Martin Petrov schießt auf das Tor des 1. FSV Mainz 05 beim 4:3 Heimsieg in der Saison 2004/2005.
27.09.2019
Männer

Als Petrov zu gut wurde

Wissenswertes zum Auswärtsspiel der Wölfe in Mainz.

Martin Petrov schießt auf das Tor des 1. FSV Mainz 05 beim 4:3 Heimsieg in der Saison 2004/2005.

Gut sieben Monate sind seit dem letzten Aufeinandertreffen mit dem 1. FSV Mainz 05 vergangen. Mit einem 3:0-Heimsieg durchbrach der VfL damals eine lange Serie von Punkteteilungen, denn sechs Mal am Stück waren beide Klubs zuvor mit einem Remis auseinandergegangen. In der Gesamtbilanz hat Grün-Weiß mit 13 Siegen aus 36 Begegnungen – bei 15Punkteteilungen – die Nase vorn. Der FSV gewann logischerweise acht Partien. Weitere Daten und Fakten zum Spiel: 

  • Mainz zählte zu den frühesten Destinationen der Wölfe im Profifußball. Am 22. August 1992, im sechsten Auswärtsspiel nach dem Zweitliga-Aufstieg, unterlag der VfL im ersten Pflichtspielduell beider Teams am Bruchweg mit 1:2. 

  • In besonderer Erinnerung blieb nicht nur das bahnbrechende 5:4-Spektakel am Elsterweg, durch das Grün-Weiß 1997 in die Bundesliga einzog, sondern auch ein Duell in der Volkswagen Arena im August 2010. Nach einer 3:0-Führung (Doppelpack Edin Dzeko, Premierentor Diego) unterlag der VfL dem FSV noch mit 3:4.

  • Der 1:0-Erfolg in der Rückrunde der gleichen Saison, sichergestellt durch Simon Kjaer, markiert bis heute den letzten Auswärtssieg der Wölfe in Mainz.

  • Historischer Mainzer Toptorschütze gegen Grün-Weiß ist tatsächlich Jürgen Klopp. Der frischgekürte Welttrainer steuerte für die Rheinhessen in zehn Spielen vier Treffer gegen den VfL bei.

  • Ebenfalls vier Tore gelangen andersherum (genau wie Dzeko) VfL-seitig in direkten Vergleichen Martin Petrov. Im Gegensatz zu Klopp brauchte der Bulgare, später für Atletico Madrid und Manchester City aktiv, dafür jedoch nur ein einziges Spiel: Beim 4:3 im Heimspiel der Saison 2004/2005 schnürte er einen legendären Viererpack.   

  • Etliche Nationalspieler haben bereits das Trikot beider Klubs getragen, zum Beispiel Andre Schürrle, Philipp Wollscheid, Bruno Akrapovic, Isaac Boakye, Peter Van der Heyden, Miroslav Karhan, Koo Ja-cheol oder natürlich: Yunus Malli.

  • Sowohl den VfL Wolfsburg als auch Mainz 05 haben zudem auch zwei Cheftrainer in ihrer Vita stehen, nämlich Eckhard Krautzun und Martin Schmidt.

Schiedsrichter: Felix Brych (München)

Assistenten: Mark Borsch, Stefan Lupp

Vierter Offizieller: Martin Thomsen

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren