Zweikampfszene eines U19-Soielers aus dem Hinspiel gegen Cottbus.
20.02.2020
Akademie

Auswärts­aufgaben in der Junioren-Bundesliga

U19 fährt nach Cottbus / U17-Wölfe bei Hertha BSC zu Gast.

Zweikampfszene eines U19-Soielers aus dem Hinspiel gegen Cottbus.

Für die Junioren-Bundesligisten des VfL Wolfsburg stehen am kommenden Wochenende Auswärtsaufgaben auf dem Programm. Die A-Junioren gastieren am Samstag, 22. Februar, beim FC Energie Cottbus (Anstoß 11 Uhr, Stadion an der Lipezker Straße), währenddessen die U17 am selben Tag um 13 Uhr bei Hertha BSC anzutreten hat. Spielort ist das Stadion auf dem Wurfplatz in Berlin.

A-Junioren wollen in Erfolgsspur bleiben

Nach den letzten beiden Siegen (1:0 in Magdeburg, 3:1 Chemnitz) will die U19 auch am Wochenende in der Erfolgsspur bleiben, wenn es in Cottbus um die nächsten Punkte in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost geht. Das wäre wichtig, um weiter an Spitzenreiter Werder Bremen dranzubleiben. Bremen führt das Klassement mit 43 Punkten an, dahinter folgt der VfL Wolfsburg mit 39 Zählern. Der kommende Gegner aus Cottbus ist aktuell Drittletzter mit 13 Punkten auf der Habenseite - kein Grund allerdings, den FC Energie zu unterschätzen. Das weiß auch VfL-Trainer Henning Bürger: „Cottbus hat in der letzten Woche Dynamo Dresden mit 3:2 geschlagen. Da Dresden eine gute Mannschaft stellt, wissen wir, dass wir vollkonzentriert an die Aufgabe herangehen müssen. Mit unserem letzten Auftritt gegen Chemnitz war ich nicht zufrieden, es mangelte vor allem an der entsprechenden Spielfreude. Man will als Trainer sehen, dass die Jungs Woche für Woche ihre Leistung abrufen. Speziell in Cottbus trifft man immer auf hochmotivierte Mannschaften. Daher müssen wir absolut präsent sein und die richtigen Mittel finden.“ Bis auf die verletzten Nikolas Hofmann und Tom-Kaspar Berger stehen alle VfL-Akteure zur Verfügung.

U17 mit großer Herausforderung

Die U17 hat am Samstag eine große Herausforderung vor der Brust, wenn es gegen den Tabellenführer Hertha BSC geht. 43 Zähler konnten die Berliner bislang verbuchen, die Wölfe sind momentan Fünfter mit 37 Punkten. Die U17-Wölfe gehen nach ihrem 5:1-Startsieg gegen den Halleschen FC und dem guten Abschneiden in der Vorbereitungsphase mit viel Selbstvertrauen in die Partie beim Spitzenreiter hinein. Das Hinspiel gegen die Hertha endete 1:1-Unentschieden. Deshalb erwartet VfL-Coach Steffen Brauer auch diesmal ein enges Rennen: „Ich gehe von einem offenen Spielausgang aus. Sicherlich werden Kleinigkeiten entscheiden, wenn die beste Offensive auf die beste Defensive in der Liga trifft. Immerhin haben wir erst neun Gegentreffer hinnehmen müssen. Ich denke, dass Berlin leicht favorisiert ist, aber aufgrund der Tabellenkonstellation mehr zu verlieren hat als wir. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf das Match am Samstag.“ Nicht mit von der Partie sein können bei den Wölfen die verletzten Marcel Reim, Gil Walther, Tobias Dahncke, Cem Baydar und Marlo Moretti. Fragezeichen stehen noch hinter Paul Bock, Jona Renner und Maik Pörner.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren