Videos

Musiala leitet Niederlage ein

Die Wölfe verlieren mit 0:2 in München.

Nach einem richtig guten Start in die Partie beim FC Bayern München musste sich der VfL Wolfsburg am Ende doch geschlagen geben. Zum Abschluss des zweiten Spieltags unterlagen die Wölfe mit 0:2 (0:2) beim Deutschen Meister. Jamal Musiala hatte die Hausherren in der 33. Spielminute in Front gebracht, Thomas Müller erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0 (44.) – dessen erster Saisontreffer war gleichzeitig der Endstand dieser Begegnung. Am kommenden Samstag, 20. August (Anstoß um 15.30 Uhr), empfangen die Niedersachsen nun den Aufsteiger Schalke 04 in der Volkswagen Arena.

Personal

Nach dem Remis gegen Werder Bremen nahm VfL-Cheftrainer Niko Kovac nur eine Änderung vor. Josuha Guilavogui, der mit seinem Treffer zum Auftakt einen Punkt sicherte, spielte für Josip Brekalo von Beginn an. FCB-Coach Julian Nagelsmann schickte die gleiche Elf wie beim 6:1-Erfolg in Frankfurt auf den Platz.

Spielverlauf

Die Grün-Weißen waren in den ersten Spielminuten sehr aktiv und setzten früh eigene, offensive Akzente. Zu diesem Zeitpunkt schaffte es der Gastgeber nicht, selbst kreativ zu sein und seine Angriffe spielerisch nach vorne zu tragen. Erst nach einem Latten-Kopfball durch Benjamin Pavard ging ein Raunen durch die Allianz Arena, der Münchner Torjubel nach einem Treffer von Sadio Mane wenige Minuten später verstummte, nachdem der Videoschiedsrichter den Treffer nach Abseitsstellung aberkannte (16.). Die Viererkette des VfL harmonierte und die Wolfsburger stellten weiterhin ihre Räume gut zu, bis sie es nicht mehr schafften, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, so dass die Hausherren immer dominanter wurden und schließlich durch Musiala mit 1:0 in Führung gingen (33.). Kurz vor der Pause erhöhte Müller etwas glücklich – er fälschte den Schuss von Kimmich ab – auf 2:0 (44.).

Nach dem Seitenwechsel kam Max Kruse für Wimmer in die Partie und der Ex-Berliner leitete nach Wiederanpfiff gleich eine gute Aktion über Ridle Baku ein, die Lukas Nmecha am Ende jedoch nicht verwertete. Im zweiten Durchgang waren es erneut die Bayern, die über mehr Spielanteile verfügten, während sich die Grün-Weißen nur noch selten freispielen konnten. Gefragtester Wolfsburger war inzwischen VfL-Keeper Koen Casteels, der viele starke Paraden auspackte und einen höheren Rückstand verhinderte. Beim vermeintlichen dritten Treffer für den Rekordmeister entschied der Videoschiedsrichter erneut, das Tor nicht zu geben, sodass es nach 75 gespielten Minuten beim 2:0 blieb. In der letzten Viertelstunde hatten die Hausherren die Partie weiterhin im Griff und wurden von den Wölfen nicht mehr gefordert, da diese einfach keine Torgefahr mehr ausstrahlen konnten und somit am zweiten Spieltag ihre erste Niederlage einstecken mussten.

Tore

1:0 Musiala (33.): Der Bayern-Youngster setzt sich am Strafraum gegen Maxence Lacroix und Patrick Wimmer durch und hämmert dann das Leder vom Sechzehner trocken flach ins linke Eck.

2:0 Müller (44.): Der nächste Treffer des FCB hat sich angedeutet. Nachdem Alphonso Davies sich auf der linken Seite durchsetzen und den Ball zu Joshua Kimmich zurücklegen kann, fälscht Thomas Müller den Schuss des deutschen Nationalspielers unhaltbar ab.

Trainerstimmen

Niko Kovac: Ich finde, wir haben es die ersten 30 Minuten ordentlich gemacht und haben es den Bayern vielleicht etwas schwerer gemacht als erwartet. Wenn man hier etwas mitnehmen möchte, muss man die wenigen Chancen, die man hat, nutzen. In der ersten Halbzeit hatten wir eine gute Möglichkeit, ebenso im zweiten Durchgang in den ersten zehn Minuten. Unterm Strich ist das Ergebnis in Ordnung.

Julian Nagelsmann: Ich war in der ersten Viertelstunde nicht ganz so zufrieden. Da hatten wir Probleme, die Energie auf den Platz zu bringen. Wolfsburg war körperlich sehr gut. Danach haben wir es besser gemacht und hatten auch mehr Ballbesitz, mehr Kontrolle – ohne alles nach vorne spielen zu wollen. In unserer Druckphase war Wolfsburg sehr tief, da hätten mehr Tore fallen können. In der zweiten Halbzeit hatten wir schon noch zwei, drei Chancen. Die Abseitstore waren sehr knapp. Insgesamt war es ein verdienter Sieg.

Aufstellungen und Statistiken

FC Bayern München: Neuer – Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies – Kimmich, Sabitzer, Müller, Musiala (82. Gravenberch) – Gnabry (46. Sane), Mane (80. Tel)

Ersatz: Ulreich (Tor), de Ligt, Mazraoui, Nianzou, Sarr, Stanisic

VfL Wolfsburg: Casteels – Baku, Bornauw, Lacroix, van de Ven – Arnold (83. Vranckx), Guilavogui, Wimmer (46. Kruse), Svanberg (61. F. Nmecha), Marmoush (68. Waldschmidt) – L. Nmecha (83. Brekalo)

Ersatz: Pervan (Tor), Otavio, Kaminski, Philipp

Tore: 1:0 Musiala (33.), 2:0 Müller (44.)

Gelbe Karten: Hernandez, Ulreich / Svanberg

Schiedsrichter: Harm Osmers (Bremen)

Zuschauende: 75.000 (ausverkauft) am Sonntagabend in der Allianz Arena