Ein Spieler der U19 des VfL Wolfsburg im Zweikampf gegen RB Leipzig.
10.03.2018
U19

Auswärtsniederlage am Freitagabend

U19-Wölfe unterliegen bei RBLeipzig mit 2:4 (1:2).

Ein Spieler der U19 des VfL Wolfsburg im Zweikampf gegen RB Leipzig.

Die U19 des VfL Wolfsburg hat sich mit einer Niederlage in die punktspielfreie Zeit verabschiedet. Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Reis bei RasenBallsport Leipzig mit 2:4 (1:2). Dadurch schlossen die Messestädter in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost zu den Wölfen nach Punkten auf, der VfL bleibt aber aufgrund des besseren Torverhältnisses Vierter. In der Liga geht es für die Grün-Weißen erst am 7. April weiter mit der Heimpartie gegen den FC St. Pauli (Anstoß um 14 Uhr).

Nach einer Serie von zuletzt sechs ungeschlagenen Spielen mussten sich die Grün-Weißen in Leipzig erstmals wieder geschlagen geben. Besonders bitter war die Auswechslung von Jannis Heuer, der bereits nach 24 Minuten den Platz verletzungsbedingt verlassen musste. Obwohl die Wölfe bis dahin gut im Spiel waren, stieg in Folge die Fehlerquote auf Seiten der Gäste, so dass RB durch Naod Mekonnen (31.) und Elias Abouchabaka (38.) zu einer 2:0-Führung kam. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Abdallah El-Haibi für den VfL zumindest verkürzen, als er einen abgewehrten Ball am 16-Meterraum aufnahm und ins lange Eck beförderte (45+1). Nach dem Wechsel stellten die Leipziger in der 51. Minute durch Lukas Krüger wieder den alten Abstand her, ehe David Nieland in der 73. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß für die Wölfe erfolgreich war. Doch nur zwei Minuten später machte der Leipziger Mert Yilmaz mit dem vierten RB-Treffer die Hoffnung auf einen Punktgewinn der Gäste zu Nichte. Beim 4:2 blieb es.

„Zu viele einfache Fehler“

VfL-Coach Thomas Reis: Wir hatten die etwas bessere Spielanlage, mussten aber frühzeitig aus Verletzungsgründen wechseln. Leider haben wir heute zu viele einfache Fehler gemacht, die zu Gegentoren geführt haben. Deshalb haben die Leipziger vier Treffer erzielt und wir nur zwei, obwohl wir auch gute Gelegenheiten besaßen. Zurückwerfen wird uns die Niederlage sicherlich nicht, obwohl sie natürlich vor der langen Punktspielpause schon ärgerlich war. Die Pause werden wir nutzen, um uns intensiv, auch mit Testspielen, auf den letzten Saisonabschnitt vorzubereiten. Sicherlich ist die Meisterschaft in dieser Saison bislang nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, aber wir wollen unseren Platz unbedingt verteidigen und dazu den niedersächsischen Sparkassen-Pokal gewinnen.

VfL Wolfsburg U19: Brandt – Janke (D.Itter), Heuer (24. D‘Oliveira), Siersleben, Goransch – Möker – Tachie, Nieland, El-Haibi, Klump (60. Herrmann) – Y.Otto (60. Yeboah Zamora)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren