VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg gegen FC Augsburg

Daniel Caliguri kämpft um den Ball.

Der VfL Wolfsburg unterliegt dem FC Augsburg mit 0:2 (0:1).

Auch im Heimspiel in der Volkswagen Arena konnte der VfL Wolfsburg keine Trendwende einleiten und unterlag dem FC Augsburg am 31. Spieltag mit 0:2 (0:1). In einer Partie, in der die Wölfe bereits nach nur 57 Sekunden durch Alfred Finnbogason in Rückstand gerieten,  fehlten dem VfL Elan und Tempo. Gerade als die Grün-Weißen besser ins Spiel kamen, sorgten die Fuggerstädter durch Halil Altintop (57.) für den vorentscheidenden Treffer zum 0:2. Durch die Niederlage rutscht der VfL auf den zehnten Rang im Tableau ab.

Die Logos von Vfl Wolfsburg und FC Augsburg mit dem Spielergebnis 0:2 und den Torschützen.

Vier Neue in der Startformation

Caligiuri kämpft um den Ball.Cheftrainer Dieter Hecking veränderte seine Startelf im Vergleich zur 2:3-Niederlage in Bremen auf insgesamt vier Positionen: Für Vieirinha (Innenbandzerrung im Sprunggelenk), Robin Knoche, Bruno Henrique und André Schürrle (fünfte gelbe Karte) spielten Christian Träsch, Dante (nach Gelb-Rot-Sperre) sowie Max Kruse und Daniel Caligiuri. Beim FCA feierte Kapitän Paul Verhaegh nach Muskelfaserriss sein Startelfcomeback und ersetzte Dominic Kohr.

Früher Schock

‪Der VfL wurde gleich zu Beginn der Partie eiskalt erwischt. Keine Minute war gespielt, als Alfred Finnbogason nach einem Ballverlust der Wölfe im Mittelfeld im direkten Duell gegen Diego Benaglio leichtes Spiel hatte und zur Führung des FCA einschob (1.). Danach zeigte sich der VfL bemüht schnell in die Partie zu finden, hatte jedoch arge Probleme mit den gutstehenden Augsburgern. Die Gäste agierten abwartend und lauerten auf Konter.

Kein Durchkommen

Max Kruse am Ball.In der zehnten Spielminute erspielten sich die Hausherren die erste bessere Möglichkeit. Der umtriebige Daniel Caliguiri prüfte Gästekeeper Marvin Hitz aus der Distanz. Der Schweizer parierte den Versuch aus knapp 16 Metern gekonnt. In der Folge verlagerte der VfL das Spiel zunehmend in die Hälfte der Gäste, jedoch ohne zwingende Torchancen zu kreieren. Christian Träsch (27.) mit rechts und Naldo per Kopf (34.) kamen zu weiteren Gelegenheiten. Die beste Einschussmöglichkeit des ersten Durchgangs hatte Max Kruse. Der Stürmer nahm eine Flanke von links im Fünfmeterraum aus drei Metern volley und knallte das Leder wuchtig gegen die Querlatte (35.). Pech für den VfL.

Wölfe drücken, FCA trifft

Der zweite Spielabschnitt begann wie der Erste geendet hatte. Die Wölfe drängten auf den Ausgleich, hatten mehr von der Partie und schnürten die Gäste förmlich in der eigenen Hälfte ein. Echte Chancen gab es für die Zuschauer auf den Rängen zunächst nicht zu sehen. In einer Phase, in der die Wölfe sich ein drückendes Feldübergewicht erarbeitet hatten, schockten die Gäste den VfL erneut mit gnadenloser Effizienz. Nach Ballverlust im Halbfeld konnte Benaglio den ersten Versuch von Finnbogason noch parieren, war beim Nachschuss von Altintop jedoch chancenlos (57.).

Weitere Chancen für den FCA

Nach dem 0:2 ließen die Wolfsburger das letzte Aufbäumen vermissen. Kapitän Benaglio bewahrte Grün-Weiß in der 67. Spielminute sogar noch vor einer höheren Niederlage und parierte im Eins-gegen-Eins mit Finnbogason mit tollem Reflex. Im weiteren Spielverlauf versuchten Naldo (71.) und Caligiuri (76.) nach Eckbällen sich dem Tor anzunähern. Auch im zweiten Durchgang hatte Kruse die beste Chance für den VfL. Der Schuss aus halblinker Position im Strafraum rauschte nur knapp am rechten Pfosten vorbei (86.) So war die dritte Heimniederlage des VfL Wolfsburg besiegelt.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

50%

Daniel Caligiuri

0%

Max Kruse

0%

Bas Dost

0%

Christian Träsch

0%

Dante

0%

Luiz Gustavo

0%

Josuha Guilavogui

50%

Maximilian Arnold

0%

Paul Seguin

0%

Ismail Azzaoui

0%

Leandro Putaro

0%

Marcel Schäfer

0%

Paul Seguin

0%

Abgegebene Stimmen: 2

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio – Träsch, Naldo, Dante, Rodriguez (75. Putaro) – Gustavo (61. Schäfer), Guilavogui –  Arnold, Caligiuri (85. Seguin) – Kruse, Dost

Logo FC Augsburg.

Trainer
Markus Weinzierl

Hitz – Verhaegh (40. Hong), Gouweleeuw, Klavan, Max – Baier (59. Feulner), Opare – Koo, Altintop (87. Ji), Caiuby - Finnbogason

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

FC Augsburg

Tore

0

2

Torschüsse

19

8

Ballbesitz

66 %

34 %

Zweikämpfe gewonnen

49 %

51 %

Ecken

6

1

Abseits

1

2

Fouls

6

20

Gelbe Karten

0

2

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 27.261 | Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Impressionen 31. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.