Kathrin Hendrich im Dress der deutschen Nationalmannschaft.
14.04.2021
Frauen

Abstellungs­phase beendet

Die Nationalspielerinnen des VfL Wolfsburg kehren von ihrer Länderspielreise zurück.

Kathrin Hendrich im Dress der deutschen Nationalmannschaft.

Die zweite Abstellungsperiode im Jahr 2021 liegt hinter den Nationalspielerinnen des VfL Wolfsburg – und alle Wölfinnen sind gesund wieder an den Elsterweg zurückgekehrt. Am Wochenende sah es noch nicht danach aus: Nachdem Felicitas Rauch am vergangenen Samstag positiv auf das Coronavirus getestet wurde, schien eine längere Ausfallzeit unumgänglich. In Sara Doorsoun, Svenja Huth und Lena Oberdorf wurden zudem drei weitere Spielerinnen aus dem VfL-Kader als Kontaktpersonen isoliert. Nach mehreren negativen Testergebnissen konnte das grün-weiße Quartett aber wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren. Die beiden Spiele der DFB-Auswahl in Wiesbaden gegen Australien (5:2) und Norwegen (3:1) verpassten die Wölfinnen allerdings.

Erfolgreiches Wiedersehen mit Kerr

Von den sechs zum Nationalteam berufenen Wölfinnen kamen nur Kathrin Hendrich, die gegen Australien zum 2:0 traf, sowie Alexandra Popp zum Einsatz. Beim deutlichen Sieg gegen Australien gab es ein Wiedersehen mit Chelsea-Star Samantha Kerr – diesmal blieb die Stürmerin im Gegensatz zum Champions-League-Duell mit den VfL-Frauen torlos. Insgesamt war die DFB-Auswahl mit höherem Ballbesitz und deutlich mehr Torchancen die bessere Mannschaft. Die Australierinnen hatten nur zwei Abschlüsse, trafen allerdings auch zweimal. Beim Spiel Deutschland gegen Norwegen standen sich dann gleich vier Grün-Weiße gegenüber: Kapitänin Popp und Ingrid Engen absolvierten die vollen 90 Minuten, Karina Saevik wurde ein- und Hendrich ausgewechselt. Die DFB-Elf konnte ein frühes Gegentor schnell wegstecken und setzte sich am Ende souverän mit 3:1 durch.

Pajor krönt Nationalelf-Comeback

Beim 1:1-Unentschieden der schwedischen Nationalmannschaft gegen Weltmeister USA spielte Fridolina Rolfö von Beginn an. Die Schwedinnen gingen mit 1:0 in Führung und kassierten erst in der 87. Spielminute den Ausgleich. Für Rebecka Blomqvist endete die Partie ohne Einsatz. Beim 4:2 gegen Polen tauschten Rolfö und Blomqvist, die nun von Anfang an spielen durfte, die Rollen. Zu einem Wölfinnen-Treff kam es auch hier: Katarzyna Kiedrzynek stand im Kasten der Polinnen und Ewa Pajor krönte ihr Comeback in der Nationalmannschaft mit zwei Toren. Die Däninnen um Sofie Svava freuten sich über ihre ersten Länderspiele in diesem Jahr. Diese fanden auswärts statt und endeten mit jeweils einem erzielten Tor: Beim 1:0-Erfolg gegen Irland stand Svava in der Startelf, beim 1:1 gegen Wales kam sie nicht zum Zuge. Das niederländische Wölfinnen-Duo Dominique Janssen und Shanice van de Sanden unterlag zunächst Spanien mit 0:1, ehe es ein 5:0 gegen Australien gab. Janssen kam in beiden Partien zum Einsatz, van de Sanden nur gegen Spanien.

Ewa Pajor im Dress der polnischen Nationalmannschaft.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren