Roy Präger vor einem Freistoss gegen Hertha BSC Ende der 90er-Jahre.
24.01.2020
Männer

Alte Weggefährten

Wissenswertes zum 53. Pflichtspiel der Wölfe gegen Hertha BSC.

Roy Präger vor einem Freistoss gegen Hertha BSC Ende der 90er-Jahre.

Wenn die Elf von Chefcoach Oliver Glasner am Samstag, 25. Januar (Anstoß um 15.30 Uhr), den Hauptstadtklub empfängt, dann gibt der jüngste Trend schon mal Rückenwind. Fünfmal am Stück hat Grün-Weiß zuletzt gegen die Alte Dame nicht mehr verloren und dabei dreimal kein Gegentor kassiert. Die Gesamtbilanz hingegen liest sich ausgeglichen: Von bisher 52 Duellen gingen 18 an die Wölfe und 20 an die Hertha. Punkteteilungen kamen logischerweise 14 Mal vor. Weitere Daten, Fakten und Kuriositäten zum ersten Heimspiel der Wölfe in der neuen Dekade:

  • Erstmals seit seinem Einzug ins Oberhaus bekommt es der VfL dort binnen einer Saison mit zwei Berliner Vereinen zu tun. Die ersten zwei der vier Duelle in der laufenden Spielzeit (3:0 bei Hertha, 1:0 gegen Union) endeten mit glatten Erfolgen.

  • Mit der Hertha stieg Grün-Weiß 1997 gemeinsam in die Bundesliga auf. Während die Berliner seither zweimal absteigen mussten (2010 und 2012), spielt der VfL aktuell seine 23. Erstligaspielzeit am Stück.

  • Zuvor fanden die ersten zehn Vergleiche noch in der zweiten Liga statt. Im Premierenspiel am 19. September 1992 retteten Peter Kleeschätzky (76.) und Siggi Reich (80.) gegen die Truppe um Mario Basler und Niko Kovac nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt.

  • Etwas größer als in der Gesamtbilanz ist der grün-weiße Aufholbedarf in der Ewigen Tabelle. Als Gesamt-Zwölfter mit 1.652 Punkten liegt das Bundesliga-Gründungsmitglied von den auf Rang 17 platzierten Wölfen (1.064) hier noch 196 Siege entfernt.

  • Jürgen Klinsmanns bisher einziger Besuch als Chefcoach in Wolfsburg nahm mit dem 1:5 seiner Bayern am 4. April 2009 bekanntlich einen berühmten Verlauf.

  • Keines seiner 604 Pflichtspiele als aktiver Spieler zwischen 1982 und 1998 hatte der Weltmeister von 1990 zuvor gegen den VfL Wolfsburg bestritten.

  • Gut eine Handvoll der Meisterspieler von 2009 ist überhaupt noch aktiv. Gleich zwei von ihnen befinden sich aktuell im Kader von Hertha BSC, nämlich Peter Pekarik und Alexander Esswein.

  • Die meisten Partien auf Berliner Seite haben Pal Dardai und Andreas Schmidt (je 18) sowie Dick van Burik (15) gegen die Wölfe bestritten. Andersherum führt noch Marcel Schäfer (12) die VfL-Liste an. Mit einem Einsatz am Samstag zieht Maximilian Arnold (aktuell 11 wie Diego Benaglio) mit dem VfL-Sportdirektor allerdings gleich.

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
Assistenten: Martin Thomsen, Marcel Pelgrim
Vierter Offizieller: Rene Rohde
Videoschiedsrichter: Felix Brych, Stefan Lupp

Der Spieltagsflyer als eMag

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren