VFL Wolfsburg

Hamburger SV gegen VfL Wolfsburg

Der VfL freut sich über den Sieg.

Der VfL Wolfsburg findet mit einem 1:0-Auswärtssieg beim HSV in die Erfolgsspur zurück.

Endlich, endlich hat es geklappt: Nach zuvor sieben sieglosen Ligaspielen in Folge gewann der VfL Wolfsburg das vorletzte Saisonspiel beim Hamburger SV durch einen Treffer von Luiz Gustavo (73. Minute) mit 1:0 (0:0). Es war ein hart erarbeiteter, aber verdienter Sieg der Wölfe, die sich durch den Erfolg um zwei Tabellenplätze auf Rang acht verbesserten.

Ergebnis, Logos und Torschützen der Partie der Wölfe in Hamburg.

Seguin erstmals von Beginn an dabei

Im Vergleich zum 1:5 in Dortmund eine Woche zuvor änderte VfL-Cheftrainer Dieter Hecking seine Startelf in Hamburg auf fünf Positionen: Koen Casteel, Dante, Paul Seguin, der damit sein Startelfdebüt in der Bundesliga feierte, Vieirinha und Max Kruse begannen für Diego Benaglio, Robin Knoche, Josuha Guilavogui, Daniel Caligiuri und Bas Dost. Weniger Wechsel, nämlich deren zwei, gab es beim HSV nach dem 0:0 in Mainz am vergangenen Wochenende: Pierre-Michel Lasogga und Michael Gregoritsch durften für Sven Schipplock und Nabil Bahoui starten.

Naldos 30-Meter-Hammer

Schürrle im Zweikampf.Es war bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ein verhaltener Beginn beider Mannschaften, die wenig Fußballfeinkost boten und sich auf beiden Seiten immer wieder unnötige Ballverluste im Mittelfeld leisteten. Die Hamburger hatten zwar zunächst etwas mehr vom Spiel, viel mehr als ein doch klar am Pfosten vorbeigesetzter Schuss von Lasogga (5.) und ein deutlich drüber gesetzter Kopfball von Gregoritsch (13.) sprangen jedoch nicht heraus. Mitte der ersten Hälfte wurden die Wölfe mutiger und erhöhten den Druck auf die Hanseaten. Zunächst verpasste Kruse eine scharfe Marcel-Schäfer-Hereingabe im Zentrum knapp (29.), dann prüfte Naldo Jaroslav Drobny mit einem Freistoßhammer aus 30 Metern, den der HSV-Keeper nicht festhalten konnte, was jedoch keine Auswirkungen hatte, da Christian Träsch bei seinem Nachschussversuch im Abseits stand (44.). So ging es torlos in die Kabinen.

Vieirinha mit unfreiwilligem Torschuss

Die Wolfsburger machten auch im zweiten Durchgang weiter, wo sie aufgehört hatten und setzten die Hamburger unter Druck. Die erste Chance nach Wiederanpfiff war dann jedoch eher zufälliger Natur, als ein Freistoß von Vieirinha aus dem linken Halbfeld länger und länger wurde, keinen Abnehmer fand und so Drobny zu einer Flugeinlage zwang (52.). Der Portugiese bereitete mit einer schönen Hereingabe auch die nächste VfL-Möglichkeit vor, doch Maximilian Arnold bekam im Strafraumzentrum bei seinem Kopfballversuch nicht genügend Druck hinter das Spielgerät (62.). Beim HSV kam nun mit Ivica Olic ein alter VfL-Bekannter in die Partie, der kurzzeitig für neuen Offensivschwung sorgte und sich mit einem Schuss ans Außennetz passabel einführte (67.).

Luiz Gustavo schlägt zu

Luiz Gustavo schießt den VfL zum Sieg.Das warf den VfL jedoch nicht aus der Bahn, der weiter hartnäckig am Torerfolg arbeitete. Doch zunächst verpasste André Schürrle mit der bis dato besten Chance die Führung, als sein Schuss aus acht Metern noch von Emir Spahic kurz vor der Linie abgeblockt wurde (71.). Kurz darauf scheiterte Caligiuri mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Drobny, der zur Ecke klären konnte (72.). Die sollte sich dann aber endlich auszahlen: Von Schäfer hereingebracht kam Naldo zum Kopfball, traf aber gestört von zwei Gegenspielern nicht richtig, doch der Ball landete vor den Füßen von Luiz Gustavo, der freistehend aus Nahdistanz zur umjubelten VfL-Führung vollenden konnte (73.). In der Folge verwalteten die Grün-Weißen die Führung geschickt bis zum Abpfiff gegen engagierte Hamburger, die aber keine Mittel fanden, die gut stehende VfL-Defensive auszuhebeln.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Koen Casteels

0%

Christian Träsch

50%

Naldo

0%

Dante

25%

Marcel Schäfer

0%

Luiz Gustavo

0%

Paul Seguin

25%

Vieirinha

0%

Maximilian Arnold

0%

André Schürrle

0%

Max Kruse

0%

Daniel Caligiuri

0%

Josuha Guilavogui

0%

Bas Dost

0%

Abgegebene Stimmen: 4

Aufstellungen

Logo Hamburger SV.

Trainer
Bruno Labbadia

Drobny – Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Kacar, Holtby (84. Reis) – Gregoritsch (74. Bahoui), Ilicevic – Lasogga (64. Olic)

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Casteels – Träsch (55. Caligiuri), Naldo, Dante, Schäfer (78. Guilavogui) – Luiz Gustavo, Seguin – Vieirinha, Arnold, Schürrle – Kruse (90. Dost)

Spielstatistik

Aktion

Hamburger SV

VfL Wolfsburg

Tore

0

1

Torschüsse

5

11

Ballbesitz

47 %

53 %

Zweikämpfe gewonnen

46 %

54 %

Ecken

5

4

Abseits

3

5

Fouls

17

10

Gelbe Karten

0

0

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 57.000 | Schiedsrichter: Benjamin Brand (Bamberg)

Impressionen 33. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.