VFL Wolfsburg

Abfall

Weniger ist mehr

Situation Abgabe eines Mehrwegbecher im Stadionbetrieb.

Zu den Heimspielen des VfL entstehen nicht unerhebliche Mengen an Abfällen, sowohl im Stadion als auch im direkten Umfeld.
Dabei handelt es sich unter anderem um Verpackungsmaterialien aus den Bereich Catering und Merchandising, Lebensmittelabfälle, und Werbematerialen.

Beispielhafte Maßnahmen:

Umweltpapier

Dem VfL Wolfsburg liegt der schonende Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen sehr am Herzen. Aus diesem Grund haben wir 2011 die Umstellung auf Recyclingpapier begonnen. Alle Drucker und Kopierer sind mit Blauer-Engel-Papier bestückt. Auch das Geschäftspapier ist 100% Recyclingpapier mit dem blauen Engel. Darüber hinaus werden eine Vielzahl an Publikationen und Werbemittel, darunter zum Beispiel das Stadionmagazin oder die Autogrammkarten unserer Spieler auf Papier mit dem Siegel FSC Mixed oder FSC Recycled gedruckt.

Ein weiterer Schritt im Rahmen dieses Engagements ist die Teilnahme an der Kampagne „Jetzt umstellen“ der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR). Die Initiative setzt sich bereits seit zehn Jahren mit verschiedenen Projekten für ein nachhaltiges Wirtschaften und die Akzeptanz von Recyclingpapier ein. Weitere Partner der Initiative sind beispielsweise das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt und der NABU, ein weiterer langjähriger Projektpartner des VfL Wolfsburg. „Mit Recyclingpapier können sich Unternehmen sehr einfach und effizient für den Klimaschutz einsetzen. Der VfL Wolfsburg ist mit seiner konsequenten Umstellung auf Recyclingpapier Nachhaltigkeitsvorreiter und wichtiger Motivator für andere, ebenfalls konkret zu handeln“, so Michael Söffge, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier.

Pack ins Brot

Bratwürstchen und Schnitzel werden direkt im Brötchen verkauft – auf Pappunterlagen wird verzichtet.

Fan beißt in ein Brötchen mit einer Bratwurst.