Der U23-Spieler Ole Pohlmann holt das Bein aus, um den Ball zu schießen.
21.10.2020
Akademie

Bittere 1:3-Niederlage

U23-Wölfe unterliegen am Mittwochabend dem BSV Rehden.

Der U23-Spieler Ole Pohlmann holt das Bein aus, um den Ball zu schießen.

Die U23-Wölfe haben aktuell einen Negativlauf. Am Mittwochabend unterlagen sie dem BSV Rehden, die Partie im AOK Stadion ging mit 1:3 (0:2) verloren. Es war gleichzeitig die vierte Pleite in Folge. In der Tabelle verbleibt die U23 bei neun Punkten, Rehden konnte sich auf 17 Zähler in der Gruppe Süd der Regionalliga Nord verbessern. Für die Gästetore sorgten Bocar Djumo (5. Minute), Addy Waku Menga (32.) und Jaroslaw Lindner (74.). Der Ehrentreffer für die Wölfe ging auf das Konto von John Iredale (90., Foulelfmeter). Es war sein fünftes Saisontor. Bereits am kommenden Samstag, 24. Oktober, steht das nächste Heimspiel für den VfL Wolfsburg auf dem Programm, ab 13 Uhr gastiert die U23 von Werder Bremen im AOK Stadion.

Gäste mit besserem Start

Der VfL trat am Mittwochabend wiederum mit einer sehr jungen Mannschaft an und stellte sich dem Gegner aus Rehden, der die letzten vier Partien allesamt gewonnen hatte. Schnell wurde klar, dass 90 intensive Minuten vor beiden Mannschaften liegen würden. Die Gäste aus dem Diepholzer Land erwischten den besseren Start und gingen nach fünf Minuten durch Djumo in Führung. Damit war klar, dass die U23-Wölfe erneut einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Fast hätten sie gleich die passende Antwort parat gehabt, aber Ole Pohlmanns Schuss landete nur an der Lattenunterkante (7.). Die Hausherren machten nun Druck, trafen aber nur eine Minute später erneut lediglich die Torumrahmung, diesmal durch Soufiane Messeguem. Auch in der Folge agierte der VfL offensiv und wollte zum Torerfolg kommen. Die größte Möglichkeit in dieser Phase hatte Pohlmann auf dem Fuß, scheiterte aber an BSV-Keeper Lukas Godula. Die nächste Chance hatte Iredale für die Gastgeber auf dem Schlappen, sein Versuch aus der Drehung landete auf dem Tornetz. Der Ausgleich wäre mittelweile verdient gewesen (24.). Doch dann wurden die Wolfsburger erneut kalt erwischt. BSV-Kapitän Menga netzte gekonnt ein und markierte den zweiten Gästetreffer (32.). Bis zur Pause sollten auf beiden Seiten keine weiteren Treffer mehr fallen.

Der U23-Spieler Bryang Kayo während einer Spielaktion.

Schweres Durchkommen

Die Wölfe kamen mit dem festen Vorsatz aus den Kabinen, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Aber in der Offensive war es oft zu schwer, durchzukommen, die Gäste agierten sehr gut organisiert und konterten schnell. Und wenn der VfL mal in eine gute Situation kam, brachte der BSV Rehden irgendwie immer noch ein Bein dazwischen. Bisweilen ging es etwas hitzig zu, Ergebnis waren Gelbe Karten auf beiden Seiten. Der VfL war weiter sehr bemüht, oft fehlte jedoch auch das Quäntchen Glück. Rehden hätte allerdings auch auf 0:3 davonziehen können, wenn Djumo und Menga ihre guten Möglichkeiten genutzt hätten (68.). Das tat dann der eingewechselte Lindner, der in der 74. Minute mühelos für den BSV erhöhte. Die Zeit verging und die Mannschaft von Henning Bürger schaffte es kaum noch, die Gäste ernsthaft zu gefährden. Der 1:3-Treffer vom Strafstoßpunkt aus durch John Iredale in der 90. Minute kam letztlich zu spät. Einen negativen Höhepunkt gab es noch: Der kurz zuvor eingewechselte BSV-Spieler Altrim Pajaziti sah nach einem groben Foulspiel die Rote Karte (88.)

„Niemand verliert gern mehrmals hintereinander“

VfL-Coach Henning Bürger: Der Gegner hat es uns vorgemacht, wie man effizient vor dem Tor agiert und seine offensiven Situationen veredelt. Wir belohnen uns aktuell nicht für unseren Aufwand, weil wir vor dem Kasten zu inkonsequent und oft zu verspielt agieren. Chancen waren gerade in der ersten Spielhälfte genügend für uns vorhanden. Allerdings muss man auch bedenken, dass unsere Personalsituation momentan sehr angespannt ist und eine wirkliche Besserung diesbezüglich in der nahen Zukunft nicht zu erwarten ist. Dennoch wollen wir natürlich so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückfinden, niemand verliert gern mehrmals hintereinander.

VfL Wolfsburg U23: Kasten – Beifus, Klamt, Garcia Mac-Nulty – Bird (73. Hamadi), Berger (79. Di-Michele-Sanchez), Kayo (83. Abifade), Marx, Messeguem – Pohlmann (64. Otuali), Iredale

BSV Rehden: Godula – Obst, Temin, Becken, Ghandour – Tomic, Kovacevic (76. Kaffenberger), Krasniqi – Djumo (85. Pajaziti), Menga (83. Suljevic), Mansaray (69. Lindner)

Tore: 0:1 Djumo (5.), 0:2 Menga (32.), 0:3 Lindner (74.), 1:3 Iredale (90./FE)

Gelbe Karten: Klamt, Marx / Krasniqi, Mansaray

Rote Karte: Pajaziti (88./BSV)

Schiedsrichter: Luca Jürgensen (Hamburg)
 


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren