22.11.2019
Männer

Arnold vor der 200

Daten und Fakten zum Auswärtsspiel der Wölfe bei Eintracht Frankfurt.

Die letzte Länderspielpause des Jahres ist vorbei, ab jetzt geht es beim VfL Wolfsburg bis Weihnachten Schlag auf Schlag. Den Auftakt einiger englischen Wochen bestreiten die Wölfe am Samstag, 23. November, im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (Anstoß um 15.30 Uhr). Tabellarisch sind die beiden Teams genau auf Augenhöhe, unmittelbar vor den Wolfsburgern rangiert auf Platz neun die Frankfurter Eintracht. Zuletzt mussten beide Teams Niederlagen einstecken (Wolfsburg 0:2 gegen Leverkusen, Frankfurt 0:1 in Freiburg). Für das Duell am Main kann VfL-Cheftrainer Oliver Glasner wieder mit zahlreichen Rückkehrern planen, was seinem Team mehr Möglichkeiten verschafft. Zumal der Gastgeber sich in dieser Saison vor allem zu Hause von seiner besten Seite zeigt. Die Eintracht führt mit 14 Punkten die Heimtabelle der Bundesliga an und ist neben Borussia Dortmund das einzige noch ungeschlagene Team.

Weitere Daten und Fakten

  • Sollte Maximilian Arnold im Spiel gegen Frankfurt eingesetzt werden, darf sich der 25-Jährige über sein 200. Bundesliga-Spiel freuen. Damit wird er der mit Abstand jüngste Wolfsburger, der diese Marke erreicht. Jedes der bisher 199 Bundesliga-Spiele absolvierte der Mittelfeldmann im Trikot der Wölfe. Nur zwei Spieler vor ihm schafften 200 Bundesliga-Spiele für die Niedersachsen: Diego Benaglio (259) und Marcel Schäfer (256).

  • Der VfL Wolfsburg gewann genau die Hälfte (17) seiner 34 Bundesliga-Spiele gegen Eintracht Frankfurt (elf Remis, sechs Niederlagen).

  • Die Hessen holten in der Bundesliga im Schnitt 0,85 Punkte pro Partie gegen den VfL Wolfsburg, so wenige wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten.

  • Die SGE verlor in Frankfurt ihre letzten drei Bundesliga-Spiele gegen den VfL Wolfsburg allesamt (zudem nur ein Tor). Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten wartet die Eintracht zu Hause so lange auf Punkte.

  • Tristesse nach dem Sieg gegen Bayern München: Die Frankfurter schafften es nicht, den Dreier gegen den FCB (5:1) zu vergolden und verloren in Freiburg mit 0:1. In dieser Bundesliga-Saison gelangen der SGE noch keine zwei Siege in Folge.

  • Die Wölfe holten bei mindestens fünf Duellen mit aktuellen Bundesligisten nur gegen Düsseldorf (2,2) im Schnitt mehr Punkte als gegen die Adler (1,8).

  • Wolfsburg ist seit drei Bundesliga-Spielen torlos. Das gab es zuletzt im März 2018. Länger blieb der VfL letztmals im September/Oktober 2012 torlos (vier Partien).

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Assistenten: Lasse Koslowski, Jan Seidel

Vierter Offizieller: Martin Petersen

Video-Assistent: Sven Jablonski

Alle Infos zur Partie gibt es im Matchcenter.

ZUM MATCHCENTER

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren