Benedikt Bauer und Riad Fazlija mit dem Siegerpokal.
DI . 25. 09. 2018
Inside

Academy-Team gewinnt Launch-Event-Turnier

VfL-Nachwuchsspieler Benedikt Bauer und Riad Fazlija überzeugen zum Start der FIFA19-Saison.

Benedikt Bauer und Riad Fazlija mit dem Siegerpokal.

E-Sportler vom VfL Wolfsburg, Hertha BSC, Werder Bremen, Paris Saint-Germain und YouTuber wie Proownez und FIFAGoalsUnited: Beim VfL-Launch-Event anlässlich des Release von FIFA19 waren einige Größen der E-Sport-Szene am Montagabend in der Volkswagen Arena zu Gast, um in einem Miniturnier den ersten inoffiziellen Titel der noch jungen FIFA-Saison auszuspielen. Am Ende reckten überaschenderweise jedoch nicht die Profis die begehrte Trophäe in die Höhe. Das Wolves E-Academy-Team bestehend aus Benedikt Bauer und Riad Fazlija sicherte sich dank eines furiosen 2:0-Final-Erfolgs den Sieg im eigenen Wohnzimmer. Dabei schlugen die beiden VfL-Nachwuchsspieler das favorisierte Team vom französischem Vertreter PSG, das mit Johann „Maniika“ Simon und FIFA17-Weltmeister Corentin „RocKy“ Chevrey angetreten waren.

Stolze Sieger

„Wir waren hungrig und wollten uns unbedingt beweisen. Wir sind sehr stolz und auch glücklich, dass wir das Turnier gewinnen konnten“, freute sich Benedikt im Anschluss. Teamkollege Riad gab unmittelbar nach dem Finalsieg einen Einblick in die Strategie des Duos: „Wir haben im Spiel dauerhaft miteinander gesprochen und ich denke, dass die Kommunikation unser Schlüssel zum Erfolg war. Wir haben uns im Verlauf gesteigert, eine passende Taktik gefunden und mit der richtigen Mischung aus Offensive und Defensive am Ende das Turnier für uns entscheiden können.“

„Hat richtig Spaß gemacht“

Was den Nachwuchsspielern der Wölfe im Finale gelang, blieb den VfL-E-Sportlern leider verwehrt. Benedikt „SaLz0r“ Saltzer und Timo „TimoX“ Siep mussten sich bereits im Viertelfinale gegen „Maniika“ und „RocKy“ mit einer denkbar knappen 0:1-Niederlage geschlagen geben. Umso größer war jedoch am Ende die Freude bei den E-Sport-Profis, dass die Academy-Spieler das Endspiel für sich entscheiden konnten: „Es hat richtig Spaß gemacht, den beiden beim Spielen zuzuschauen. Wir wissen, dass Benedikt und Riad auf einem guten Weg sind und freuen uns, dass sie den Titel für den VfL gewinnen konnten. Das hat für einen schönen Abschluss des Launch-Events gesorgt“, so Saltzer.

Knoche und Seguin zu Gast

Doch nicht nur die Profis des virtuellen Spielgeräts versuchten sich an der neuesten Ausgabe der Fußballsimulation von EA Sports - mit Robin Knoche und Paul Seguin waren auch zwei Wölfe aus dem Kader von VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia zu Gast. Die beiden Grün-Weißen standen dabei für Autogramm- und Fotowünsche der anwesenden VfL-Fans bereit und natürlich auch für die eine oder andere Partie FIFA. Auf dem virtuellen Grün mussten die VfL-Profis jedoch den Gamern den Vortritt lassen: Knoche und Seguin schlugen sich beachtlich, strichen allerdings nach der Gruppenphase die Segel. „Wir haben uns für die erste Teilnahme gut verkauft und es hat Spaß gemacht, mal gegen E-Sport-Profis zu zocken“, resümierte Knoche im Anschluss.

Wer sich das VfL-Launch-Event noch einmal ansehen möchte, kann dies auf dem YouTube-Kanal der Wölfe tun.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren