30.08.2018
U23

Bestechende Form

Die U23 landet 8:0-Kantersieg gegen den TSV Havelse und behauptet Spitzenposition.

Die U23 befindet sich momentan in bestechender Form: Der 8:0-Kantersieg am Mittwochabend im AOK Stadion gegen den TSV Havelse war der dritte deutliche Erfolg in Serie und bedeutete gleichzeitig die Verteidigung der Tabellenführung in der Regionalliga Nord. Aus den letzten drei Partien hat der VfL damit ein beeindruckendes Trefferverhältnis von 16:1 vorzuweisen. Die Wölfe-Tore markierten je zweimal Daniel Hanslik (19. Minute, 69.), Julian Klamt (36., 67.) und Richmond Tachie (79., 84.) sowie je einmal Michele Rizzi (60.) und Murat Saglam (87.). Zudem sah Havelses Toptorjäger Almir Kasumovic nach 75 Minuten die Rote Karte. Für die Jungwölfe geht es in der Liga am Sonntag, 2. September, weiter mit der Auswärtspartie beim Lüneburger SK Hansa (Anstoß um 15 Uhr, Sportanlage Sülzwiesen).

Führung nach 19 Minuten

Die 334 Zuschauer im AOK Stadion erlebten einen recht hektischen Spielbeginn, in dem sich die Wölfe in den ersten zehn Minuten zweimal dem Gästetor annäherten. Havelse attackierte bisweilen recht früh und versuchte auf schnelle Konter zu setzen. Die konnten die Hausherren jedoch meist unterbinden. Nach einem Iba-May-Schuss in der 14. Minute, der knapp vorbeiging, eröffnete Hanslik fünf Minuten später den Torreigen, als er eine Flanke von Rizzi verwertete (19.). May war es dann in der 30. Minute, der einen Hinterhaltschuss auf das Tornetz setzte. Ein gut aufgebauter Angriff brachte schließlich nach 36 Minuten das 2:0: Hanslik hatte von der Grundlinie schön zurückgelegt, wo Kapitän Klamt überlegt mit der Innenseite vollendete. Havelse wurde in Durchgang eins quasi nur einmal richtig gefährlich, als Kasumovic, der ansonsten gut bewacht wurde, einen Ball über das Gehäuse köpfte (38.). Mit der 2:0-Führung der Grün-Weißen ging es auch in die Pause.

Jungwölfe legen richtig los

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Gäste offensiv aktiver, ohne aber große Gefahr zu verbreiten. Ihre beste Möglichkeit in dieser Phase hatte der TSV in der 53. Spielminute, als Can Gökdemirs Versuch zur Ecke geklärt werden konnte. Drei Minuten später musste eigentlich das 3:0 für die Gastgeber fallen, aber Tachie scheiterte in aussichtsreicher Position. Ab da legten die Wölfe merklich zu. Zuerst wurde Iba May im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Rizzi gewohnt sicher (60.) zum 3:0. Die endgültige Spielentscheidung führte schließlich erneut Klamt herbei, als er in der 67. Minute aus der Drehung zum Schuss kam und traf. Nun wurde es deutlich, denn nur zwei Minuten darauf war Hanslik zur Stelle und markierte das fünfte Wolfsburger Tor (69.). Ein Freistoß des eingewechselten Jesaja Herrmann in der 71. Minute brachte erneut höchste Gefahr, TSV-Keeper Alexander Rehberg parierte den Schuss glänzend. Vier Minuten darauf waren die Gäste nur noch zu Zehnt auf dem Platz, nachdem Kasumovic die Rote Karte gesehen hatte. Nun war Havelses Gegenwehr endgültig gebrochen – ein VfL-Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Gäste zu. Zwei Treffer von Tachie (79., 84.) und ein verwandelter Handelfmeter von Saglam (87.) brachten den 8:0-Endstand und bedeuteten damit den bislang höchsten Saisonsieg der U23.

„In Ballbesitz sehr gut agiert“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: In Ballbesitz haben wir heute sehr gut agiert, wobei wir uns in der hektischen Anfangsphase noch ein wenig finden mussten. Aber als unser Positionsspiel immer besser wurde, haben sich auch die Lücken aufgetan. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Havelse ein größeres Engagement, ohne aber zu großen Chancen zu kommen. Aber ab der 55. Minute haben wir begonnen, sehr zielstrebig nach vorne zu spielen. In der späteren Überzahl resultierte praktisch aus jedem unserer Angriffe eine Möglichkeit. Wir haben gezeigt, dass wir über eine sehr große Qualität verfügen und haben sie auch auf den Platz gebracht.

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Klamt, Möker, Franke – May (64. Ziegele) – D. Itter, Justvan (61. Conde), Rizzi (71. Herrmann), Saglam – Hanslik, Tachie

TSV Havelse: Rehberg – Kina (78. Krüger), Eshele, Bremer, Radowski, Hotes – Cicek, Tuna, Jaeschke (68. Maletzki) – Kasumovic, Gökdemir (68. Yilmaz)

Tore: 1:0 Hanslik (19.), 2:0 Klamt (36.), 3:0 Rizzi (60. / Foulelfmeter), 4:0 Klamt (67.), 5:0 Hanslik (69.), 6:0 Tachie (79.), 7:0 Tachie (84.), 8:0 Saglam (87. / Handelfmeter)

Gelbe Karten: -- / Eshele, Tuna, Jaeschke, Kina

Rote Karte: Kasumovic (75. / Havelse)

Schiedsrichter: Tim Skorczyk

Zuschauer: 334 am Mittwochabend in Wolfsburg

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren