VFL Wolfsburg

1. FC Köln gegen VfL Wolfsburg

Torjubel beim VfL Wolfsburg.

Wölfe sichern mit 2:2 (1:2) beim 1. FC Köln Platz zwei.

Mit einem 2:2 (1:2) beim 1. FC Köln machten die Wölfe am letzten Spieltag der Saison 2014/2015 den zweiten Platz in der Bundesliga-Tabelle perfekt. Mit dem Zähler aus dem Rheinland stellten die Grün-Weißen zudem den Punkte-Rekord aus dem Jahr 2009 ein. Nach der Führung für Köln durch Yayu Okasako (3. Minute) drehten Luiz Gustavo (7.) und Ivan Perisic (15.) noch in der ersten Viertelstunde zu Gunsten des VfL. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Eigentor von Robin Knoche (61.) für den 2:2-Endstand vor 49.200 Zuschauern in der Rhein-Energie-Arena.

Endstand von 2:2 mit den beiden Logos von Wolfsburg und Köln, sowie dem Torschützen.

Eine Woche nach dem 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund tauschte Cheftrainer Dieter Hecking auf fünf Positionen. Für die angeschlagenen Diego Benaglio, Naldo und Ricardo Rodriguez rückten Max Grün, Robin Knoche und Marcel Schäfer in die Startelf. Zudem kehrten Luiz Gustavo und Vieirinha zurück und verdrängten Josuha Guilavogui und Sebastian Jung auf die Bank. Noch mehr Rotation gab es in der Mannschaft des FC: Gleich sechs Änderungen nahm Trainer Peter Stöger in seiner Formation vor.

Torreiche Anfangsphase

Wie die Feuerwehr legten die Geißböcke los und gingen mit der ersten Chance im Spiel sogleich in Führung. Marcel Risse hatte sich im Zentrum gut durchgesetzt und Yuya Osako auf links bedient. Der Japaner blieb cool und versenkte den Ball im rechten Eck (3.). Aufgeweckt durch diese kalte Dusche brauchten die Wölfe nicht lange, um zurückzuschlagen. Nach einem Eckball kam das Leder über Umwege zu Luiz Gustavo, der am zweiten Pfosten lauerte und sich die Chance zum Ausgleich nicht nehmen ließ (8.). Das sollte es für die Anfangsphase jedoch noch nicht gewesen sein. In der 15. Minute marschierte Daniel Caligiuri nach einem Ballgewinn in Richtung Grundlinie, bediente Ivan Perisic in der Mitte, der ohne Mühe zur Führung einschoss.

Nach diesen aufregenden ersten Minuten kam zunächst wieder etwas Ruhe in die Partie. Beide Mannschaften waren eher auf Sicherheit bedacht und gingen es in der Offensive nicht mehr ganz so stürmisch an wie zuvor. Robin Knoche mit einem Kopfball (37.) und auf der anderen Seite Kevin Wimmer mit einem harmlosen Schussversuch (39.) waren es, die für nennenswerte Szenen rund um die 16-Meterräume sorgten. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff prüfte dann Risse noch einmal Max Grün, der mit einer Fußabwehr jedoch nichts anbrennen ließ.

Ausgleich für die Gastgeber

Weit weniger schwungvoll als Abschnitt eins begann die zweite Hälfte. Während die Wölfe ihre Führung routiniert verteidigten, suchten die Kölner zwar den Weg nach vorne, konnten aber nicht für ernsthafte Gefahr vor dem Tor des VfL sorgen. Bis zur 61. Minute dauerte es, bis sich wieder Nennenswertes ereignete. Und wieder war es auf Seiten des FC Risse, der mit Slawomir Peszko einen seiner Mitspieler einsetzte. Vom Bein des Polen touchierte die Kugel noch Robin Knoche und ging ins Netz.

Keine Tore in der Schlussphase

Beim VfL versuchte es Andre Schürrle nach 69 Zeigerumdrehungen mit einer Einzelaktion. Der Schuss des Weltmeister geriet jedoch zu unplatziert, um Torwart Timo Horn zu überwinden. Insgesamt taten die Geißböcke in dieser Phase aber mehr für das Spiel. In der Schlussphase zog das Geschehen auf dem Rasen noch einmal an. Peszko versuchte es in der 80. Minute von der linken Strafraumgrenze, setzte seinen Schuss aber über den Querbalken. Da auch die Wölfe nicht mehr erfolgreich zum Abschluss kamen, blieb es am Ende beim leistungsgerechten Remis. Für die Wölfe steht am kommenden Wochenende der Saison-Höhepunkt auf dem Programm, wenn es im Berliner Olympiastadion im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund geht.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Max Grün

2%

Vieirinha

3%

Timm Klose

3%

Robin Knoche

3%

Marcel Schäfer

9%

Luiz Gustavo

13%

Maximilian Arnold

2%

Daniel Caligiuri

23%

Kevin De Bruyne

16%

Ivan Perisic

23%

Bas Dost

1%

André Schürrle

3%

Sebastian Jung

0%

Josuha Guilavogui

1%

Abgegebene Stimmen: 150

Aufstellungen

Trainer
Peter Stöger

Horn - Svento, Wimmer, Maroh, Brecko (46. Peszko) - Gerhardt, Lehmann - Risse, Nagasawa (70. Matuschyk) - Ujah (48. Bröker), Osako

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Grün - Vieirinha, Klose, Knoche, Schäfer - Luiz Gustavo, Arnold (85. Guilavogui) - Caligiuri (63. Schürrle), De Bruyne, Perisic (74. Jung) - Dost

Spielstatistik

Aktion

1. FC Köln

VfL Wolfsburg

Tore

2

2

Torschüsse

12

15

Ballbesitz

38%

62%

Zweikämpfe gewonnen

40%

60%

Ecken

4

8

Abseits

1

2

Fouls

14

8

Gelbe Karten

0

0

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 49.200 Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Impressionen 34. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.