02.09.2021
Frauen

Auswärts gefordert

U20-Frauen treffen auf den FSV Gütersloh – U17-Juniorinnen reisen zum SV Werder Bremen.

Das Wochenende hält für beide grün-weißen Nachwuchsmannschaften herausfordernde Aufgaben bereit: Die U20-Frauen wollen am Sonntag, 5. September (Anstoß um 14 Uhr), die ersten Punkte in der 2. Frauen-Bundesliga einsammeln. In der Tönnies Arena wartet auf die stark ersatzgeschwächten Jungwölfinnen neben einem schwer zu bespielenden Gegner zudem ein Kunstrasenplatz. Ebenfalls mit einem bekannten Namen bekommen es die U17-Juniorinnen in der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost. Der SV Werder Bremen ist mit einem Sieg und einem Unentschieden in die Saison gestartet und wird am Samstag, 4. September (Anstoß um 12:30 Uhr), ein echter Prüfstein für die Nachwuchswölfinnen sein.

Dünne Personaldecke

Musste Cheftrainer Steffen Beck schon bei der 0:1-Niederlage beim MSV Duisburg mit einem ausgedünnten Kader zurechtkommen, ist dies eine Woche später in Gütersloh nicht anders. Im Gegenteil: Mit Samantha Herrmann, Lia Henkelmann, Jaqueline Dönges, Lilian Zamorano, Romy Baraniak, Tara Burmann, Gloria Adigo und Vanessa Praher fallen sieben Spielerinnen sicher aus. „Wir wissen, dass die Situation nicht einfach ist. Dennoch haben alle, die im Kader stehen, den Anspruch, 2. Bundesliga zu spielen. Wir haben letztes Jahr in Gütersloh nicht gut ausgesehen. Das wollen wir besser machen und Punkte mitnehmen“, gibt sich Beck kämpferisch. Ein besonderer Faktor in Gütersloh sei der Kunstrasenplatz, der dem Tabellenachten zugutekommen würde. „Sie sind eine sehr erfahrene Mannschaft, die so schon lange zusammenspielt. Anders als bei uns greifen deren Automatismen bereits.“ Vergangenes Wochenende siegten die Ostwestfälinnen mit 2:1 bei Borussia Bocholt, nachdem sie sich am ersten Spieltag mit genau dem gleichen Ergebnis daheim dem MSV Duisburg geschlagen geben mussten. Auch wenn die Vorzeichen positiver sein könnten, gibt es für Beck nur eine Marschrichtung: „Wir gehen in kein Spiel, in dem nicht jede Einzelne den unbedingten Willen hat, das Spiel zu gewinnen.“

Knifflige Aufgabe

Bei den U17-Juniorinnen sieht die Situation derweil anders aus: Nach einem makellosen Auftaktprogramm mit drei Siegen und keinem Gegentor grüßen die Nachwuchswölfinnen von der Tabellenspitze. Diesen Platz an der Sonne gilt es am Samstag beim SV Werder Bremen zu verteidigen. Einfach wird diese Aufgabe aber gewiss nicht: „Werder wird wohl unser schwerster Gegner bisher. Sie haben einen erfahrenen Trainer, der schon die erste Frauen-Mannschaft trainiert hat. Bremen wird versuchen mitzuspielen, da müssen wir in der Defensive wachsamer sein“, warnt Cheftrainer Michael Schulz seine Mannschaft. Verzichten muss er dabei auf Rauan Mohamed, die bei ihrem Stammverein bei den B-Junioren spielen wird. Andere Kaderentscheidungen werden kurzfristig vor dem Spiel fallen. Der Gegner aus der Hansestadt ließ am Mittwoch aufhorchen, als man den Magdeburger FFC mit 5:0 besiegen konnte, nachdem das erste Saisonspiel gegen Hannover 96 noch mit 1:1 endete. „Drei Punkte sind aber immer das Ziel“, betont Schulz.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren