VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg
TSG 1899 Hoffenheim
2:1
(0:1)
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.
Minute Aktion Ticker
Abschluss Wir stellen jetzt gleich einen ausführlichen Spielbericht online und holen die Stimmen zum Spiel. Euch allen wünschen wir einen schönen Abend und würden uns freuen, euch am kommenden Wochenende wieder beim VfL-Liveticker begrüßen zu dürfen. Euer VfL-Online-Team.
Mit einer deutlichen Leistungssteigerung hat sich unser VfL einen ganz wichtigen Heimsieg erkämpft. Das 2:1 über die TSG 1899 Hoffenheim ist der erste Pflichtspielsieg im Jahr 2017! Maxi Arnold und Daniel Didavi drehen den Pausenrückstand zum dritten Heimsieg der Saison. Wahnsinn und eine klasse Leistung!
90.+3. Anpfiff/Abpfiff Jaaa!!! Unser VfL gewinnt mit 2:1!
90.+1. Drei Minuten Nachspielzeit wird es geben. Jetzt nichts mehr zulassen VfL!!!
90. Auswechselung Valerien Ismael nutz das Wechselkontingent aus. Christian Träsch kommt für Yunus Malli. Damit haben beide Teams je dreimal gewechselt.
88. Da hat Benjamin Hübner Glück! Der gerade erst verwarnte TSG-Kicker hält Daniel Didavi fest und müsste zwingend Gelb-Rot sehen. Siebert lässt weiterspielen.
87. Gelbe Karte Bei der anschließenden Rudelbildung tut sich Kevin Vogt besonders hervor und wird von Schiedsrichter Daniel Siebert deshalb ebenfalls mit Gelb bedacht.
87. Gelbe Karte Kurz vor Ultimo wird es hitzig! Benjamin Hübner sieht für ein Foulspiel völlig zurecht Gelb.
85. Niklas Süle findet gegen die vielbeinige VfL-Abwehr kein Durchkommen. Noch fünf Minuten sind regulär zu spielen. Kommt Wölfe, nicht nachlassen!
83. Auswechselung Letzter Spielerwechsel bei der TSG: Pirmin Schwegler kommt für Nadiem Amiri ins Spiel.
80. Hier regiert der VfL! Die Wölfe sind permanent im Vorwärtsgang und wollen die Entscheidung herbeiführen.
76. Mario Gomez! Der VfL-Stürmer hat das 3:1 auf dem Schlappen. Im Gestocher kommt er an den Ball, doch Oliver Baumann hechtet seinem Schuss hinterher und bekommt ihn gerade so auf der Linie zu fassen.
75. Gelbe Karte Yunus Malli wird verwarnt.
74. Wer sagt´s denn! Robin Knoche verlängert eine Eingabe zu Yannick Gerhardt. Der springt unter dem Ball durch, sodass das Leder am Fünfmeterraum landet, wo Didavi am schnellsten schaltet!
73. Tor Tooooooor VfL durch Daniel Didavi!!!
72. Fast das 2:1! Yunus Malli tankt sich im Strafraum durch, kann aber nicht abschließen und der Ball landet bei Yannick Gerhardt. Dessen Abschluss kann Oliver Baumann mit Ach und Krach parieren.
70. Momentan ist das ein klassischer Schlagabtausch. Jetzt müssen wir den Lucky Punch erzwingen!
67. Das darf aber nicht zu Lasten der Defensive gehen! Diego Benaglio bekommt gegen Adam Szalai noch die Hand an den Ball, Kuba rettet dann auf der Linie.
65. Unsere Wölfe finden in der zweiten Halbzeit bisher deutlich besser zu ihrem Spiel. Die Offensivaktionen sind zielstrebiger und die Anzahl sowie Qualität der Chancen ist höher.
62. Daniel Didavi kommt vor Niklas Süle an den Ball und nagelt das Leder knapp über den Querbalken.
60. Auswechselung Wechsel beim VfL: Jakub Blaszczykowski kommt für Vieirinha. Viel Erfolg Kuba!
59. Diego Benaglio wieder mit einer Glanzparade. Bleibt weiter hellwach Jungs!
58. Auswechselung Die TSG wechselt das zweite Mal aus. Der Ungar Adam Szalai kommt für den Kroaten Andrej Kramaric.
54. Die TSG ist sichtlich beeindruckt. Jetzt müssen wir sofort nachwaschen!
51. Das ist mal eine Ansage! Passend zum heutigen Tag jagt Maxi einen Sonntagsschuss in die Maschen. Oliver Baumann streckt sich vergeblich, denn der Ball passt genau neben den linken Pfosten.
50. Tor Tooooor VfL - Maxi Arnold!
46. Auswechselung Valerien Ismael bringt frisches Personal! Daniel Didavi ersetzt den bereits mit Gelb vorbelasteten Riechedly Bazoer.
46. Anpfiff/Abpfiff Weiter geht´s - auf geht´s Wölfe kämpfen und siegen!
Unsere Wölfe spielen engagiert. Was bisher fehlt sind die klaren Torchancen. Im zweiten Durchgang müssen wir mehr in die Offensive investieren, gleichzeitig aber den Spagat schaffen, die Defensive dabei nicht zu stark zu entblößen. Fakt ist: Noch ist hier nix entschieden!
45.+1. Anpfiff/Abpfiff Halbzeit - Unsere Wölfe liegen zur Pause 0:1 zurück!
45. Eine Minute Nachspielzeit wird angezeigt!
41. Diego Benaglio! Unser Keeper verhindert das 0:2 mit einer saustarken Parade. Bei einem Flatterball von Nadiem Amiri bekommt er gerade noch die Finger an den Ball.
34. Der Freistoß kommt nicht zum eigenen Mann, sondern landet bei einem TSG-Verteidiger.
33. Die Wölfe beißen sich zurück in die Partie. Aber die TSG macht das clever. Vielleicht sorgt Yunus Malli mit einem Freistoß von halblinks für Gefahr?
27. Das ging zu einfach! Kerem Demirbay genießt im Mittelfeld alle Freiheiten und besitzt das Timing, Zuber im richtigen Moment zu bedienen. Der Schweizer erzielt dann von halblinks seinen dritten Saisontreffer.
26. Tor 0:1 durch Steven Zuber!
24. Gelbe Karte Riechedly Bazoer wird verwarnt!
23. Auswechselung Früher Wechsel bei der TSG: Mark Uth muss raus, für ihn nun Marco Terrazzino in der Partie.
16. Hui, Glück für unsere Wölfe! Kerem Demirbay schlenzt den anschließenden Freistoß an den Querbalken.
14. Gelbe Karte Ricardo Rodriguez muss einen vielversprechenden Vorstoß von Kaderabek zwingend stoppen. Kurz vor dem Strafraum setzt er zur Grätsche an und trifft den Tschechen dabei. Dafür gibt es Gelb und Freistoß für die TSG.
6. Yunus Malli das Schlitzohr! Unser Winterneuzugang sieht, dass TSG-Keeper Oliver Baumann zu weit vor dem Kasten steht und versucht ihn aus 40 Metern zu überraschen. Baumann pariert.
2. Erste Offensivaktion des VfL: Riechedly Bazoer und Vieirinha tragen über rechts den Angriff vor. Vieirinhas Flankenwechsel ist dann zu ungenau.
1. Anpfiff/Abpfiff Anstoß durch die TSG - Los geht´s!
Die Mannschaften betreten den Rasen der Volkswagen Arena. Unser VfL spielt in Grün-Weiß, die TSG in Hell- und Dunkelblau.
Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert aus Berlin.
Gegenüber dem 0:1 in München hat Valerien Ismael drei Änderungen vorgenommen. Diego Benaglio rückt für Koen Casteels zwischen die Pfosten. Zudem werden Paul-Georges Ntep und Borja Mayoral durch Mario Gomez sowie Yunus Malli ersetzt.
Als Reserve behält sich Julian Nagelsmann folgende Akteure vor: Stolz, Soares, Bicakcic, Szalai, Terrazzino, Schwegler, Polanski.
Die TSG 1899 Hoffenheim geht mit folgender Startaufstellung in die Partie: Baumann - Süle, Vogt, Hübner - Rudy - Kaderábek, Demirbay, Amiri, Zuber - Uth, Kramaric.
Auf der VfL-Bank nehmen vorerst Casteels, Horn, Träsch, Borja Mayoral, Paul-Georges Ntep, Blaszczykowski und Didavi Platz.
Folgende Elf will heute den Sieg einfahren: Benaglio - Knoche, Luiz Gustavo, Rodríguez - Bazoer - Vieirinha, Seguin, Arnold, Gerhardt - Gomez, Malli.
Ob Ashkan Dejagah gegen Hoffenheim endlich sein Comeback im Wölfe-Trikot feiern kann, ist aktuell noch ungewiss – seine Spielerlaubnis liegt weiterhin nicht vor. Jeffrey Bruma (5. Gelbe Karte) ist gesperrt.
Personell ist bei unseren Wölfen folgender Stand zu vermelden: Christian Träsch ist nach Oberschenkel-Problemen wieder zurück im Mannschaftstraining. Bei Josuha Guilavogui ist indes noch unklar, ob er der Mannschaft am Sonntag helfen kann. Der Franzose verspürte nach dem Aufwärmen in München einen Schmerz in der Wade und hat diese leichte Verletzung immer noch nicht gänzlich auskuriert.
Dass Hoffenheim weiterhin auf den gesperrten Toptorjäger Sandro Wagner verzichten muss, wertet Ismael nur teilweise als Vorteil. „Die Spieler, die für ihn eingesetzt worden sind, haben auch getroffen“, so der VfL-Coach.
Der Franzose betonte zugleich, was heute im Vergleich zur jüngsten Pokalpleite gegen die Bayern besser zu sein hat: „Wir müssen unser offensives Umkehrspiel im Vergleich zum Pokal deutlich steigern und an die letzten zehn Minuten des Spiels anknüpfen. Es ist aber auch wichtig, eine Balance zwischen unserem Offensiv- und Defensivspiel zu finden.“
„Hoffenheim ist sehr stabil und konstant in seinen Leistungen. Es wird ein schweres Heimspiel. Es ist ein Gegner, der versucht, auch spielerisch die Lücke zu finden“, erwartet Valerien Ismael ein enges Match.
Werfen wir zunächst einen Blick in die Historie der direkten Vergleiche mit den Kraichgauern: Seit der Spielzeit 2008/09 hat es in der 1. Bundesliga 17 Duelle gegeben. Der VfL hat davon acht gewinnen können, bei vier Remis und fünf Niederlagen. Zuhause waren wir besonders erfolgreich! Fünf Siege und 22 zu 9 Tore sprechen klar zu Gunsten der Wölfe. Auf geht´s zu den nächsten drei Punkten!
Wir schreiben den 20. Spieltag und es ist wieder Wölfe-Zeit! Unser VfL empfängt die TSG 1899 Hoffenheim. Die Partie bildet für unser Team den Abschluss einer kräftezehrenden Englischen Woche. Nach den denkbar knappen Auswärtsniederlagen gegen den 1. FC Köln und Bayern München wollen wir den Bock umstoßen und zurück in die Erfolgsspur!
Hallo und ein herzliches Willkommen zum Liveticker unseres VfL Wolfsburg!
Flagge zeigen: Am Sonntag ab 15.30 Uhr ist die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast in der Volkswagen Arena! Unser Liveticker versorgt euch wie immer mit allen Highlights der Partie. Wenn ihr nicht vor Ort im Stadion dabei sein könnt, klickt rein, fiebert mit und unterstützt unsere Mannschaft von zu Hause aus oder unterwegs per Smartphone. Immer nur du!

Menü der Unterseiten

Logo VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Trainer: Valérien Ismaël

Startaufstellung: Benaglio - Knoche, Luiz Gustavo, Rodríguez - Bazoer (45. Didavi) - Vieirinha (60. Blaszczykowski), Seguin, Arnold, Gerhardt - Malli (90. Träsch), Gomez

Reservebank: Casteels, Träsch, Horn, Borja Mayoral, Paul-Georges Ntep, Blaszczykowski, Didavi

Logo TSG 1899 Hoffenheim

TSG 1899 Hoffenheim

Trainer: Julian Nagelsmann

Startaufstellung: Baumann - Süle, Vogt, Hübner - Rudy - Kaderábek, Demirbay, Amiri (83. Schwegler), Zuber - Uth (23. Terrazzino), Kramaric (58. Szalai)

Reservebank: Stolz, Soares, Bicakcic, Szalai, Terrazzino, Schwegler, Polanski

Match-Statistik

Tore: 0:1 Zuber (26.), 1:1 Arnold (50.), 2:1 Didavi (73.)

Gelbe Karten: Rodríguez (14.), Bazoer (24.), Malli (75.), Hübner (87.), Vogt (87.)

Gelb/Rote Karten: -

Rote Karten: -

Zuschauer: 23148