Mission

Basis der VfL-Klubkultur ist eigenständiges Handeln mit dem Ziel, größtmöglichen Erfolg für die Mannschaft und den Verein zu erzielen. Eigenschaften wie Selbstbewusstsein und unbedingter Wille, Leistung zu erbringen, stellen dabei die Grundlage dar. Diese Botschaft richtet sich nach innen – an alle Mannschaften und Mitarbeiter des VfL Wolfsburg – und ist gleichermaßen die Botschaft nach außen.

Der VfL sieht seine Aufgabe darin, talentierte Kinder und Jugendliche für die weiterführenden Mannschaften des VfL Wolfsburg auszubilden. Den größten Erfolg erzielt man, wenn vom Verein über Jahre ausgebildete Spieler zum festen Bestandteil der Lizenzmannschaft werden und dort regelmäßig Einsätze in Pflichtspielen erhalten. Die Mitarbeiter und Trainer bemühen sich um eine Ausbildungsqualität, die die Heranführung von Eigengewächsen an den Profifußball so wahrscheinlich wie möglich macht, versuchen also, optimale Rahmenbedingungen in allen Bereichen zu schaffen.

Der VfL übernimmt durch seine Nachwuchsförderung soziale Verantwortung in der Region Wolfsburg und darüber hinaus. Er ist stets bestrebt, eine positive Wahrnehmung der Nachwuchsarbeit zu erreichen und die Identifikation mit dem VfL Wolfsburg zu mehren. Darüber hinaus ist der VfL bemüht, durch die Ausbildung „eigener“ Profis die finanziellen Risiken des Vereins auf dem Transfermarkt zu mindern. Da die VfL Wolfsburg-Fußball GmbH ein Tochterunternehmen der Volkswagen AG ist, fühlen sich alle Mitarbeiter außerdem dem Ansehen eines der größten und erfolgreichsten Automobilkonzerne der Welt verpflichtet – sowohl was die sportlichen Erfolge als auch das Auftreten betrifft.

Zentrale Aufgaben und Ziele

Im Zentrum des Handelns als Trainer und Mitarbeiter der Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburgs steht der Spieler. Die optimale Ausbildung und Weiterentwicklung der Jugendspieler erfordert eine hochwertige Talentauswahl und deren Ausbildung.
 
Der Anspruch der Arbeit als VfL Wolfsburg ist es, sich in allen Bereichen stetig weiterzuentwickeln. Deshalb handeln die Trainer und Mitarbeiter zukunftsorientiert und innovativ. Die Verbesserung von Sichtung, die Verpflichtung von Hochbegabten sowie die Differenzierung und Individualisierung der Talentförderung bleibt der Anspruch. Das Ziel ist die Entwicklung von Spielern für den Profikader der Bundesligamannschaft. Mit der Entwicklung einer einheitlichen Ausbildungs- und Spielkonzeption vom Grundlagen- über den Aufbau- bis zum Leistungs- und Übergangsbereich hat der Verein verbindliche Ausbildungsmerkmale festgelegt, die sicherstellen, dass die Talentförderung einer leistungswirksamen Ausbildung entspricht: systematisch, altersgemäß, belastungs-, anforderungs- und wettkampfgerecht. Der VfL verfolgt einen ganzheitlichen Ausbildungsansatz, d. h. eine schulische und berufliche Ausbildung erfolgt im Kontext der sportlichen Ausbildung. Die Spieler erhalten durch direkte Ansprechpartner der Akademie die nötige Unterstützung.

Funktion und Rolle der Akademie im Verein

Das Zentrum der Orientierung und des Handelns

Das Augenmerk des VfL liegt in der frühzeitigen Erkennung talentierter Kinder und Jugendlicher. Hierbei ist anzumerken, dass im Grundlagenbereich zunächst von Bewegungstalenten gesprochen wird, deren Perspektive für den Leistungsfußball noch nicht prognostiziert werden kann. Die Sichtungsmaßnahmen sind in diesem Altersbereich auf das regionale Umfeld Wolfsburgs beschränkt. Mit zunehmendem Alter werden die Sichtungsmaßnahmen räumlich ausgedehnt und gegebenenfalls Spieler verpflichtet, die im Internat betreut werden.
 
Die Trainer und Mitarbeiter sind die Multiplikatoren zum Erreichen unserer Ziele. Sie müssen höchsten fachlichen und sozialen Ansprüchen genügen, um die verantwortungsvolle Arbeit in der Akademie optimal umsetzen zu können. Zur Aufrechterhaltung der Qualität ist es unumgänglich, die Mitarbeiter und Trainer fortzubilden und gegebenenfalls geeignetes externes Personal zu gewinnen. Der VfL ist deshalb bemüht, den Markt in den relevanten Bereichen im Auge zu behalten.
 
