VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund

Torjubel beim VfL Wolfsburg.

Der VfL schlägt Dortmund 2:1 und bleibt im 22. Ligaheimspiel in Folge ungeschlagen.

Der VfL Wolfsburg hält weiter Kurs auf die Vize-Meisterschaft. Im letzten Heimspiel der Saison setzten sich die Wölfe durch Tore von Daniel Caligiuri (1. Minute) und Naldo (49.) bei einem Gegentreffer von Pierre-Emerick Aubameyang mit 2:1 (1:1) gegen Borussia Dortmund durch. Durch den Erfolg verteidigten die Grün-Weißen den zweiten Platz und können im letzten Saisonspiel beim 1. FC Köln am kommenden Samstag die Vize-Meisterschaft perfekt machen. Zudem war es für den VfL das 22. ungeschlagene Heimspiel in Folge.

Endstand von 2:1 mit den beiden Logos von Wolfsburg und Dortmund, sowie dem Torschützen.

Jung und Arnold rotieren in die Startelf

In der Startelf nahm VfL-Cheftrainer im Vergleich zum 3:1-Erfolg in Paderborn am vergangenen Wochenende zwei Änderungen vor: Sebastian Jung und Maximilian Arnold spielten für Christian Träsch und den angeschlagenen Luiz Gustavo (Kniereizung). Beim BVB gab es nach dem 2:0-Erfolg gegen Hertha BSC einen Wechsel: Für Mats Hummels begann Sokratis.

Ernüchterung nach dem Blitzstart

Maxi Arnold im Duell mit Mkhitaryan.Die Zuschauer hatten in der Volkswagen Arena kaum ihre Plätze eingenommen, da klingelte es auch schon im Kasten der Gäste. Caligiuri fing den Ball im Mittelfeld ab, passte sofort auf die linke Seite zu Kevin De Bruyne, der sich gegen Erik Durm durchsetzte und den Ball flach in den Dortmunder Strafraum brachte. Dort stand am Fünfmeterraum auch schon wieder Caligiuri, der ungestört zur Wölfe-Führung einschießen konnte (1.). Doch die Freude währte nicht lange im Lager der Grün-Weißen: Kevin Kampl wurde mit einem scharfen Pass in den VfL-Strafraum geschickt und kam vor Diego Benaglio an den Ball, der den Dortmunder zu Fall brachte. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Aubameyang zum Ausgleich (11.).

Perisic und Dost scheitern knapp

In der Folge wogte die Partie hin und her mit einem leichten Chancenplus für die Hausherren. Doch Ivan Perisic (12., 22.) und Bas Dost (19., 30.) blieben Torerfolge versagt. Doch auch die Dortmunder hatten ihre Chancen, doch Benaglio war beim Weitschuss von Henrikh Mkhitaryan zu Stelle (21.), und Aubameyangs Kopfball aus Nahdistanz ging knapp am Tor vorbei (36.). So blieb die offensiv geführte Partie der beiden technisch beschlagenen Teams kurzweilig und spannend, weitere Treffer fielen bis zum Pausenpfiff jedoch nicht mehr.

Naldo reagiert am schnellsten

Naldo jubelt.Auch die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag durch die Wölfe. Josuha Guilavogui holte auf der rechten Seite einen Eckball heraus, der bei Perisic landete. Dessen Kopfball im Sechzehner prallte von einem Dortmunder ab,  landete vor den Füßen von Naldo, der sich blitzschnell drehte und flach aus elf Metern zum 2:1 für den VfL versenkten konnte (49.). Zwar vergab kurz darauf Mkhitaryan die Chance zum erneuten Ausgleich (51.), doch danach hatte der VfL die Partie weitestgehend im Griff, stand defensiv sicher und leistete sich kaum noch Nachlässigkeiten im Spielaufbau. Gegen Ende der Partie erhöhte der BVB noch einmal den Druck auf die Wolfsburger und drängte auf den Ausgleich. Doch mit Glück und Geschick brachten die Wölfe die Führung über die Runden, und konnten im letzten Heimspiel der Saison mit ihren Fans noch einmal einen Sieg feiern.

De Bruyne ist der Vorlagenkönig

Durch den Sieg gehen die Wölfe nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Borussia Mönchengladbach in das letzte Saisonspiel beim 1. FC Köln und das Rennen um Platz zwei. Und nicht nur, weil die Serie von ungeschlagenen Bundesliga-Heimspielen hielt, hatten die Grün-Weißen allen Grund zum Feiern. Auch für Kevin De Bruyne, der das erste Tor vorbereitete, war es ein ganz besonderer Tag, denn mit 21 Assists ist der Belgier nun alleiniger Vorlagen-Rekordhalter der Bundesligageschichte.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

2%

Sebastian Jung

1%

Naldo

32%

Timm Klose

2%

Ricardo Rodriguez

1%

Maximilian Arnold

7%

Josuha Guilavogui

1%

Daniel Caligiuri

29%

Kevin De Bruyne

20%

Ivan Perisic

3%

Bas Dost

0%

Vieirinha

1%

Aaron Hunt

0%

André Schürrle

2%

Abgegebene Stimmen: 460

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio – Jung, Naldo, Klose,Rodriguez (76. Vieirinha) – Arnold, Guilavogui – Caligiuri (89. Schürrle), De Bruyne, Perisic (86. Hunt) - Dost

Trainer
Jürgen Klopp

Langerak – Durm, Sokratis, Subotic, Schmelzer (76. Piszczek) – Kehl, Gündogan – Mkhitaryan, Kagawa (70. Reus), Kampl (70. Immobile) – Aubameyang

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

Bor. Dortmund

Tore

2

1

Torschüsse

12

17

Ballbesitz

48%

52%

Zweikämpfe gewonnen

54%

46%

Ecken

6

5

Abseits

6

4

Fouls

11

11

Gelbe Karten

4

2

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 30.000 Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Impressionen 33. Spieltag

  • 6 Wolfsburger und 1 Dortmunder in der Mauer.
  • Diego Benaglio nimmt einen Ball auf, Rodriguez und Aubameyang schauen zu.
  • Naldo jubelt nach seinem Tor zum 2:1 mit Bas Dost und Ivan Perisic.
  • Maxi Arnold im Zweikampf mit Mkhitaryan.
    VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund
  • Guilavogui gegen Gündogan.
  • Kevin De Bruyne im Laufduell mit Erik Durm.
  • Aubameyang verwandelt einen Strafstoß gegen Benaglio.
  • Jubel der Wölfe nach dem 1:0.
  • Daniel Caligiuri wird von zwei Dortmunder angegriffen.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.