VFL Wolfsburg

FC Augsburg gegen VfL Wolfsburg

Maximilian Arnold im Zweikampf.

Der FC Augsburg und der VfL Wolfsburg trennen sich zum Abschluss des 14. Spieltages 0:0

Nach zwei Pflichtspielsiegen in Folge musste sich der VfL Wolfsburg wieder mit einem Unentschieden zufrieden geben. Beim FC Augsburg hieß es nach umkämpften 90 Minuten 0:0, die Wolfsburger steigerten sich dabei im Laufe der Partie zwar deutlich, hatten aber bei den wenigen Chancen Pech im Abschluss. Zudem musste Dante mit einer Gelb-Roten Karte in der 85. Minute vorzeitig vom Platz, so dass die Wölfe sich den Punkt am Ende verdient erkämpften.

Endstand von 0:0 mit den beiden Logos von FC Augsburg und VfL Wolfsburg.

Schürrle zurück in der Startelf

André Schürrle führt den Ball.Mit einer Änderung im Vergleich zum Champions League-Spiel am Mittwoch in Moskau schickte Cheftrainer Dieter Hecking die Wölfe in die Partie bei den Fuggerstädtern: Für Daniel Caligiuri spielte André Schürrle von Beginn an, der beim 2:0-Sieg in der russischen Hauptstadt das Eigentor von Keeper Igor Akinfeev mit einem strammen Schuss vorbereitet und den zweiten Treffer komplett selbst erzielt hatte. Beim FCA gab es nach dem 2:3 in der Europa League gegen Bilbao gleich fünf Änderungen in der ersten Elf: Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Philipp Max, Ja-Cheol Koo, Caiuby und Raul Bobadilla durften für Christoph Janker, Konstantinos Stafylidis, Piotr Trochowski, Dong-Won Ji und Halil Altintop starten.

Turbulenter Beginn

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, der VfL brauchte etwas, um in die Partie zu finden. Der FCA stand kompakt in der Defensive, den Wölfen boten sich kaum Lücken, in die sie hätten stoßen können. Die Partie war noch keine Minute alt, da forderten die Augsburger nach einem Zweikampf zwischen Naldo und Bobadilla im Strafraum vehement Elfmeter (1.), doch Schiedsrichter Christian Dingert ließ die Partie ebenso weiter laufen wie in der 19. Minute, als Koo beim Duell mit Naldo zu Boden sank.

Pech für Arnold und Glück für die Wölfe

Paul Verhaegh ärgert sich und schlägt mit der Hand auf den Boden.Kurz zuvor waren die Augsburger zu ihrer ersten Chance gekommen, doch VfL-Keeper Diego Benaglio konnte den Schuss von Caiuby aus zehn Metern parieren (18.). Die Wolfsburger suchten gegen Mitte der ersten Halbzeit vermehrt den Weg Richtung FCA-Tor und hatten insgesamt auch mehr Ballbesitz als die Augsburger, doch mehr als ein Weitschuss von Maximilian Arnold aus 19 Metern, den Marwin Hitz gerade noch zur Ecke klären konnte, sprang an echter Torgefahr für die Wölfe nicht heraus (32.). Kurz vor der Pause hatten dann die Gastgeber die große Chance zur Führung auf dem Fuß, doch Kapitän Paul Verhaegh war wohl zu überrascht, dass der scharf aus dem Zentrum gespielte Ball ihn erreichte und setzte den Ball aus zehn Metern am Tor vorbei (43.).

VfL kommt druckvoll aus der Kabine

Mit wesentlich mehr Zug zum Tor und ballsicherer starteten die Grün-Weißen in die zweite Hälfte und gingen nun ein höheres Risiko, doch fehlte es bei den Schussversuchen von Schürrle (50., 53.) und Vieirinha (58.) an Genauigkeit. Die Augsburger konnten in der ersten Viertelstunde nur reagieren, meldeten sich dann aber mit einer weiteren Großchance zurück, doch Dominik Kohr köpfte völlig freistehend den Ball nach Flanke von Max aus acht Metern am VfL-Tor vorbei (61.).

Fragwürdiger Dante-Platzverweis

Dante geht nach dem Platzverweis vom Feld.Die Augsburger hatten durch die Chance wieder etwas Morgenluft gewittert, die Partie nahm nun auf beiden Seiten vor allem im kämpferischen Bereich noch einmal ordentlich Fahrt auf, um jeden Ball wurde verbissen gekämpft. Der VfL drängte nun vehementer auf den Führungstreffer, doch sowohl Naldos Freistoßhammer aus 19 Metern, den Hitz zur Ecke abwehrte (79.), als auch Caligiuris Schuss von der Strafraumkante (82.), fanden nicht den Weg ins Ziel. Und zum Abschlusspech kam dann auch noch der Ärger über eine fragwürdige Gelb-Rote Karte hinzu: Dante soll im Zweikampf Bobadilla mit hohem Bein getroffen haben, der theatralisch zu Boden ging, doch die Fernsehbilder zeigten klar, dass es zu keinem Kontakt kam (85.). Mit zehn Mann waren die Wolfsburger darauf bedacht, das Remis gegen die nun noch einmal verstärkt anrennenden Augsburger über die Zeit zu bringen und belohnten sich schließlich mit dem Punktgewinn für den Kraftakt.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

44%

Christian Träsch

25%

Naldo

0%

Dante

13%

Marcel Schäfer

0%

Maximilian Arnold

13%

Josuha Guilavogui

0%

Vieirinha

0%

Sebastian Jung

6%

André Schürrle

0%

Max Kruse

0%

Timm Klose

0%

Bas Dost

0%

Daniel Caligiuri

0%

Abgegebene Stimmen: 16

Aufstellungen

Logo FC Augsburg.

Trainer
Markus Weinzierl

Hitz – Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Max – Baier – Esswein (90. Trochowski), Kohr (86. Moravek), Koo (75. Ji), Caiuby - Bobadilla

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio – Träsch, Naldo, Dante, Schäfer – Arnold, Guilavogui – Vieirinha (88. Jung), Schürrle – Kruse (87. Klose) – Dost (64. Caligiuri)

Spielstatistik

Aktion

FC Augsburg

VfL Wolfsburg

Tore

0

0

Torschüsse

13

17

Ballbesitz

42%

58%

Zweikämpfe gewonnen

46%

54%

Ecken

4

7

Abseits

1

1

Fouls

20

11

Gelbe Karten

3

3

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

1

Zuschauer: 27.081, Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Impressionen 14. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.