Porträtaufnahme von Oliver Glasner in der Volkswagen Arena.
18.06.2020
Männer

„Defensive Kompaktheit erlangen“

Wölfe bestreiten auf Schalke ihr letztes Auswärtsspiel der laufenden Bundesliga-Saison.

Porträtaufnahme von Oliver Glasner in der Volkswagen Arena.

Für den VfL Wolfsburg steht am kommenden Samstag, 20. Juni (Anstoß um 15.30 Uhr), die vorletzte Partie der laufenden Bundesliga-Saison an. Beim FC Schalke 04 geht es für die Grün-Weißen darum, mit einem Erfolgserlebnis weiterhin den sechsten Tabellenplatz zu verteidigen und sich eine gute Ausgangslage für den in der nächsten Woche stattfindenden 34. Spieltag zu verschaffen. Auf der telefonisch geführten Pressekonferenz sprach VfL-Cheftrainer Oliver Glasner vor dem Duell mit Königsblau über…

…die eigene Verteidigung: In den vergangenen beiden Spielen waren wir defensiv ein wenig anfällig. Unsere Abwehrreihe hat in den Wochen davor – und auch schon vor Corona – sehr, sehr gut verteidigt. Die Spieler hinten haben mein vollstes Vertrauen, dass sie an den letzten beiden Spieltagen wieder auf ihrem Top-Level agieren. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen. Wir werden als Mannschaft sehr viel investieren, dass wir wieder unsere defensive Kompaktheit erlangen.

…Vertrauen in die Abwehrreihe: Defensivspieler brauchen einen Rückhalt. Wenn Verteidiger oder Torhüter einen Fehler machen, führen diese häufig zu Gegentoren – und das kann passieren, gerade in einer so langen Saison. Wir haben unsere Gegentore deutlich reduziert. Jetzt ist mal der eine oder andere Fehler passiert. Das ist eben Teil des Fußballs. Wenn ein Stürmer mal eine Zeit nicht trifft, ist es auch wichtig, ihn nicht in Frage zu stellen, sondern ihm zu vertrauen, dass er wieder trifft.

…die Niederlage unter der Woche: Wenn man bei einem möglichen Champions-League-Teilnehmer keine gute Leistung bringt, dann verliert man eben. Wenn man dagegen eine sehr gute Leistung gegen solch einen Gegner zeigt, wie in Leverkusen, dann kann man dort auch gewinnen. Die Jungs haben ihr Bestes gegeben, es hat nur nicht gereicht. Es ist wichtig, dass wir nun unseren Blick auf Schalke richten. Das ist das Spiel, was zählt und wichtig für uns ist.

Es ist wichtig, dass wir nun unseren Blick auf Schalke richten. Das ist das Spiel, was zählt und wichtig für uns ist.
Oliver Glasner

…die anstehenden 90 Minuten: Schalke ist in den vergangenen Spielen wieder stabiler aufgetreten. Natürlich hat das Team gegen Frankfurt verloren, hätte die Partie aber beinahe noch gedreht. Auch gegen Leverkusen war es eine lange Zeit am Sieg dran. Unser Thema ist aber nicht, wie es bei Schalke aussieht. Wir müssen uns die Frage stellen, was wir brauchen, um auf Schalke zu gewinnen. Darauf liegt unser ganz klarer Fokus.

…die aktuelle Konstellation: Wenn wir die letzten beiden Spiele sechs Punkte holen, dann werden wir die Saison auf Rang sechs beenden. Wir haben alles in der eigenen Hand. Deswegen tun wir alles dafür, zunächst die drei Punkte gegen Schalke zu holen. Alle Körner, die wir noch im Tank haben, werden wir die letzten beiden Spiele rauswerfen.

…die Personallage: Admir Mehmedi wird diese Saison leider nicht mehr auflaufen können. Josuha Guilavogui ist durch die fünfte Gelbe Karte zudem gesperrt, was bitter ist. Bei Jerome Roussillon ist es noch nicht zu hundert Prozent sicher, ob er spielen kann. Auch er schleppt sich mit muskulären Problemen rum. Ich hoffe, dass wir ihn fit bekommen. Auch Kevin Mbabu, der momentan jedes Spiel machen muss, spürt muskulär etwas.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren