SO . 25. 11. 2018
Fans

Dankeschön an die Fans

VfL-Spieler besuchen grün-weiße Anhänger am „Tag der Fanclubs“.

Ganz nah dran an den Fans: Bereits zum achten Mal besuchten die Wölfe beim „Tag der Fanclubs“ am heutigen Sonntag, 25. November, offizielle Fanclubs in Wolfsburg und der Region. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke besuchte die Hehlinger Tennenwölfe, Sportdirektor Marcel Schäfer war zu Gast beim Volkswagen Fanclub e.V. und Cheftrainer Bruno Labbadia wurde von den  grün-weißen Anhängern der Aller-Ohre-Wölfe begrüßt. Die weiteste Anreise hatten William und Paul Seguin, die etwa 150 Kilometer zum Fanclub BramwaldWölfe nach Bühren fuhren.

„Für beide Seiten wertvoll“

Nach dem Vormittags-Training schwärmten die Grün-Weißen zu den diversen Fangruppen aus – für die VfL-Anhänger eine einmalige Gelegenheit, ihre Idole hautnah zu treffen. Aber auch für die Wölfe ist das direkte Aufeinandertreffen mit den Fans interessant. Schmadtke: „Ich finde es sehr wichtig, dass wir mit unseren Fans im Dialog sind. Bei solchen Gelegenheiten wie heute kann man ein Gespür dafür bekommen, was den Anhängern wichtig ist und womit sie sich beschäftigen. In so einem intensiven Austausch bekommt man Dinge gespiegelt, auch Probleme, die man vielleicht nicht immer lösen, zumindest aber gedanklich angehen kann. Insofern ist der „Tag der Fanclubs“ für beide Seiten wertvoll.“

„Immer etwas ganz Besonderes“

Sportdirektor Schäfer, der den Tag der Fanclubs bisher nur als Spieler erlebte, stattete dem Volkswagen Fanclub e.V. einen Besuch ab: „Egal ob als Spieler oder jetzt als Sportdirektor: Diese Termine mit unseren Fans waren und sind für mich immer etwas ganz Besonderes, weil wir dadurch unseren Anhängern mal in einem anderen Umfeld ein Stück näher kommen und ihnen auch etwas für ihre Unterstützung zurückgeben können. Dieser Austausch ist uns allen enorm wichtig und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue darauf. Es ist toll, was die Fans immer wieder auf die Beine stellen und mit wieviel Begeisterung sie bei der Sache sind.“ Begeistert zeigten sich auch die VfL-Spieler von den vielen Spielen und Aktionen, die die Fanclubs organisiert hatten. Ob beim Bobbycar-Rennen, beim Billard, beim Tischtennis oder Darts – hier konnten sich die Spieler in anderen „Sportarten“ so richtig austoben.

Egal ob als Spieler oder jetzt als Sportdirektor: Diese Termine mit unseren Fans waren und sind für mich immer etwas ganz Besonderes.
Marcel Schäfer

Von Blaskapelle bis Fan-Olympiade

Mit großem Engagement stellten die verschiedenen Fanclubs abwechslungsreiche Programme für die Gäste zusammen. Paul Verhaegh und Gian-Luca Itter wurden zum Beispiel bei den Beeke Boys von einer Blaskapelle empfangen, Robin Knoche und Julian Justivan konnten an der Konsole ihre Talente bei Fanclub Wolfsblut unter Beweis stellen und Yunus Malli gewann den ersten Platz der Fan-Olympiade der OFC Goethe Wölfe. Sönke Henke, der mit dem Fanclub Meilenwölfe viele kleine Spiele für Josuha Guilavogui und Iba May organisiert hatte, erklärte hinterher: „Wir wollten nicht nur klassisch Fragen stellen und irgendwie zusammensitzen, sondern die Fans ein bisschen mit den Spielern in Aktion bringen, um sie so von einer anderen Seite kennenzulernen.“

„Ein gelungener Tag“

Für die Spieler war der „Tag der Fanclubs“ aber vor allem auch wichtig, um sich bei den Fans zu bedanken. Yannick Gerhardt, der beim Fanclub Grenzenlose Wolfsburger zu Gast war, resümierte: „Wir werden immer von den Fans unterstützt. Deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass wir zu ihnen kommen und sie überraschen. Das Programm war super, die Zeit ging rasend schnell vorbei und wir hatten sehr viel Spaß – ein gelungener Tag.“

Zur Bildergalerie des „Tag der Fanclubs“

Wölfe TV: Der „Tag der Fanclubs“

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren