17.08.2019
Männer

Auftaktsieg

Der VfL startet mit einem 2:1-Erfolg über den 1. FC Köln in die neue Bundesligasaison.

Der Auftakt ist gelungen, der erste Sieg unter Dach und Fach: Am ersten Spieltag der Saison 2019/2020 setzte sich der VfL Wolfsburg in der heimischen Volkswagen Arena verdient mit 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger 1. FC Köln durch. Vor 25.099 Zuschauern trafen Maximilian Arnold (16. Minute) und Wout Weghorst (60.) auf VfL-Seite, für die Gäste war in der Nachspielzeit Simon Terodde erfolgreich (90.). Die Grün-Weißen bescherten damit ihrem neuen VfL-Cheftrainer Oliver Glasner einen Traumeinstand bei seinem Bundesligadebüt auf der Trainerbank.

Startelfdebüt für Schlager

Der Österreicher hatte seine Startformation im Vergleich zum 5:3-Erfolg im DFB-Pokal beim Halleschen FC am Montag zuvor auf einer Position geändert: Yannick Gerhardt musste auf die Bank, Sommerneuzugang Xaver Schlager durfte von Beginn an ran. Glasners Gegenüber Achim Beierlorzer, ebenfalls Ligadebütant auf der Bank, schickte seinen Effzeh nach dem 3:2-Pokalerfolg nach Elfmeterschießen bei Wehen Wiesbaden auch mit lediglich einer Änderung in die Partie: Für den rotgesperrten Jhon Cordoba startete Marco Höger.

Arnolds Traumtor

Es war von beiden Seiten ein verhaltener Start in die neue Saison, jedoch hatten die Wolfsburger dabei zunächst leichte Feldvorteile. Um jeden Ball wurde auf beiden Seiten emsig gekämpft, doch echte Torchancen sprangen nicht heraus. So brauchte es auch einen satten Traumschuss, um den Ball erstmals in die Maschen zu befördern – zur Freude der VfL-Fans in die der Gäste aus der Domstadt. Nach einer Kopfballabwehr von Florian Kainz nahm Arnold den Ball mit links volley und beförderte ihn aus 22 Metern in Weltklassemanier zur 1:0-Führung des VfL in das FC-Tor (16.). Die Partie wurde in der Folge munterer und es ging hin und her. Dabei hatten die Wölfe dann auch das Glück auf ihrer Seite, als Schiedsrichter Sven Jablonski nach einem Zweikampf zwischen Josuha Guilavogui und Dominick Drexler im Sechzehner auch nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten in Köln nicht auf Elfmeter für die Gäste entschied (32.). So ging es mit einer knappen Wölfe-Führung in die Kabinen.

Weghorst knipst weiter

Nach der Pause erhöhten die Wolfsburger den Druck auf den FC und wollten die Führung schnellstmöglich ausbauen. 15 Minuten später war es dann geschafft und die Volkswagen Arena stand, zumindest der Großteil in grün-weißen Farben, Kopf, nachdem Schlager nach starker Balleroberung mit feinem Pass Torjäger Weghorst in Szene setzte, der Timo Horn keine Chance ließ und den Ball im langen Eck zum 2:0 versenkte (60.). Die Kölner versuchten dann zwar noch einmal alles, um die Partie zu drehen, doch gegen gut stehende und clever agierende Wölfe war am Ende nur noch der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Terodde drin (90.).

VfL Wolfsburg: Casteels – Knoche, Guilavogui, Brooks – William, Schlager, Arnold, Roussillon (74. Steffen) – Klaus (82. Brekalo), Weghorst (87. Nmecha), Victor

1. FC Köln:  Horn – Ehizibue, Mere, Czichos, Hector – Höger (55. Skhiri), Verstraete – Schindler, Drexler (62. Terodde), Kainz (70. Churlinov) - Modeste

Tore: 1:0 Arnold (16.), 2:0 Weghorst (60.), 2:1 Terodde (90.)

Gelbe Karten: Steffen / Höger, Drexler, Mere

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 25.099 am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena

Wölfe TV: Stimmen zum Spiel

Die Trainerstimmen zum Spiel


Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren