Eine Nahaufnahme von Rüdiger Ziehl, Cheftrainer der U23 des VfL Wolfsburg. Er schaut in die Kamera.
31.01.2020
Akademie

Abschied zum Saisonende

Der im Sommer auslaufende Vertrag mit U23-Trainer Rüdiger Ziehl wird nicht verlängert.

Eine Nahaufnahme von Rüdiger Ziehl, Cheftrainer der U23 des VfL Wolfsburg. Er schaut in die Kamera.

Unabhängig vom Ausgang der laufenden Saison in der Regionalliga Nord gehen der VfL Wolfsburg und U23-Cheftrainer Rüdiger Ziehl im Sommer getrennte Wege. Der auslaufende Kontrakt des 42-Jährigen wird nicht verlängert. Wer die Nachfolge von Rüdiger Ziehl als Trainer der U23 der Grün-Weißen antritt, wird zeitnah bekanntgegeben.

Dank an den Trainer

„Wir sind nach intensiven, gemeinsamen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen, dass sowohl wir beim VfL Wolfsburg auf der Position des U23-Cheftrainers in der kommenden Saison einen neuen Impuls setzen wollen, aber auch Rüdiger den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen möchte. Damit sich die Mannschaft voll auf die anstehenden Aufgaben in der Rückrunde konzentrieren kann, wollten wir frühzeitig für Klarheit sorgen“, sagt Pablo Thiam, Sportlicher Leiter der VfL-Fußball.Akademie. „Rüdiger Ziehl hat in den vergangenen Jahren mit seinem Trainerteam sehr gute Arbeit abgeliefert und nicht erst mit dem Gewinn der Regionalligameisterschaft im vergangenen Jahr und dem danach erfolgreich durchgeführten Umbruch seine fachlichen Qualitäten eindrucksvoll nachgewiesen. Wir bedanken uns schon jetzt bei Rüdiger Ziehl für die stets vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.“

„Möchte nächsten Schritt im Herrenbereich gehen“

Für Ziehl heißt es nach dann elf Jahren als Spieler und Trainer der U23 im Sommer Abschied zu nehmen vom VfL Wolfsburg. „Die Gespräche mit den VfL-Verantwortlichen waren immer offen, ehrlich, sachlich und fair. Am Ende ist bei mir aber auch der Entschluss gereift, in meiner Entwicklung den nächsten Schritt zu gehen und nach meiner Ausbildung zum Fußballlehrer erste Erfahrungen mit einer ersten Herrenmannschaft zu sammeln. Auch wenn ich natürlich nach einer solch langen Zeit mit einem weinenden Auge gehen werde, freue ich mich auf eine neue Herausforderung in einem anderen Umfeld. Die Bedingungen in Wolfsburg sind hervorragend, aber es ist doch von den Anforderungen her noch einmal etwas anderes, eine erste Männermannschaft zu trainieren. Das ist für meine persönliche Weiterentwicklung als Trainer wichtig. Jetzt werde ich mit meinem Trainerteam aber erst einmal weiter Vollgas geben, um mit unserer Mannschaft am Ende der Saison den Aufstieg in die 3. Liga zu schaffen. Das wäre ein perfekter Abschluss für uns.“

Regionalligameister 2019

Rüdiger Ziehl war als Spieler 2009 von der TuS Koblenz zur U23 des VfL Wolfsburg gewechselt und absolvierte 17 Partien für die Regionalligaelf. Mit Beginn der Saison 2012/2013 wechselte der gebürtige Zweibrückener als Co-Trainer in den Trainerstab der U23, im Januar 2017 folgte die Beförderung zum Cheftrainer. In dieser Funktion führte der ehemalige Mittelfeldspieler das Team 2019 zum Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga Nord und verpasste knapp den Aufstieg in die 3. Liga in den Relegationsspielen gegen die FC Bayern München Amateure. Zudem gewann die U23 unter Ziehl im Januar 2017 den Florida Cup.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren