Thomas Reis blickt neutral.
SO . 18.  FEB . 2018
Akademie

Ausgleich in der Nachspielzeit

U19-Wölfe spielen beim SV Werder Bremen 2:2-Unentschieden.

Thomas Reis blickt neutral.

Durch einen späten Ausgleichstreffer zum 2:2 (1:1)-Unentschieden, den Adrian Goransch in der dritten Minute der Nachspielzeit markierte, hat die U19 der Wölfe am Sonntag einen Zähler in der Partie beim SV Werder Bremen gerettet. Durch das Remis bleibt der VfL Wolfsburg im Jahr 2018 ungeschlagen und hat aus den ersten vier Begegnungen acht Punkte geholt. Die Gastgeber gingen vor 100 Zuschauern in Bremen bereits in der siebten Minute durch Jan Pelle Hoppe in Führung. Omar Marmoush besorgte nach 20 Minuten den 1:1-Ausgleich für die Wölfe. In der Schlussphase wurde es turbulent. Erst sah der Werderaner Justin Plautz die Gelb-Rote Karte (82.), dann traf David Lennart Philipp zur 2:1-Führung für Bremen (85.). Doch die Gäste aus Wolfsburg steckten nicht auf und belohnten sich in der 93. Minute mit dem absolut verdienten Ausgleich durch einen Sonntagsschuss von Goransch.

„Die klar bessere Mannschaft“

VfL-Trainer Thomas Reis: Wir haben leider die Treffer des Gegners selber mit vorbereitet, die individuellen Fehler konnten wir bislang noch nicht ganz abstellen. Wir waren hier klar die bessere Mannschaft und daher haben wir trotz einer guten Leistung zwei Punkte verschenkt. Wir haben dem Gegner kaum Luft gegeben, deshalb ist es schade, dass es nicht zum Sieg gelangt hat. Insgesamt ist unsere Bilanz im neuen Jahr gut, das einzige Manko ist, dass wir aktuell noch zu viele Gegentore hinnehmen müssen. Das zu verbessern, daran müssen wir weiter arbeiten.

VfL Wolfsburg U19: Brandt – Heuer, N.Otto, Siersleben, Goransch – Marx – Tachie, Nieland, Y.Otto, Klump (81. Cham) - Marmoush

U17: Sieg im letzten Test

Die U17 hat am Samstag zum letzten Mal vor dem Punktspielauftakt erfolgreich getestet. Gegen den Westbundesligisten Borussia Mönchengladbach wurde in Rheda-Wiedenbrück ein 2:1 (2:1)-Sieg gelandet. Beide Treffer für die U17-Wölfe fielen in der Anfangsphase durch Offensivmann Amir Abdijanovic (1. Minute, 6.). Zuerst vollendete er eine Vorarbeit von Robin Kölle, das zweite Tor markierte er mit einem 20-Meter-Schuss ins Eck. Der Gegner aus Mönchengladbach kam zu seinem Treffer in der 28. Minute durch Ryan-Segon Adigo. Kommenden Samstag, 24. Februar gibt es für den VfL Wolfsburg das erste Bundesliga-Punktspiel, um 12 Uhr gastiert Eintracht Braunschweig zum Derby im Porschestadion.

VfL-Coach Steffen Brauer: Wir starteten mit dem Doppelschlag stark in die Partie hinein, anschließend gestaltete sich das Geschehen ausgeglichen. Nach der Pause hatte Mönchengladbach Vorteile, da waren wir in einigen Phasen zu passiv. Wir haben alle Spieler eingesetzt, niemand hat sich verletzt. Die Messlatte für uns sollten die ersten 20 Minuten sein. Jetzt folgt die finale Woche vor dem Start und wir freuen uns auf die Braunschweig-Partie.

VfL Wolfsburg U17: Mellack – Kölle, Saul (41. Sarcevic), Kinitz, Messeguem – Brandt, Mertens (64. Thomas), Pohlmann, Abdijanovic (60. Balde Djalo), Sommer (57. Degirmenci) – Jastremski (41. Siranidis)

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren