VfL Wolfsburg-Spielerin Baraniak läuft mit dem Ball am Fuß.
12.12.2019
Frauen

Den Rückstand verkürzen

Die U17-Juniorinnen des VfL empfangen zum Jahresabschluss den 1. FFC Turbine Potsdam.

VfL Wolfsburg-Spielerin Baraniak läuft mit dem Ball am Fuß.

Während die anderen Mannschaften der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost bereits die Winterpause genießen, geht es für zwei U17-Teams noch zehn Tage vor Heiligabend um Punkte: In einem Nachholspiel des vierten Spieltags treffen am morgigen Samstag, 14. Dezember (Anstoß um 16 Uhr), der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Turbine Potsdam auf dem Kunstrasenplatz am Elsterweg aufeinander. Mit einem Sieg könnten die zweitplatzierten Nachwuchswölfinnen den Rückstand auf Tabellenführer Hamburger SV auf sieben Punkte verkürzen. Die Gäste aus Brandenburg belegen aktuell Rang vier.

„Noch einmal ans Limit“

Obwohl die U17-Juniorinnen des VfL zuletzt „nur“ zwei von möglichen neun Punkten realisierten, zeigte sich Trainer Holger Ringe nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Wir haben in diesen Partien eine tolle Mentalität gezeigt und alles rausgehauen.“ Nun gelte es, noch mehr Ruhe in die Aktionen zu bekommen und einfache Ballverluste zu vermeiden. Denn eines steht für den Coach fest: „Potsdam ist ein richtiger Brocken zum Jahresabschluss. Wir müssen noch einmal ans Limit gehen!“ In der Trainingswoche sei erkennbar gewesen, dass „die Mädels auf das letzte Spiel 2019 brennen.“ Und zwar alle: „Wir werden 18 Spielerinnen benötigen, nicht nur elf.“ Personell kann Ringe aus dem Vollen schöpfen. Das erste Punktspiel der Nachwuchswölfinnen im neuen Jahr steigt am Samstag, 22. Februar (Anstoß um 13 Uhr), beim Magdeburger FFC.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren