VfL Wolfsburg Spielerin Memeti läuft mit dem Ball im Spiel gegen Bremen.
29.11.2019
Frauen

Advent startet auswärts

U20-Frauen und U17-Juniorinnen des VfL wollen zurück in die Erfolgsspur.

VfL Wolfsburg Spielerin Memeti läuft mit dem Ball im Spiel gegen Bremen.

Nach Niederlagen bei den jeweiligen Tabellenführern geht es für die weiblichen Nachwuchsteams des VfL Wolfsburg am ersten Adventswochenende mit Auswärtsspielen in Niedersachsen weiter: Die U20-Frauen treten am kommenden Sonntag, 1. Dezember (Anstoß um 14 Uhr), zum Hinrunden-Abschluss in der 2. Frauen-Bundesliga beim BV Cloppenburg an. Für die U17-Juniorinnen steht zum Auftakt der Rückrunde in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost am morgigen Samstag, 30. November (Anpfiff um 14 Uhr), das Gastspiel beim SV Meppen auf dem Programm. Für die zweitplatzierten Jungwölfinnen ist es bereits das vierte Spiel in Serie gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte.

Willensstarker Gegner

Zum Abschluss der Englischen Woche bekommt es das Zweitliga-Team des VfL Wolfsburg mit Ex-Bundesligist BV Cloppenburg zu tun. Für VfL-Trainer Steffen Beck unabhängig von der Tabellenkonstellation eine große Herausforderung: „Es wird nicht leicht, gegen Cloppenburg zu bestehen. Vor allem die kämpferische Stärke und der Wille, bis zur letzten Sekunde alles zu geben, zeichnet diese Mannschaft aus.“ Als Beleg für diese Einschätzung dienen die letzten beiden Spiele, in denen der BVC allein fünf Tore in der Schlussviertelstunde erzielen konnte. Dennoch sei die Motivation groß, eine erfolgreiche erste Saisonhälfte auch erfolgreich abzuschließen, betont Beck. Der Einsatz von Charleen Niesler, die sich beim Aufwärmen vor der Niederlage beim SV Werder Bremen verletzt hatte, ist ebenso fraglich wie das Mitwirken von Lina Jubel, die in der Hansestadt verletzungsbedingt ausgewechselt wurde.

„An Erfolge anknüpfen“

Für die Nachwuchswölfinnen geht es zum Auftakt der Rückrunde zum SV Meppen – und das mit einer gewissen Portion Respekt im Gepäck. „Sie gehören für mich in dieser Saison zu den Top-Mannschaften. Das Hinspiel haben wir zwar mit 2:1 gewonnen, aber es war eine enge Kiste“, so VfL-Trainer Holger Ringe, der im Emsland ein körperbetontes Spiel erwartet. Der Schlüssel zum Erfolg könnte in einer hohen Laufbereitschaft liegen: „Wir müssen versuchen, immer nah an ihnen dran zu sein.“ Dass die Niederlage in Hamburg noch negativ nachwirke, glaubt Ringe indes nicht: „Wir haben das Spiel analysiert und aufgearbeitet. Im Training hat sich gezeigt, dass die Mädels wieder an die Erfolge aus den Wochen zuvor anknüpfen wollen und auf Meppen fokussiert sind.“ Um sich optimal auf das Spiel vorbereiten zu können, reisen die grün-weißen U17-Juniorinnen bereits am heutigen Freitag nach Meppen.
 

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren