VFL Wolfsburg

VfL Wolfsburg - Hannover 96

Ivan Perisic erzielt das 2:0.

Der VfL und Hannover trennen sich 2:2.

Der VfL Wolfsburg hat sich am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2:2 (2:0) von Hannover 96 getrennt. Bas Dost (24. Minute) und Ivan Perisic (45.) hatten die Wölfe vor 29.514 Zuschauern am Samstagnachmittag in der Volkswagen Arena in Führung gebracht, Jimmy Briand (47.) und Salif Sané (58.) konnten für die Gäste ausgleichen. Auch wenn es für die Hausherren nicht zu drei Punkten reichte, bedeutete das Remis einen neuen Vereinsrekord für den VfL, der im 21. Ligaheimspiel in Folge ohne Niederlage blieb.

Endstand von 2:2 mit den beiden Logos von Hannover 96 und Wolfsburg, sowie dem Torschützen.

Schürrle wieder in der ersten Elf

VfL-Cheftrainer Dieter Hecking nahm nach dem 4:0-Pokalerfolg am Mittwoch nur eine Änderung in der Startelf vor: André Schürrle begann für Daniel Caligiuri. Bei den Gästen aus Hannover wechselte Coach Michael Frontzeck  nach der 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim bei seinem Debüt auf der 96-Bank vor einer Woche zweimal in der Startelf: Hiroki Sakai und Hiroshi Kiyotake ersetzten den gelbgesperrten Lars Sindl und Didier Ya Konan.

Joselu prüft Benaglio

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres und temporeiches Niedersachsenderby, bei dem zunächst beide Teams den Vorwärtsgang eingeschaltet hatten. Die erste Chance durch einen Kopfball von Joselu, den Diego Benaglio im VfL-Tor stark zur Ecke klären konnte (5.), gehörte den Gästen, doch in der Folge übernahmen die Wölfe mehr und mehr das Zepter. Spätestens nach fünfzehn Minuten hatten die Hausherren das Spiel fest in der Hand, als Schürrle in den Strafraum zog, und mit einem Rechtsschuss aus 15 Metern knapp das Tor verfehlte (14.).

Dost und Perisic schlagen zu

Bas Dost erzielt das 1:0.Der VfL spielte konzentriert weiter und drängte die 96er, die kaum noch Entlastungsangriffe starten konnten, immer weiter in die eigene Hälfte. Und schließlich durften die Grün-Weißen auch jubeln: Der Ball landete auf der halbrechten Seite bei Kevin De Bruyne, der sich auch von drei Hannoveraner nicht davon abhalten ließ, den Ball wunderschön an den langen Pfosten zu flanken. Dost sagte ,danke‘ nahm den Ball volley und knallte ihn aus vier Metern zur 1:0-Führung für den VfL in die Maschen (24.). Spielbestimmend blieben die Wölfe auch nach der Führung, auch wenn die Fans lange auf eine Torchance warten mussten. Doch das Warten lohnte sich, denn kurz vor der Halbzeit schnappte sich Perisic das Leder auf der rechten Seite, ließ mit einem Übersteiger Edgar Prib stehen, zog parallel zum Tor und hämmerte aus 20 Metern den Ball zum 2:0 für die Wölfe ins rechte obere Eck (45.).

Briand und Sané schocken den VfL

Der zweite Durchgang begann gleich mit einem Paukenschlag: Prib flankte von links und der erst kurz zuvor eingewechselte Jimmy Briand konnte unbedrängt aus fünf Metern einköpfen (47.). Nun wollten die Wölfe schnell die passende Antwort geben, doch die Latte stand nach einem Drehschuss von Perisic aus sechs Metern dem dritten Wölfe-Treffer im Weg (55.). Mehr Glück hatten da die Gäste als nach einer Ecke von Kiyotake Sané auf Höhe des langen Pfostens aus elf Metern zum Fallrückzieher ansetzte, und der Ball vom linken Pfosten zum 2:2 ins Tor sprang (58.).

Wölfe-Sturmlauf wird nicht belohnt

Es folgte ein Sturmlauf der Wölfe,Luiz Gustavo im Zweikampf. die unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. Doch entweder blieben die Flanken und Schüsse in der gut stehenden 96-Defensive hängen, oder Gäste-Keeper Ron-Robert Zieler war zur Stelle. Die Zeit rannte der Hecking-Elf dann mehr und mehr davon, und beinahe hätte sich das weite Aufrücken der Wolfsburger gerecht, denn Hannover nutzte die Räume zu schnellen Kontern. Doch erst klärte Benaglio erst gut gegen Manuel Schmiedebach (84.) und schließlich in der Nachspielzeit gegen Prib. So blieb es am Ende bei einem letztlich gerechten Remis, bei dem die Wölfe mehr vom Spiel hatten, es aber verpassten, frühzeitig für die Vorentscheidung zu sorgen.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

16%

Vieirinha

4%

Naldo

0%

Klose

1%

Ricardo Rodriguez

0%

Luiz Gustavo

1%

Maximilian Arnold

1%

Ivan Perisic

29%

Kevin De Bruyne

12%

André Schürrle

1%

Bas Dost

7%

Daniel Caligiuri

1%

Christian Träsch

1%

Nicklas Bendtner

26%

Abgegebene Stimmen: 357

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio - Vieirinha, Naldo, Klose, Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold - Perisic, de Bruyne, Schürrle - Dost

Trainer
Michael Frontzeck

Zieler - Schmiedebach, Marcelo, Schulz, Albornoz - Sané, Andreasen - Sakai, Kiyotake, Prib - Joselu

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

Hannover 96

Tore

2

2

Torschüsse

20

15

Ballbesitz

60%

40%

Zweikämpfe gewonnen

51%

49%

Ecken

5

5

Abseits

0

0

Fouls

7

15

Gelbe Karten

1

1

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 29.514 Schiedsrichter: Felix Brych (München)

Impressionen 31. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.