvan (59.), 2:1 Zverotic (69./Foulstrafstoß), 3:1 Rizzi (77./Foulstrafstoß).

Gelbe Karten: -- / Henze, Zverotic

Gelb-Rot: Henze (87./Lupo)

Zuschauer: 889 am Samstagnachmittag im AOK Stadion

Schiedsrichter: Murat Yilmaz

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren