VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg gegen 1. FSV Mainz 05

Christian Träsch im Zweikampf.

Die Wölfe und der 1.FSV Mainz 05 trennen sich mit einem 1:1(0:0).

Bei der Partie des VfL Wolfsburg gegen den 1. FSV Mainz 05 konnte sich beim 1:1 (0:0) am 29.Spieltag kein Team siegreich durchsetzen. Nachdem André Schürrle die Wölfe in der Volkswagen Arena in Führung brachte (52.), konnte Jairo für die Gäste noch ausgleichen (66.). VfL-Abwehrspieler Dante sah darüber hinaus in der Nachspielzeit die Ampelkarte. Damit bleiben die Wölfe nach dem 29. Spieltag weiterhin auf dem achten Rang der Bundesliga.

Die Logos der Vereine VfL Wolfsburg und 1. FSV Mainz 05 mit dem Endstand 1:1 und den Torschützen.

Comeback für Bas Dost

Im Gegensatz zum fulminanten 2:0-Sieg gegen Real Madrid C.F.am Mittwoch änderte VfL-Cheftrainer Dieter Hecking seine Startelf auf vier Positionen. Koen Casteels ersetzte im Tor Diego Benaglio, der gegen Mainz geschont wurde. Marcel Schäfer und Christian Träsch kamen auf den Außenverteidigerpositionen für Ricardo Rodriguez und Vieirinha zum Einsatz. Außerdem rückte für den gelbgesperrten Julian Draxler Angreifer Bas Dost in die Anfangsformation. Nach seinem Mittelfußbruch im Januar, bedeutete dies den ersten Pflichtspieleinsatz für den Niederländer im Jahr 2016.

Temporeicher Beginn

Vieirinha im Zweikampf.Von der ersten Minute an gestalteten beide Mannschaften das Spiel schnell und intensiv. Die gegnerischen Abwehrreihen wurden früh attackiert, um das Aufbauspiel des jeweils anderen bereits frühzeitig zu unterbinden. Nach Ballgewinn versuchten die Wölfe wie auch die Mainzer, das Mittelfeld zügig zu überbücken und in die Spitze zu spielen. Das erste Ausrufezeichen setzte schließlich Bruno Henrique, der über die rechte Seite kommend, am Strafraumrand in die Mitte zog und abzog. Der Versuch trudelte allerdings links neben dem Tor von FSV-Schlussmann Loris Karius über die Auslinie (11.). Auf der Gegenseite war es Stefan Bell, der im Anschluss an eine Ecke den Ball mit dem Fuß auf den Kasten brachte. Da der Mainzer aber nicht genügend Druck entwickeln konnte, stellte der Ball Casteels vor keine Probleme (16.).

Wölfe suchen den Abschluss

Auf Seiten der Nullfünfer konnte auch Jhon Cordoba eine gute Möglichkeit vorweisen, als dieser sich über rechts durchsetzte, mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber an Casteels scheiterte (25.). Daraufhin übernahm Grün-Weiß immer mehr die Kontrolle über die Partie und konnte zum Ende des ersten Durchgangs ein Chancenplus vorweisen. Vor allem André Schürrle zeigte sich für dieses verantwortlich. Zum einen hatte der Nationalspieler nach eigenem Ballgewinn eine ähnliche Möglichkeit wie Cordoba, scheiterte aber wie sein Gegenüber ebenfalls am Torhüter. Darüber hinaus kam die Nummer 17 des VfL im Anschluss an Ecken zu zwei Abschlüssen aus der zweiten Reihe. Diesen blieb allerdings der Torerfolg verwehrt (31./32.).

Schürrle belohnt sich

Schürrle im Zweikampf.Beide Mannschaften traten den zweiten Durchgang ohne personelle Änderungen an. Und genauso wie Halbzeit eins geendet hatte, begann auch Abschnitt zwei mit einer Chance für Schürrle – doch dieses Mal saß der Schuss. Bruno Henrique erkämpfte im Mittelfeld den Ball und spurtete, bedient von Träsch, die rechte Seite entlang, wo er den Angreifer in der Schnittstelle fand, der mit einem Heber Karius keine Chance ließ und den VfL in Führung brachte (52.). Nur Minuten später mussten die VfL-Fans tief durchatmen. Clemens flankte stark ins Zentrum, wo Malli das Leder annahm und aus kurzer Distanz flach abschloss. Casteels parierte mit dem Fuß stark kurz vor der Linie (62.).

Jairo gleicht aus

Diese Riesenmöglichkeit gab den Gästen allerdings neuen Schwung, welchen sie kurz darauf zum Ausgleich nutzten. Ein Diagonalball von Bell erreichte den eingewechselten Jairo der im Eins-gegen-Eins gegen Casteels eiskalt verwandelte (72.). Beide Seiten versuchten anschließend den entscheidenden Treffer zu erzielen. Naldos Freistoß für den VfL aber landete über dem Kasten (73.). Für den FSV scheiterten Clemens (68.) und Malli (73.) an Casteels. In der letzten Minute sah darüber hinaus noch VfL-Verteidiger Dante nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte von Schiedsrichter Günter Perl (90.+1), der kurz darauf die Partie abpfiff.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Koen Casteels

100%

Marcel Schäfer

0%

Bas Dost

0%

Christian Träsch

0%

André Schürrle

0%

Dante

0%

Luiz Gustavo

0%

Josuha Guilavogui

0%

Maximilian Arnold

0%

Naldo

0%

Bruno Henrique

0%

Ricardo Rodriguez

0%

Max Kruse

0%

Vieirinha

0%

Abgegebene Stimmen: 1

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Casteels – Träsch, Naldo, Dante, Schäfer (78. Rodriguez) – Guilavogui, Luiz Gustavo – Bruno Henrique, Arnold (66. Kruse), Schürrle – Dost (70. Vieirinha)

Logo 1. FSV Mainz 05.


Trainer
Martin Schmidt

Karius – Donati, Balogun, Bell, Brosinski – Latza, Baumgartlinger – Clemens, Malli (90.+1 Frei), De Blasis (61. Jairo) – Cordoba

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

1. FSV Mainz 05

Tore

1

1

Torschüsse

16

17

Ballbesitz

50 %

50 %

Zweikämpfe gewonnen

55 %

45 %

Ecken

7

12

Abseits

1

2

Fouls

13

15

Gelbe Karten

2

2

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

1

0

Zuschauer: 27.844 | Schiedsrichter: Günther Perl (Pullach)

Impressionen 29. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.