VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach

Julian Draxler jubelt.

Der VfL Wolfsburg schlägt Borussia Mönchengladbach 2:1 (2:1)

Die Wölfe sind wieder mittendrin im Kampf um die internationalen Plätze. Am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga feierte der VfL Wolfsburg einen wichtigen 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach und rückte durch den Erfolg in der Tabelle wieder ganz nah an die Europapokalplätze heran. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten hatten Julian Draxler (15. Minute) und Max Kruse (17.) die Grün-Weißen vor 29.224 Zuschauern in der Volkswagen Arena in Führung geschossen, Gladbachs Raffael gelang in einer packenden und abwechslungsreichen Partie nur noch der Anschlusstreffer für die Gäste (23.).

Die Logos der Vereine VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach mit dem Endstand 2:1 für den VfL und den Torschützen.

Vieirinha zurück in der Startelf

Vieirinha im Zweikampf.Beide Cheftrainer nahmen nach ihren 4:0-Erfolgen unter der Woche jeweils eine Änderung in ihrer Startelf vor. Christian Träsch, der beim Wölfe-Erfolg in Hannover noch von Beginn an auf dem Platz gestanden hatte, saß zunächst nur auf der Bank, für ihn begann auf der Rechtsverteidigerposition Vieirinha. Gladbachs Coach André Schubert ersetzte Oscar Wendt, der sich im Heimspiel gegen Stuttgart verletzt hatte, durch Martin Hinteregger.

Doppelschlag durch Draxler und Kruse

Max Kruse jubelt nach seinen erzielten Treffer und läuft zu sein Team.Von Beginn an entwickelte sich ein munteres und temporeiches Spiel auf hohem Niveau. Die Wölfe fanden schneller in die Partie und erspielten sich ein kleines Übergewicht, was nach einer Viertelstunde mit dem ersten Treffer belohnt wurde. Die flache Hereingabe von André Schürrle von rechts leitete Maximilian Arnold weiter in die Strafraummitte wo Draxler schon lauerte, Nico Elvedi fein aussteigen ließ und vom Elfmeterpunkt den Ball gegen die Laufrichtung von Borussia-Keeper Yann Sommer ins rechte Eck beförderte (15.). Und die Wölfe setzten gleich noch einen drauf: Arnold startete aus der eigenen Hälfte, ließ mehrere Gladbacher stehen und passte dann toll auf die linke Seite zu Kruse. Der Ex-Borusse ließ sich im Strafraum auch von Elvedi nicht stoppen, verschaffte sich mit einer Körpertäuschung den nötigen Freiraum und versenkte das Spielgerät zum 2:0 für den VfL im langen Eck (17.).

Casteels verhindert den Ausgleich

Dante nimmt Koen Casteels in den Arm.Nach dem zweiten Gegentreffer stellte Gladbach-Coach Schubert vom 3-4-1-2-System auf ein 4-4-2 um – und plötzlich war die Fohlen-Elf besser im Spiel, erhöhte, angetrieben von Raffael, den Druck auf die VfL-Abwehr und drängte auf den Anschlusstreffer. Der dann auch bald fiel: Fabian Johnson schickte einen starken Pass auf die linke Seite zu Raffael, der aus spitzem Winkel trocken abzog und mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck die Borussia jubeln ließ (23.). Die Gladbacher witterten nun Morgenluft und wollten mehr, doch im Wölfe-Tor stand mit Koen Casteels ein starker Rückhalt, der mit einer tollen Parade gegen den frei vor ihm auftauchenden Johnson die VfL-Führung sicherte (27.). In der Folge wogte die Partie mit leichten Vorteilen für die Gäste wieder hin und her, ohne dass sich ein Team vor dem Halbzeitpfiff weitere nennenswertee Chance herausspielen konnte.

Gladbach drückt, der VfL kontert

Das änderte sich kurz nach Wiederanpfiff. Die Gladbacher suchten sofort wieder den Weg Richtung VfL-Tor und zwangen Casteels durch einen strammen Schuss von Lars Stindl aus 17 Metern zur nächsten guten Parade (49.). In dieser Phase hatte die Borussia mehr vom Spiel und zeigte ein gefälliges Offensivspiel, bei dem jedoch der finale Pass nicht ankam. Die Wolfsburger lauerten derweil auf die Chance zum Kontern, die sich jedoch nur selten ergab, und wenn sich doch mal eine Lücke im Defensivverbund der Gladbacher auftat, wurde der Angriff nicht konsequent genug zu Ende gespielt.

Rodriguez verpasst die Vorentscheidung

Ricardo Rodriguez schießt.Nach einer Stunde hatten sich die Wölfe dann aber auf das druckvolle Spiel der Gladbacher eingestellt, standen wieder kompakt in der Defensive und setzten immer wieder Nadelstiche im Spiel nach vorne. So verpasste Ricardo Rodriguez mit einem Weitschuss aus 24 Metern nur knapp den dritten Treffer (68.). Insgesamt verlor die Partie in dieser Phase  etwas an Tempo, blieb jedoch weiterhin äußerst spannend und abwechslungsreich, auch wenn sich vieles nun im Mittelfeld abspielte und sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten. Der VfL verteidigte die Führung clever, gewann in der Schlussphase wieder die Oberhand, ließ defensiv kaum noch etwas zu und war dem dritten Tor näher als die Gladbacher dem Ausgleich. Es blieb aber letztlich beim knappen Wolfsburger Sieg, durch den der VfL seine Ausgangslage im Kampf um die Europapokalplätze enorm  verbessert und sich weiteres Selbstvertrauen für das Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen die KAA Gent am kommenden Dienstag in Wolfsburg geholt hat (Anstoß 20.45 Uhr).

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Koen Casteels

0%

Vieirinha

0%

Christian Träsch

0%

Robin Knoche

0%

Dante

0%

Ricardo Rodriguez

0%

Luiz Gustavo

0%

Josuha Guilavogui

0%

Julian Draxler

0%

Daniel Caligiuri

0%

Maximilian Arnold

0%

Andre Schürrle

0%

Marcel Schäfer

0%

Max Kruse

0%

Abgegebene Stimmen: 0

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Casteels – Vieirinha (46. Träsch), Knoche, Dante, Rodriguez – Luiz Gustavo – Guilavogui, Draxler (73. Caligiuri), Arnold – Schürrle (83. Schäfer), Kruse

Logo Borussia Mönchengladbach

Trainer
André Schubert

Sommer – Elvedi, Christensen, Nordtveit – Johnson (80. Hofmann), Dahoud (68. Herrmann), Xhaka, Hinteregger – Hazard (76. Hrgota) – Stindl, Raffael

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

Borussia M'Gladbach

Tore

2

1

Torschüsse

11

14

Ballbesitz

45 %

55 %

Zweikämpfe gewonnen

50 %

50 %

Ecken

1

3

Abseits

1

2

Fouls

15

12

Gelbe Karten

2

3

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 29.224 | Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Impressionen 25. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.