VFL Wolfsburg

Unsere Verantwortung

Als Sportclub mit rund 20.000 Mitgliedern und einer noch größeren Fangemeinde ist sich der VfL Wolfsburg seiner gesellschaftlichen Verantwortung absolut bewusst.

Seit seinem Bestehen gehört neben zielstrebigem sportlichem Einsatz auf dem Weg an die Tabellenspitze auch soziales Engagement zum Selbstverständnis des Clubs und bestimmt sein Handeln maßgeblich mit. Der VfL Wolfsburg sieht sich als Vorbild und möchte mit seinem gesellschaftlichen Engagement andere zum Nachdenken und vor allem zum Mitmachen anregen. Die Klammer dafür bildet die Initiative „Gemeinsam bewegen“.

Als erster Bundesligist hat der VfL 2010 eine eigene Stabsstelle für gesellschaftliches Engagement, die sogenannte Corporate Social Responsibility (CSR), eingerichtet. Das mit dreieinhalb Stellen besetzte Team koordiniert und kommuniziert die gemeinnützigen Aktivitäten des Vereins und sorgt für einen umweltschonenden Ressourcenverbrauch. Vor allem aber konzipiert das CSR-Team neue Projekte, mit denen der VfL unter dem Motto „Gemeinsam bewegen“ nachhaltige Impulse in den Bereichen Bildung, Integration, Gesundheit und Umwelt setzt.

Nachdem sich die Aktivitäten zunächst auf die Region um Wolfsburg konzentrierten, hat der VfL Wolfsburg sie inzwischen ausgeweitet. Mit der Initiative „Wolfsburg United“ ist der VfL Wolfsburg in Kooperation mit terre des hommes nunmehr auch weltweit aktiv. „Fußball ist ein großer Motivator. Diesen Einfluss wollen wir nutzen und mit unseren Projekten Menschen auch für andere gesellschaftliche Belange begeistern und sensibilisieren“, so Nico Briskorn, Leiter CSR beim VfL Wolfsburg.

Statt nur auf Anfrage Projekte finanziell zu unterstützen, verfolgt das CSR-Team einen strategischen Ansatz, hat Kernthemen herausgefiltert und fokussiert sein Engagement auf selbst entwickelte, miteinander vernetzte und langfristig angesetzte Projekte, die auf gesellschaftliche Veränderungen abzielen. „Wir initiieren nur Projekte, von denen wir glauben, wirklich etwas bewegen zu können. Das sollen keine Luftschlösser sein, die nur nach außen positiv wirken.“ Die erforderliche Expertise sichert sich das CSR-Team, indem es eng mit Partnern zusammenarbeitet.

Dabei folgt der VfL seinen selbst auferlegten Prinzipien Wirksamkeit, Nachhaltigkeit und Ehrlichkeit:

  • Wirksamkeit: Dass das, was wir der Gesellschaft zurückgeben, an der richtigen Stelle eingesetzt wird.
  • Nachhaltigkeit: Dass unser Engagement auf lange Zeit angelegt ist.
  • Ehrlichkeit: Dass das Engagement, das wir eingehen, zum VfL Wolfsburg passt.

Als erster Bundesligist folgt der VfL Wolfsburg zudem den in der Wirtschaft üblichen Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) und wird neben den ökonomischen auch die sozialen und ökologischen Aspekte des laufenden Betriebs alle zwei Jahre in einem Nachhaltigkeitsbericht transparent machen.

Was ist CSR?

CSR ist die Abkürzung für Corporate Social Responsibility, was übersetzt in etwa Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bedeutet. Eine allgemeingültige Definition für den Begriff CSR gibt es nicht. In Europa hat sich die im Grünbuch der Europäischen Kommission verankerte Beschreibung als gemeinsames Verständnis etabliert: Demzufolge ist CSR ein „Konzept, das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren“.

Stakeholder sind übrigens die verschiedenen Gruppen, mit denen sich der VfL im Austausch befindet, die bestimmte Ansprüche an den Verein stellen und der Verein an sie. Dazu zählen Fans, Mitglieder, Mitarbeiter, Spieler, Sponsoren, Volkswagen, Medien, Behörden, Sportverbände, Dienstleier und Lieferanten.