Zusätzlich zu den Mannschaften im Spielbetrieb richten die Trainer und Mitarbeiter ihr Handeln auch auf die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der Region, welche durch soziale Projekte, auch mit den VfL-Partnern, für den Sport und ein soziales Miteinander begeistert werden sollen. Dabei versucht der VfL durch die Zusammenarbeit mit geeigneten Institutionen, wie Partnervereinen oder Ausbildungsbetrieben, das Spektrum in den Bereichen Sport, Bildung, Ausbildung, Soziales und Prävention fortlaufend zu erweitern. Auch hier erfolgt durch einen regelmäßigen Abgleich der Anforderungen die Stabilisierung und Entwicklung neuer Kooperationsperspektiven.

Der Anspruch

Der hohe ethische Anspruch des VfL Wolfsburg, an seine Nachwuchsförderung spiegelt sich unter anderem in der umfangreichen sozialen, schulischen und beruflichen Unterstützung wider, die er seinen Spielern zukommen lässt. Der VfL hilft den Kindern und Jugendlichen dabei, den höchstmöglichen Schulabschluss zu erreichen und eine Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen, da naturgemäß bei weitem nicht jeder von ihnen den Sprung in die Lizenzmannschaft schaffen kann.
 
Mit Hilfe eigenen und externen Personals und durch eine große Zahl von Kooperationspartnern wird eine umfangreiche und ganzheitliche Ausbildung und Unterstützung gewährleistet.
 
Dem hohen Stellenwert des gesamten Ausbildungsprozesses wird in der Schaffung möglichst optimaler Rahmenbedingungen Rechnung getragen:

  • Errichtung des Fußballinternates am Porschestadion im Jahr 2007
  • Ausbau der Trainingsmöglichkeiten und Trainingsbedingungen
  • Zuwachs an Fördermaßnahmen
  • Sondertraining und Individualtraining
  • Medizinische Versorgung und Physiotherapie
  • Pädagogische und psychologische Unterstützung
  • Fahrdienst zum Training
  • Bereitstellung der Trainingsausrüstung und Sportbekleidung
  • Kooperation mit einer Eliteschule des Fußballs
  • Partner in Schule und Ausbildung
  • Sportlicher Verantwortlicher für den ÜB
  • Sportlicher Verantwortlicher für Topspieler/Elitekader

Der VfL bemüht sich bei seiner Fußball-Ausbildung um eine eigene Handschrift. So bevorzugen alle Nachwuchsmannschaften attraktives, dominantes und offensives Kombinationsspiel. Die Trainer fördern Spielwitz und Kreativität. Auch wenn die Spieler sich im Mannschaftssport Fußball übergeordneten Zielen unterwerfen sollen, bleibt stets Raum für das Individuelle, Besondere und Außergewöhnliche. Diejenigen Spieler, die aus dem noch jungen Talentförderkonzept des VfL Wolfsburg heraus bereits den Sprung in den Profifußball geschafft haben, sind ein Beleg für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins; ihre Namen sind unmittelbar mit dem Klub verbunden. In naher Zukunft sollen weitere Talente folgen und das Ziel Profifußball erreichen. Eine besondere Rolle nehmen hierbei die Trainer und die Mitarbeiter der Akademie ein.

Werte und Normen

Neben Leistungsfußball und Schule/Berufsausbildung stellt die Persönlichkeitsentwicklung ein wichtiges Kriterium in der Ausbildungsphilosophie dar. Der VfL leitet seine Spieler an, soziale und kulturelle Unterschiede zu respektieren und anderen freundlich und zuvorkommend gegenüberzutreten. Die Vermittlung von Werten wie Respekt, Toleranz, Akzeptanz, Fairness, Aufrichtigkeit, Verantwortlichkeit und Teamgeist steht im Zentrum des Handelns. Ein Leitfaden hierfür wird in einem eigenen Verhaltenskodex definiert. Ein Spieler des VfL Wolfsburg tritt selbstbewusst, aber zurückhaltend auf. Er erlebt „Anderssein“ nicht als Bedrohung, sondern als Gewinn. Er lernt gemeinsam mit anderen, Ziele zu erreichen. 

Nochmals die Maxime:

Eine Mannschaft ist mehr als die Summe ihrer Einzelspieler!

Die Trainer sind die Träger der sportlichen Idee und Botschafter des VfL Wolfsburg. Sie sind das wichtigste Instrument in der Vermittlung der sportlichen Ausbildung der grün-weißen Talente. Ihre Verantwortung geht jedoch weit über den fußballspezifischen Rahmen hinaus. In dem Anspruch neben der sportlichen Ausbildung auch die Persönlichkeit zu entwickeln, ist die Arbeit der Trainer stets und ganzheitlich an die Werte des Leitbildes gebunden.

Funktionen

Teilen