Ein Spieler der U23 des VfL Wolfsburg im Zweikampf mit einem Gegenspieler.
23.03.2019
Akademie

1:1 im Spitzenspiel

Die U23-Wölfe holen einen Punkt gegen den Dritten SC Weiche Flensburg 08.

Ein Spieler der U23 des VfL Wolfsburg im Zweikampf mit einem Gegenspieler.

Am Ende war es ein gerechtes Ergebnis: 1:1 (0:1)-Unentschieden haben sich am Samstag im AOK Stadion die U23-Wölfe und der SC Weiche Flensburg 08 getrennt. Dadurch haben die Grün-Weißen in der Tabelle der Regionalliga Nord weiterhin 17 Punkte mehr auf dem Konto als Weiche. Wie sich das Remis im Klassement auswirkt, bleibt abzuwarten. Denn der Tabellenzweite VfB Lübeck spielt erst am Montag gegen den TSV Havelse. Aber zum Spiel: Die Gäste aus Flensburg waren zunächst per Foulelfmeter durch Dominic Hartmann in Führung gegangen (29. Minute), der VfL glich kurz nach der Pause durch Anton Stach aus (50.). VfL-Verteidiger Robin Ziegele sah zudem nach 80 Minuten die Rote Karte.

Kapitän Klamt fehlt

Der VfL ging mit einer etwas veränderten Formation ins Spiel, da vier Akteure bei ihren Nationalteams weilen. Dazu fehlte U23-Kapitän Julian Klamt verletzungsbedingt. Beide Teams tasteten sich zunächst ab, wobei die Gäste aus Flensburg in der fünften Minute die erste gefährliche Aktion zu bieten hatten. Die VfL-Abwehr war aber im Bilde. In der Folge entwickelte sich ein verteiltes Geschehen, beide Mannschaften standen sehr geordnet und ließen zunächst nichts zu. Taktisch setzten beide Kontrahenten auf eine Dreierabwehrreihe, lange suchten beide Teams nach der passenden Lücke. Nach 23 Minuten dann der erste Aufreger im Wölfe-Strafraum, als Gökay Isitan frei zum Schuss kam, Phillip Menzel aber auf dem Posten war.

Gäste gehen in Führung

Da dem Spiel der Hausherren etwas das Tempo fehlte, kamen die Gäste in der Phase das eine oder andere Mal gefährlich nach vorn. Nach 27 Minuten bekamen sie dann einen Strafstoß zugesprochen. Dominik Franke hatte Nedim Hasanbegovic gelegt. Hartmann verwandelte ohne Probleme (29.). Das Team von Rüdiger Ziehl versuchte anschließend, sich über ein sicheres Passspiel der gefährlichen Zone anzunähern, aber vieles blieb zunächst ungenau. Flensburg zog sich weiter zurück, initiierte dennoch immer wieder eigene Offensivaktionen. So traf Isitan den Außenpfosten in der 37. Spielminute. Den ersten Torschuss des VfL gab es nach 40 Minuten durch Stach. Kurz vor der Pause drängten die Wölfe auf den Ausgleich. Weil Franke knapp drüberköpfte (42.), ging es letztlich mit dem 0:1-Rückstand in die Kabinen.

Schnelles Ausgleichstor

Die Wölfe kamen mit dem festen Willen aus der Pause, der Partie nun ihren Stempel aufzudrücken. Und das gelang schnell. Julian Justvan setzte Blaz Kramer ein, gegen den Kirschke noch rettete. Stach staubte allerdings gekonnt ab – der Ausgleich nach 50 Minuten. Der VfL agierte nun energischer, die Gäste lauerten auf Konter. Die Hausherren spielten nun mit mehr Tempo nach vorn und traten dominanter auf. Die Partie lebte jetzt von der Spannung, beide Teams wollten den zweiten Treffer. Wolfsburg war sichtlich bemüht, Torchancen zu kreieren. In der Phase fehlte jedoch der entscheidende Pass. Nach 71 Minuten kamen die Gastgeber dann durch, Stach traf den Ball aber nicht richtig. Die Gäste verteidigten geschickt und setzten immer wieder Offensivzeichen, sie spekulierten vor allem auf Standardsituationen. Beide Mannschaften rangen um jeden Meter, es war sehr intensiv. Einen Zweikampf in der Mitte ahndete der Schiedsrichter schließlich mit der Roten Karte für VfL-Defensivspieler Ziegele (80.). Nun mussten die Wölfe die Schlussphase mit einem Mann weniger bestreiten. Doch der VfL zeigte Moral: So streifte ein Rizzi-Schuss aus der zweiten Reihe vorbei (85.), so dass es beim 1:1 blieb.

„Gerechtes Unentschieden“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich glaube, es war ein gerechtes Unentschieden. In der Anfangsphase, bis zur 30. Minute, agierten wir nicht mutig genug und Flensburg hatte zu viele Räume. Vom Ballbesitz her war das in Ordnung, es haben aber bei uns die Lösungen im letzten Drittel gefehlt. Nach dem Rückstand hat meine Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt und schneller nach vorn gespielt. Vor allem nach dem Wechsel hatten wir einen viel besseren Zugriff, der Gegner besaß nur noch zwei wirklich gefährliche Aktionen. Wir haben uns kurz nach der Pause mit dem schnellen 1:1 belohnt und hätten, bei mehr Konsequenz, sicherlich auch gewinnen können. Auch die späte Unterzahl hat man uns nicht angemerkt und die Mannschaft wollte noch ein Tor erzielen. Wir haben aufgrund der Leistungssteigerung zurecht heute einen Punkt geholt.

VfL Wolfsburg U23: Menzel - Ziegele, Neuwirt, Franke – Rizzi – Heuer, Justvan (81. Badu), Stach, Horn – Hanslik (90.+1 May), Kramer (76. Stutter)

SC Weiche Flensburg 08: Kirschke – Thomsen, Walter, Njie – Paetow, Hasanbegovic (68. Ibekwe), Ostermann, Hartmann, Ilidio – Empen (90. Wulff), Isitan (84. Meyer)

Tore: 0:1 Hartmann (29./FE), 1:1 Stach (50.)

Gelbe Karten: Stach, Rizzi, Heuer Stutter, Franke/ Paetow, Ilidio

Rote Karte: Ziegele (80./Wolfsburg)

Schiedsrichter: Florian Pötter

Zuschauer: 345 am Samstagnachmittag im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren