In der heißen Saisonphase

U23, U19 und U17 kämpfen um Titel und Triumphe.

Meisterliche Wochen könnten in der VfL-Fußball.Akademie anstehen, immerhin haben die U19-Wölfe schon den Staffelsieg in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost klar gemacht und die U23 und U17 sind als jeweiliger Tabellenführer Topfavorit auf den Titel in der Regionalliga Nord/Nordost und in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Die U17 könnte aber am Wochenende noch einen anderen Triumph feiern. Im Pokal des Niedersächsischen Fußball-Verbandes treten die Jungwölfe am Samstag im Finale gegen den VfL Osnabrück an. 

U23 gegen abstiegsbedrohte Germania

Die Saison in der Regionalliga Nord befindet sich für die U23-Wölfe in der heißen Phase, noch zwei Punktspiele sind zu absolvieren. Das erste davon steigt am Samstag, 11. Mai (Anstoß um 18 Uhr), im AOK Stadion gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Dabei wollen die VfLer einen entscheidenden Schritt zur Meisterschaft gehen. Aktuell beträgt der Vorsprung der Wölfe auf den Zweiten VfB Lübeck drei Punkte, die Lübecker spielen bereits am Freitag in Flensburg. Der U23-Gegner am Samstag aus Egestorf/Langreder befindet sich mitten im Abstiegskampf und braucht Punkte. Das bedeutet, der VfL wird auf eine hochmotivierte Mannschaft treffen. U23-Trainer Rüdiger Ziehl: „Germania steht unter Druck, aufgrund ihrer Ergebnisse im Jahr 2019 sind sie in der Tabelle abgerutscht und benötigen in den verbleibenden zwei Spielen noch Punkte. Aufgrund dessen werden sie auch hier versuchen, obwohl die Favoritenrolle klar verteilt ist, etwas mitzunehmen und dementsprechend auftreten.“

A-Junioren wollen Sieg zum Liga-Abschluss

Ehe es in die Endrunde um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft geht, ist im letzten Punktspiel der Tabellenzehnte 1. FC Union Berlin zu Gast. Die Hauptstädter haben eine ordentliche Saison gespielt und den Klassenerhalt bereits gesichert. Der VfL will gegen die Berliner zum Abschluss noch einmal einen Erfolg feiern, um mit einer tollen Bilanz aus den Punktspielen zu gehen. Das Hinspiel hatten die Wölfe durch Tore von Dominik Marx und Soufiane Messeguem mit 2:0 für sich entschieden. „Wir wollen die seit der Bremen-Niederlage gestartete Siegesserie ausbauen, es wäre dann der achte Erfolg hintereinander. Für uns ist es das letzte Meisterschaftsspiel und die Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel am Dienstag. Hauptziel ist daher, dass sich die Jungs aufdrängen und dass keiner meint, jetzt etwas nachzulassen, um sich für Dienstag zu schonen“, so VfL-Trainer Thomas Reis, der anfügt: „Hier geht es auch darum, weiter Selbstvertrauen zu sammeln, um für die Partien im Halbfinale gegen den VfB Stuttgart gut gerüstet zu sein.“

B-Junioren sind heiß auf den Pokal

Bei der U17 ist schon ein Kribbeln zu spüren, schließlich geht es am Samstag um den Pokal des Niedersächsischen Fußball-Verbandes. Gegner wird der Regionalliga-Sechste VfL Osnabrück sein. Die Wölfe haben das Endspiel im diesjährigen Wettbewerb durch Siege gegen A/O/Heeslingen (7:0), BSC Acosta Braunschweig (2:1) und Hannover 96 (4:2) erreicht. Der VfL Osnabrück drang ins Finale durch Erfolge gegen Vorwärts Nordhorn (5:0), BV Cloppenburg (5:0) und den JFV Nordwest (2:1) vor. Auch wenn der VfL Wolfsburg eine Klasse höher spielt, so hat diese Partie natürlich ihren eigenen Charakter. Das weiß auch VfL-Coach Steffen Brauer: „Wir freuen uns auf das Endspiel gegen Osnabrück. Wir treffen dort auf einen kampfstarken Gegner, der zuletzt Selbstbewusstsein in der Liga getankt hat und dreimal hintereinander hoch gewinnen konnte. Dieses Finale wird sicherlich umkämpft sein, alle Vorzeichen deuten auf ein enges Ergebnis hin. Wir freuen uns auf diese Herausforderung und hoffen in Barsinghausen auf eine gute Zuschauerresonanz.“

Funktionen

Teilen